Transcription

ArbtfehstiehcubhcarpSDas Handbuch zum Lasso Sprachbuch 3 bietet zahlreichepraxisbezogene Tipps für den Unterricht.rerhedLnuennnireehrLrüfhcHandbu mit Übungen zum Sozialen LernenÜbersicht zur Jahresplanung Kopiervorlagen zur Förderung von Lernstrategien Querverbindungen zum Sachunterricht Übungen und Kopiervorlagen zum Sozialen Lernen mit KopiervorlagenLasso Sprachbuch 3,HandbuchISBN 978-3-209-05969-7www.oebv.atISBN 978-3-209-05969-79 783209 059697Lasso LH 3.indd 1Nm05.11.2007 14:10:17 Uhr

Maria-Theresia Strouhal – Martina MüllerLASSO Sprachbuch 3Handbuch für Lehrerinnen und LehrerMit Beiträgen zum Sozialen Lernen von Ellen M. ZitzmannVorwort zum Sozialen Lernen von Univ.-Prof. Dr. Max H. Friedrichwww.oebv.at Lasso Sprachbuch 3.indd 105.11.2007 14:26:01 Uhr

InhaltWie Eulenspiegel auf dem Seil tanzte26Wie Eulenspiegel einem EselKonzeption des LASSO Sprachbuches3das Lesen beibrachte26Aufbau des Buches3Das quiek-fidele Borstentier26Einsatz im Unterricht4Im Kaufhaus275Auf dem Rummelplatz286Des Kaisers neue Kleider28Die Betrüger bei der Arbeit28Zum Sozialen LernenÜbersicht zur JahresplanungTipps und Hinweise für dieUnterrichtsgestaltung16Die ratlosen Beamten29Pippi Langstrumpf16Der feierliche Auftritt des Kaisers29Pippi und ihre Freunde17Konrad, Konrad29Lügengeschichten aus aller Welt17Ein Heinzelmann mit Garantieschein29In der Villa Kunterbunt18Konrad lässt uns nicht in Ruhe!30Geh wieder zurück!31Ein merkwürdiger Tag für HerrnTaschenbier18Die Katze mit Hut bekommt Besuch31Ein ganz seltsames Wesen19Herr Maulwisch, der Hausbesitzer31Am Samstag kommt das Sams!19Das Schatzfieber32Herr Taschenbier wird Papa20Die Schatzsuchmaschine32Herr Morgenstern kennt neue Tiere20Galgenkinds Wiegenlied21Lernwörter34Die zwei Wurzeln22Lernen lernen – Übungskartei36Momo22Kopiervorlagen38Die Kinder besuchen Momo23Eine ganz besondere Puppe23Freunde zum Spielen, Freunde zumSoziales LernenMax H. Friedrich: Vorwort4949Liebhaben23Anregungen zum Sozialen Lernen:Die feuerrote Friederike24Rahmenbedingungen50Das Geheimnis der Annatante24Unterrichtseinheiten und Übungen52Wo alle Menschen glücklich sind25Elternarbeit (KV)62Mein Lern- und Entwicklungsbuch (KV)63Kopiervorlagen zu den Übungen67Wie Till Eulenspiegel dreimal getauftwurde262 Lasso Sprachbuch 3.indd 205.11.2007 14:26:01 Uhr

