Transcription

Qualitätsbericht 2010InhaltsverzeichnisEinleitung . 4AStruktur und Leistungsdaten des Krankenhauses. 15Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses . 6Institutionskennzeichen des Krankenhauses. 6Standort(nummer). 6Name und Art des Krankenhausträgers. 7Akademisches Lehrkrankenhaus. 7Organisationsstruktur. 7Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie . 9Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses . 9Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote. 13Allgemeine nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses. 20Forschung und Lehre des Krankenhauses . 27Anzahl der Betten im Krankenhaus nach §108/109 SGB V. 31Fallzahlen des Krankenhauses. 31Personal des Krankenhauses . 31Apparative Ausstattung. 35BStruktur- und Leistungsdaten der Fach- und Belegabteilungen. -15B-16Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie . 39Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin. 50Klinik für Gelenkersatz, orthopädische Chirurgie und Unfall-/Wiederherstellungschirurgie . 58Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. 72Klinik für Innere Medizin I. 84Klinik für Innere Medizin II. 98Klinik für Kinderchirurgie . 108Klinik für Kinder- und Jugendmedizin . 120Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin. 135Therapie-Centrum für Essstörungen (TCE) . 147Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg . 154Belegarzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie . 162Belegärzte für HNO-Heilkunde (Kinder und Erwachsene). 166Belegärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Kinder und Erwachsene) . 172Belegärzte für Kinderchirurgie . 176Belegärzte für Kinderorthopädie . 180CQualitätssicherung . 184C-1Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherungnach §137 Abs.1 Satz 3 Nr.1 SGB V (QS-Verfahren) . 184Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß §112 SGB V . 184Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP)nach § 137f SGB V . 184Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung. 184Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach § 137 SGB V . 184Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zurQualitätssicherung nach § 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V („Strukturqualitätsvereinbarung“) . 185Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach § 137 SGB V . 185C-2C-3C-4C-5C-6C-7www.dritter-orden.deSeite 2 von 217

Qualitätsbericht 2010DQualitätsmanagement . 186D-1D-2D-3D-4D-5D-6Qualitätspolitik. 186Qualitätsziele . 190Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements . 192Instrumente des Qualitätsmanagements . 195Qualitätsmanagement-Projekte . 203Bewertung des Qualitätsmanagements . 210www.dritter-orden.deSeite 3 von 217

Qualitätsbericht 2010EinleitungSehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,vielen Dank für Ihr Interesse am Klinikum Dritter Orden.Mit dem vorliegenden Qualitätsbericht 2010 geben wir Ihnen einen Überblick überdie Leistungen und Angebote, die Sie als Patientin und Patient unseres Hauses vonuns erwarten können. Das breite medizinische, pflegerische und therapeutischeLeistungsangebot, das Sie diesem Qualitätsbericht entnehmen können, spricht fürsich.Seine Stärken sieht das Klinikum Dritter Orden insbesondere bei den folgenden,aufeinander aufbauenden Werten:Sr. Irmgard StallhoferExzellente medizinische KompetenzDas Klinikum bietet in neun Hauptabteilungen (574 Betten und 18 Plätzen) und belegärztlichen Abteilungen aus fünf Fachrichtungen sowie im Ambulanten OP-Zentrum (AOZ) eine breite medizinische Versorgung auf höchstem Niveau an. Dieses Spektrum wird ergänzt durch spezielle Leistungen im Zentrum fürPerinatalmedizin, im zertifizierten Brustzentrum, Darmzentrum und Gynäkologischen Tumorzentrumsowie im Therapie-Centrum für Essstörungen (TCE) und Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ).Durch die enge Zusammenarbeit mit den Fachärzten aus dem Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ)und dem Herzkatheterlabor Nymphenburg im Klinikum Dritter Orden stehen unseren Patienten alle wesentlichen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.Christliche NächstenliebeAuf der Grundlage des christlichen Menschenbildes legen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter derunterschiedlichen Berufsgruppen besonderen Wert auf die menschliche Zuwendung. Unsere Mitarbeiterarbeiten damit in der Tradition des Hl. Franz von Assisi sowie der Hl. Elisabeth von Thüringen, auf derenGeisteshaltung sich die Schwesternschaft der Krankenfürsorge des Dritten Ordens beruft.Gesellschaftliche VerantwortungDas Klinikum Dritter Orden stellt sich der Verantwortung, eine möglichst optimale medizinische und pflegerische Versorgung der Münchner Bürgerinnen und Bürger und der Region zu bieten. Bei besonderenVersorgungsangeboten sind Leistungen, z. B. im Bereich der Kinderheilkunde, auch überregional sehrgefragt.Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München sehen wir unsere Aufgabe in der qualifizierten Ausbildung von Pflegedienstmitarbeitern in den Schulen für Krankenpflegeberufe für Kinder (60 Ausbildungsplätze) und Erwachsene (160 Ausbildungsplätze) und in der Aus-, Fortund Weiterbildung von Ärzten und Pflegekräften.Wenn Sie sich weiter informieren wollen, laden wir Sie gerne zu einem Besuch unserer im Jahr 2010 zurbesten Website Deutschlands gekürten Internetseite ein: www.dritter-orden.de. Die dort ebenfalls gespeicherte Version des Qualitätsberichts wird bei wichtigen Änderungen aktualisiert.Einzelne Teile aus dem Qualitätsbericht 2010 werden wir Ihnen auch bei den jeweiligen Fachdisziplinenauf unserer Homepage bereitstellen.Ganz herzlich danke ich unseren mehr als 1.500 Mitarbeitern, die sich „rund um die Uhr“ für unsere Patienten engagieren ganz im Sinne der Vision unseres Hauses:„Kompetenz und Fürsorge für Ihre Gesundheit“Sr. Irmgard Seite 4 von 217

Qualitätsbericht 2010„Die Klinikumsleitung, vertreten durch die Geschäftsführerin Sr. Irmgard Stallhofer, ist verantwortlich fürdie Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht.“Hinweise zum QualitätsberichtIm Text wurde wegen der besseren Lesbarkeit in der Regel die männliche Sprachform verwendet.Selbstverständlich sollen auch Frauen gleichermaßen angesprochen werden.Die im Text angegebenen Abkürzungen in Klammern: entsprechen den Vorgaben zum Verfassen desgesetzlichen Qualitätsberichts und sind primär für die Datenbankversion wichtig.Folgende Abkürzungen werden verwendet:AbkürzungBedeutungAAApparative AusstattungAMAmbulanzAQÄrztliche QualifikationFlForschung und LehreHBHeilberufeICDInternationale Klassifikation der ErkrankungenMPMedizinisch-pflegerisches LeistungsangebotOPSOperationen und ProzedurenschlüsselPQPflegerische QualifikationSAServiceangebote allgemeinSPSpezielles therapeutisches PersonalVS bzw. V[?]Versorgungsschwerpunkt allgemein [bzw. Fachabteilung]ZFZusatzweiterbildung fakultativ bei ÄrztenZPZusatzqualifikation PflegeAnsprechpartner für den Qualitätsbericht 2010:Dr. med. Rüdiger Schaar,Leiter OrganisationsentwicklungKlinikum Dritter Orden;Menzinger Str. 44, 80638 MünchenTel.: 089 1795-1710, Fax: 089 1795-1773E-Mail: [email protected]: Klinikum Dritter Orden, Luftbildverlag-BertramDateiname: EXP 2011-07-15 Version7 Klinikum Dritter Orden München rsoe.docwww.dritter-orden.deDruckdatum: 16.07.2011Seite 5 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenAStruktur und Leistungsdaten des KrankenhausesA-1Allgemeine Kontaktdaten des KrankenhausesKrankenhausname:Klinikum Dritter OrdenHausanschrift:Menzinger Str. 4480638 MünchenTelefon:Fax:089 1795-0089 er-orden.deAbb.: Anfahrtsskizze zum Klinikum Dritter Orden München NymphenburgA-2Institutionskennzeichen des e 6 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenA-4Name:Art:Name und Art des KrankenhausträgersSchwesternschaft der Krankenfürsorge des Dritten Ordens, K.d.ö.R.freigemeinnützigDas Generalat der Schwesternschaft der Krankenfürsorge befindet sich auf dem Gelände des Klinikums Dritter Orden. Die Schwesternschaft wird vertreten durch die Generaloberin Sr. Elisabeth Seidl.Die Kontaktdaten lauten:Schwesternschaft der Krankenfürsorge des Dritten Ordens, K.d.ö.R.Franz-Schrank-Str. 480638 MünchenTel.: 089 17911-0Fax: 089 17911-115Weitere Informationen bekommen Sie misches LehrkrankenhausLehrkrankenhaus: JaUniversität:Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität MünchenA-6OrganisationsstrukturAbb.: Organigramm des Klinkums Dritter Ordenwww.dritter-orden.deSeite 7 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenAbb.: Das Direktorium des Klinikums Dritter Orden: v. l. n. r. Prof. Dr. Stephan Kellnar, Sr. Irmgard Stallhofer,Markus Morell, Veronika Fleischmann, Dr. Peter Weidinger, Anja SchulzeRechtsträgerin des Klinikums Dritter Orden ist die Schwesternschaft der Krankenfürsorge des DrittenOrdens, K.d.ö.R, München. Diese wird vertreten durch die Generaloberin Sr. Elisabeth Seidl, dasKlinikum wird vertreten durch die Geschäftsführerin Sr. Irmgard Stallhofer.Gemeinsam mit der Geschäftsführerin bilden der Ärztliche Direktor, der stellv. Ärztliche Direktor, diePflegedirektorin, die stellv. Pflegedirektorin und der Verwaltungsdirektor das Direktorium.Der Geschäftsführerin sind neben der ärztlichen, Verwaltungs- und Pflegedirektion die Abteilungenund Stabsstellen Seelsorge, Organisationsentwicklung, Interprofessionelle Fortbildung, das Ambulante OP-Zentrum und die Ausbildungsinstitute für Kranken- und Kinderkrankenpflege zugeordnet.Dem Ärztlichen Direktor Dr. Peter Weidinger und seinem Stellvertreter Prof. Dr. Stephan Kellnar sindneben den neun medizinischen Hauptabteilungen die Organzentren sowie Neurologie, Apotheke,Hygiene, Psychoonkologie, Diabetesberatung und die Betriebsärztin unterstellt.Die Pflegedirektorin Veronika Fleischmann und ihre Stellvertreterin Anja Schulze sind für alle Stationen, die Zentralsterilisation, das Wundmanagement, die Still- und Laktationsberatung, die Funktionsdienste und den Patiententransport verantwortlich.Der Verwaltungsdirektor Markus Morell ist für die Bereiche Personal, Controlling, EDV, Finanz- undPatientenverwaltung, Wirtschaft, Soziale Beratung, Psychosoziale Beratung - Kinderklinik und diePatientenbibliothek verantwortlich. Außerdem fallen in seinen Zuständigkeitsbereich die Haus- undMedizintechnik, das Bau- und Vertragswesen sowie die Kooperationen.www.dritter-orden.deSeite 8 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenA-7Regionale Versorgungsverpflichtung für die PsychiatrieEs handelt sich nicht um ein psychiatrisches Krankenhaus.A-8Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des KrankenhausesPerinatalzentrum (VS02)Fachabteilungen, diean dem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Kinder- und Jugendmedizin; Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe; Klinik für Kinderchirurgie; Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin;Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg; Diagnose- undTherapiezentrum (DTZ) NymphenburgKommentar / ErläuterungIm Perinatalzentrum Level I betreuen in einem interdisziplinären Zusammenschluss verschiedene Fachkräfte, wie Gynäkologen, Hebammen, Neonatologen, Neuropädiater, Kinderchirurgen, Anästhesisten und Kinderkrankenschwestern, (Risiko)-Schwangerschaften, Risikogeburten undFrüh- bzw. Neugeborene in einem überregionalen Einzugsgebiet.Der Entbindungsbereich befindet sich praktisch "Tür an Tür" mit dem Operationssaal und der Intensivstation, die 12 Beatmungs- und 6 Überwachungsplätze sowie einen Eingriffsraum für die Notversorgung rund um dieUhr bereithält. Besondere Kompetenz besteht in der Versorgung von Kindern mit angeborenen Erkrankungen oder Fehlbildungen.Sowohl durch Ausbildung und Qualifikation ärztlicher und pflegerischerMitarbeiter als auch beim Angebot spezifischer Dienstleistungen und beider apparativen Ausstattung wird dem höchsten Anspruch an Sicherheitund umfassender Betreuung Rechnung getragen.Allgemeine Informationen: 089/1795-2501Internet: www.dritter-orden.deAmbulantes OP-Zentrum (VS12)Fachabteilungen, die andem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Gynäkologie und Geburtshilfe; Klinik für Allgemein-, Visceral-,Gefäß- und Thoraxchirurgie; Klinik für Gelenkersatz, orthopädische Chirurgie und Unfall-/Wiederherstellungschirurgie; Klinik für Kinderchirurgie;Belegärzte für HNO-Heilkunde (Erwachsene und Kinder); Belegärzte fürKinderchirurgie; Klinik für Anästhesie und IntensivmedizinKommentar / ErläuterungIm Ambulanten OP-Zentrum werden Operationen in einer separaten,speziell für ambulante Eingriffe konzipierten Einrichtung durchgeführt.Sämtliche Operateure und Narkoseärzte sind erfahrene, hoch qualifizierte Fachärzte. Mit den stationären Bereichen, den Intensivstationen undder modernen Funktionsdiagnostik bietet das Klinikum Dritter Orden eineAusstattung, die den Patienten während des ambulanten Eingriffs höchste Sicherheit garantiert. Während des gesamten Aufenthaltes werden diePatienten von erfahrenem Fachpersonal betreut und versorgt. Nach demEingriff können sie sich in komfortabel und modern eingerichteten Aufwachräumen erholen, bevor sie nach wenigen Stunden wieder nachHause gehen. Selbstverständlich können Patienten im Haus auch überNacht betreut werden.Eine Terminvereinbarung ist über das Sekretariat der jeweiligen Klinikmöglich.Allgemeine Informationen: 089/1795-1170Internet: www.dritter-orden.dewww.dritter-orden.deSeite 9 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenBrustzentrum (VS01)Fachabteilungen, diean dem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Gynäkologie und Geburtshilfe; Belegarzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie; Klinik für Innere Medizin I und II; Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg; Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin; Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ) NymphenburgKommentar / ErläuterungDas Brustzentrum des Klinikums Dritter Orden bietet eine umfassendeVersorgung für Patientinnen mit gut- und bösartigen Erkrankungen derBrust an und ist seit 2008 durch OnkoZert im Auftrag der DeutschenKrebsgesellschaft zertifiziert.In enger Zusammenarbeit mit einweisenden Ärzten, den 24 Kooperationspartnern im Haus, im Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ) und anderen Einrichtungen werden Patientinnen auf dem neuesten Stand derwissenschaftlichen Erkenntnis behandelt. Oberste Priorität hat dabei dieleitliniengerechte, qualitätsgesicherte Diagnostik und Therapie.Der sozialen, psychoonkologischen und seelsorgerischen Betreuung mitEinbindung einer Breast-Care-Nurse sowie den Selbsthilfeorganisationenwie "mamazone", wird ein sehr hoher Stellenwert eingeräumt, um eineindividuelle und empathische Betreuung sicherzustellen, die den Wünschen und Bedürfnissen der erkrankten Patientinnen Rechnung trägt.Allgemeine Informationen: 089/1795-2540Internet: www.dritter-orden.deGynäkologisches Tumorzentrum (VS00)Fachabteilungen, diean dem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Gynäkologie und Geburtshilfe; Klinik für Innere Medizin I und II;Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg; Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin; Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ)NymphenburgKommentar / ErläuterungDas Gynäkologische Tumorzentrum (GTZ) des Klinikums Dritter Ordenbietet eine umfassende Versorgung für Patientinnen mit bösartigen Erkrankungen des weiblichen Genitaltraktes (Gebärmutterhals/-körper, Eierstock, Eileiter, Schamlippen).2011 wird das GTZ durch OnkoZert im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert.In enger Zusammenarbeit mit einweisenden Ärzten, den Kooperationspartnern im Haus, im Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ) und anderen Einrichtungen werden Patientinnen auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis behandelt. Oberste Priorität hat dabei dieleitliniengerechte, qualitätsgesicherte Diagnostik und Therapie.Der sozialen, psychoonkologischen und seelsorgerischen Betreuung wirdein sehr hoher Stellenwert eingeräumt, um eine individuelle und empathische Betreuung sicherzustellen, die den Wünschen und Bedürfnissen dererkrankten Patientinnen Rechnung trägt.Allgemeine Informationen: 089/1795-2540 oder 2501Internet: www.dritter-orden.dewww.dritter-orden.deSeite 10 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenDarmzentrum (VS00)Fachabteilungen, diean dem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie; Klinik fürInnere Medizin I; Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg; Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin; Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ) NymphenburgKommentar / ErläuterungDas Darmzentrum des Klinikums Dritter Orden bietet für Patientinnenund Patienten mit gut- und bösartigen Erkrankungen des Darms und insbesondere dem Dickdarmkrebs eine optimale Versorgung.In enger Kooperation mit 20 Behandlungspartnern im Haus, im Diagnose- und Therapiezentrum (DTZ) und anderen Einrichtungen sowie denzuweisenden Ärzten werden die Patienten auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand behandelt. Die leitliniengerechte, qualitätsgesicherteDiagnostik und Therapie in Kombination mit einer umfassenden sozialen,psychoonkologischen und seelsorgerischen Betreuung steht im Dienstder größtmöglichen Patientenzufriedenheit. Das Spezialistenteam wirdkomplettiert durch speziell qualifizierte Mitarbeiter im Stoma- und Wundmanagement und der Ernährungsberatung.Das Darmzentrum Klinikum Dritter Orden ist seit 2008 nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft von OnkoZert zertifiziert.Allgemeine Informationen: 089/1795-2001Internet: www.dritter-orden.deSozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) (VS00)Fachabteilungen, diean dem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Kinder- und Jugendmedizin; Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin; Klinik für Kinderchirurgie; Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin; Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin NymphenburgKommentar / ErläuterungEin Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) ist eine ambulant tätige, interdisziplinäre Einrichtung zur Früherkennung, Beratung und Behandlung vonKindern und Jugendlichen, die von Entwicklungsstörungen oder chronischen Erkrankungen betroffen oder bedroht sind. Das multidisziplinäreTeam besteht aus Ärzten für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie, aus Psychologen, Sozialpädagogen sowie Mitarbeitern aus denBereichen Physio-, Ergo-, Sprach- und Ernährungstherapie.Im SPZ sind die fachlichen Schwerpunkte der Kliniken für Kinder- undJugendmedizin sowie für Kinderchirurgie ebenfalls vertreten: Neuropädiatrie, Pädiatrische Gastroenterologie, Pädiatrische Nephrologie, Urologieund KinderdiabetologieAllgemeine Informationen: 089/1795-2540Internet: www.dritter-orden.dewww.dritter-orden.deSeite 11 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenTraumazentrum (VS05)Fachabteilungen, diean dem Versorgungsschwerpunkt beteiligtsindKlinik für Gelenkersatz, orthopädische Chirurgie und Unfall-/Wiederherstellungschirurgie; Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin; Klinik fürAllgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie; Klinik für Innere Medizin I und II; Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin NymphenburgKommentar / ErläuterungSeit Dezember 2010 ist das Klinikum Dritter Orden mit der Klinik für Gelenkersatz, orthopädische Chirurgie und Unfall/Wiederherstellungschirurgie als lokales Traumazentrum als zertifiziertesMitglied im Traumanetzwerk München-Oberbayern Süd (im TraumaNetzwerk der DGU) zertifiziert.Für die Behandlung von Notfallpatienten mit Verletzungen von mehrerenKörperregionen und Organsystemen (Polytrauma) wird mit den internenund externen Kooperationspartnern eine Basisversorgung gewährleistet.Durch klare Regelungen zur Kommunikation mit Rettungsdiensten undzur Alarmierung, die Definition von Diagnostik- und Behandlungsplänenfür das Vorgehen im Schockraum und der Notaufnahme, die Festlegungder Verantwortlichkeiten bei 24-stündiger Verfügbarkeit der notwendigenFachkompetenz wird eine hohe Behandlungsqualität analog des Konzepts "Advanced Trauma Life Support" (ATLS) sichergestellt.Allgemeine Informationen: 089/1795-2201Internet: www.dritter-orden.deAbb.: Einfahrt zum Klinikum Dritter Ordenwww.dritter-orden.deSeite 12 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenA-9Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische LeistungsangeboteKapitel: Allgemeine hausübergreifende Angebote (MP00) Schmerztherapie/-management (MP37)Die Schmerztherapie orientiert sich an der hauseigenen "Schmerzfibel", die Empfehlungen zurSchmerztherapie bei Kindern und Erwachsenen beinhaltet.In einem multimodalen Konzept zur Therapie von akuten und chronischen Schmerzen arbeitenalle konservativen und operativen Abteilungen des Klinikums mit der Klinik für Anästhesie undIntensivmedizin zusammen.Im Vorwort der "Schmerzfibel" ist die Zielsetzung wie folgt formuliert:"Eine adäquate Schmerztherapie führt nicht nur zu einer größeren Zufriedenheit unserer Patienten, sondern erhält auch eine zunehmende ökonomische und rechtliche Relevanz. So führt siezu einer niedrigeren postoperativen Komplikationsrate sowie zu einer signifikant kürzeren Krankenhausverweildauer. Zudem haben unsere Patienten einen ethischen sowie einen rechtlichenAnspruch darauf, dass ihre Schmerzen nach allen Regeln der Kunst behandelt werden."Kontakt: Tel. 089/1795-2701 oder -2710 (Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin) Diät- und Ernährungsberatung (MP14)Das Team der Diätassistentinnen berät die Patienten zum Thema gesunde Ernährung, gibtAuskunft bei besonderen Ernährungsfragen (z. B. Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen,gastroenterologische Probleme) und betreut Patienten individuell bei speziellen DiätKostformen (Zöliakie/Sprue, Lactose- oder Fructoseintoleranz, Lebensmittelallergien).Kontakt: Tel. 089/1795-1808 (Diätberatung) Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen (MP13)Als anerkannte Behandlungseinrichtung Stufe 1 der Deutschen Diabetesgesellschaft bietenqualifizierte Therapeuten strukturierte Gruppenschulungen des "Typ-2 Diabetes" an. Zusätzlicherhalten Patienten mit "Typ-1 Diabetes" oder "Typ-2 " jeweils individuelle Beratungen. Patientinnen mit Schwangerschaftsdiabetes wird eine spezielle Beratung vor der Entbindung angeboten.Kontakt: Tel. 089/1795-1808 Sozialdienst (MP63)Die Soziale Beratung übernimmt in Zusammenarbeit mit dem Wundmanagement die frühzeitige, berufsübergreifende abgestimmte Planung und Organisation der Entlassung. Diese beginntbereits unmittelbar nach der Aufnahme im Klinikum und ist ein wichtiger Bestandteil des Behandlungsprozesses.Kontakt: Tel. 089/1795-1810 (Erwachsenenklinik) und -1805 (Kinderklinik) Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst (MP34)Seit 2007 bietet der Psychoonkologische Dienst den Patienten und Angehörigen der Erwachsenenklinik Beratungsgespräche und eine psychotherapeutische Betreuung während des stationären Aufenthaltes an.Die Psychoonkologinnen sind auf die Behandlung von Krebspatienten spezialisiert und bietenUnterstützung bei folgenden Fragestellungen an:- Probleme bei Verarbeitung der Krebsdiagnose- Seelische Störungen, die durch die Erkrankung hervorgerufen wurden(z. B. Schlafstörungen, Angstzustände, Depressionen)- Zukunftssorgen, Existenzängste- Kommunikationsprobleme beim Kontakt mit Ärzten, Kollegen und der Familie- Belastungsreaktionen in der palliativen Krankheitsphase’- Vermittlung bei Entlassung in weiterführende psychologische BetreuungDas Angebot zur psychoonkologischen Betreuung ist ein fester Bestandteil bei der Behandlungvon Patientinnen und Patienten von Brust-, Darmzentrum und Gynäkologischen Tumorzentrum.www.dritter-orden.deSeite 13 von 217

Qualitätsbericht 2010Struktur und LeistungsdatenKontakt: Tel. 089/1795-1255Zum Angebot der Kinderklinik siehe B-[7], B-[8] und B-[9] Spezielle Entspannungstherapie (MP40)Die Behandlungsangebote der Psychoonkologie beinhalten Krisenintervention, Einzelgesprächezur Unterstützung der Krankheitsverarbeitung und zur Stabilisierung der Lebensqualität sowieAngehörigengespräche. Autogenes Training und progressive Muskelentspannung können individuell zum Einsatz kommen.Kontakt: Tel. 089/1795-1255 Reanimationsteam (MP00)Das Ziel bei lebensbedrohlichen Erkrankungen ist es, innerhalb kürzester Zeit am Einsatzort zusein. Der Reanimationsnotruf wird durch den Hausnotruf 1111 per Telefon für das Klinikumausgelöst. Für die Organisation des Notfalldienstes ist die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin verantwortlich.Das Reanimationsteam besteht aus dem diensthabenden Anästhesisten, einem Internisten oder Kinderarzt und einer Anästhesie-Pflegekraft. Das eingeteilte Personal trägt spezielle Piepser, die beim Reanimationsnotruf die Durchsage des Reanimationsbereiches ermöglichen.Die Notfallausrüstung beinhaltet Notfallkoffer mit standardisiertem Inhalt und Defibrillatoren.Mitarbeiter der Pflege müssen alle zwei Jahre an Schulungen zum Notfallmanagement teilnehmen. Ärztlichen Mitarbeitern werden zwei- bis viermal jährlich Reanimationsschulungen angeboten. Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden (MP09)Bei der stationären Aufnahme wird nach dem Vorliegen einer Patientenverfügung gefragt. Isteine Patientenverfügung vorhanden, so wird diese für den jeweiligen Aufenthalt Im Klinikum inKopie zu den Akten genommen und dies in der Patientenkurve vermerkt.Einem sterbenden Patienten wird nach Möglichkeit ein Einzelzimmer zur Verfügung gestellt, umden Angehörigen die Begleitung des Patienten zu ermöglichen. Das Stationsteam legt größtenWert auf eine qualifizierte und individuelle Begleitung. Es verständigt nach Bedarf unterstützende Dienste wie Seelsorge, Psychoonkologie und die Soziale Beratung.Kontakt: Tel. 089/1795-1840Kapitel: Spezielle Leistungen der Pflege (MP00) Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare (MP03)Seit 2008 haben pflegende Angehörige die Möglichkeit, praktische Hilfen und Unterstützungvon Pflegemitarbeiterinnen des Klinikums Dritter Orden zu erhalten.In Vorträgen wurden Themen "Urin- und Stuhlinkontinenz - Leben mit einem künstliche

Klinikum Dritter Orden;Menzinger Str. 44, 80638 München Tel.: 089 1795-1710, Fax: 089 1795-1773 E-Mail: [email protected] Fotos: Klinikum Dritter Orden, Luftbildverlag-Bertram Dateiname: EXP_2011-07-15_Version7 Klinikum Dritt