Konzeption des LASSO SprachbuchesDas LASSO Sprachbuch unterstützt den kreativen wie auch den beginnenden regelgeleitetenUmgang der Schülerin / des Schülers mit der deutschen Sprache in allen lehrplanrelevantenBereichen: Sprechen, Sprachbetrachtung, Verfassen von Texten und Rechtschreiben.Dieses Buch macht Sprache anhand von Literatur zum Thema: Als Ausgangspunkt für diekindgerechte Beschäftigung mit Sprache werden Texte der bekanntesten Autorinnen undAutoren der Kinderliteratur herangezogen. Und sozusagen nebenbei wecken die Texte, mitdenen sich das Kind in diesem Buch beschäftigt, Lust am Lesen, Freude an der Literatur undan sprachlicher Gestaltung.Der klare Aufbau des Buches erleichtert es Kindern, Eltern und Lehrer/inne/n, sich rasch darinzu orientieren. Die Übungen in den einzelnen Kapiteln folgen einer wiederkehrenden Struktur.Sie ermöglichen sowohl die gemeinsame Arbeit im gebundenen Unterricht wie auch individuelles Arbeiten in offenen Unterrichtsformen. Differenzierte Aufgabenstellungen und diverseZusatzmaterialien helfen jedem einzelnen Kind seine Sprachfähigkeit zu verbessern.Die Texte aus der Kinderliteratur geben allen Kindern Gelegenheit, sich und ihre Interessendarin wiederzufinden. Sie erleben auch sprachliche Vorbilder, die sie in ihrem Schriftspracherwerb unterstützen und weiterführen.Aufbau des BuchesDas Sprachbuch beinhaltet Textauszüge aus zehn Werken der Kinderliteratur. Diese Textstellen sind immer auf vier bzw. drei (Wochen-)Einheiten aufgeteilt. Dabei wurde auf dieKohärenz der einzelnen Einheiten besonders geachtet.Die Grundstruktur des Sprachbuches besteht also aus zehn großen Kapiteln. Insgesamt bietet das Sprachbuch 36 Wocheneinheiten, die jeweils in vier Seiten unterteilt sind: Lesetextund Sprechanregung ( Soziales Lernen) / Verfassen von Texten / Sprachbetrachtung /Rechtschreiben.Die Inhalte der Lesetexte ermöglichen Querverbindungen zu Themen aus dem Sachunterrichtund insbesondere zum Sozialen Lernen. Sie folgen dabei den Erlebnissen und Interesseneines Grundschulkindes im Laufe eines Schuljahrs.Jede Einheit beginnt mit einem Lesetext. Dieser führt zu einem Sprechanlass mit deutlichemBezug zum Sozialen Lernen – einem Thema, das in vielen Klassen ein großes Anliegen darstellt.Darüber hinaus gibt es in diesem Handbuch Tipps und Anregungen für Querverbindungen zuanderen Lernbereichen und zum fächerübergreifenden Unterricht.Der Text aus dem jeweiligen Kinderbuch liefert auch immer den Anlass zum Verfassen vonTexten. Dabei werden in steigender Schwierigkeit einzelne Elemente von Texten besondershervorgehoben und geübt. Immer wieder gibt es Gelegenheit zum freien Schreibenbzw. zum „Schreib-Zeichnen“ für jene Kinder, deren schriftliche Ausdrucksfähigkeit nochgering ist.Aus den Texten werden jeweils einige häufige Wörter aufgegriffen und optisch, akustischsowie sprechmotorisch durchgegliedert. Die richtige Schreibung wird durch verschiedeneÜbungen gesichert. Es wird dabei gelegentlich auch ein besonderes Merkmal der Rechtschreibung bzw. der Grammatik isoliert, das dann auf Basis dieses Textes und abgestimmtauf einen gebräuchlichen Grundwortschatz geübt wird. Diese Übungen werden ergänzt durchdas Übungsangebot im Arbeitsheft (‡ AH), auf der CD-ROM sowie durch Kopiervorlagen im3 Lasso Sprachbuch 3.indd 305.11.2007 14:26:02 Uhr

Handbuch (‡ KV). Die Lernwörter der Woche finden sich im Arbeitsheft und – als alphabetischeWörterliste – im Sprachbuch.Auch das „Lernen lernen“ ist den Autorinnen ein Anliegen. Die Kinder lernen vielfältigeÜbungsformen kennen und werden immer wieder angeregt, diese auch anzuwenden.Auf diese Weise entwickeln sie ihre eigene, dem Lerntyp angepasste Lernstrategie.Gekennzeichnet sind diese Anregungen im Sprachbuch mit Ü.Einsatz im UnterrichtDie Texte in diesem Buch sind sozusagen „Klassiker“ der Kinderliteratur. Dabei sind nichtnur Autor/inn/en aus dem österreichischen / deutschen Sprachraum vertreten, sondern auchRepräsentanten der europäischen Literatur in hochwertigen Übersetzungen.Der Lesetext zu Beginn jeder Einheit ist kurz gehalten und der durchschnittlichen Lesefertigkeitvon Kindern der entsprechenden Schulstufe angepasst. Dennoch soll darauf hingewiesenwerden, dass der beste Weg, zum Lesen zu begeistern, das Vorlesen ist. Das bedeutet, dassdie Lehrerin / der Lehrer diese Texte, vor allem zu Beginn, durchaus auch vorlesen kann undsoll.Es ist günstig, aber nicht notwendig, dass das jeweilige Buch auch als Lektüre zum Vorlesenoder für besonders interessierte Kinder zum Weiterlesen zur Verfügung steht. Es wurde daraufgeachtet, solche Texte und Buchauflagen zu wählen, die in den Schulbüchereien oder in denmeisten städtischen Bibliotheken zu finden sind.Die Schwerpunkte auf den vier Seiten zu den Teilbereichen des Deutschunterrichts stellenein Basis-Übungsangebot für eine Schulwoche dar. Ergänzt wird es durch die Übungen imArbeitsheft.Die zehn Buch-Kapitel können, müssen aber nicht unbedingt der Reihe nach bearbeitet werden. Jedes Buch-Kapitel ist im Wesentlichen auch einem Lern-Schwerpunkt gewidmet (etwa:Namenwörter, Mehrzahlbildung etc.), sodass sie für sich genommen eine geschlosseneEinheit bilden.Die letzte Einheit eines solchen Buch-Kapitels bildet gelegentlich ein Wiederholungskapitel. Indiesem sollen die Schwerpunkte der vorangegangenen Einheiten noch einmal selbstständigangewendet werden (siehe Anmerkungen in den Fußzeilen des Sprachbuches).Für die Organisation von Unterrichtseinheiten zu einzelnen Lernzielen gibt das Buch (in denFußzeilen) immer wieder Hinweise: auf zusätzliche Übungen im Arbeitsheft (‡ AH); auf Tippszur Unterrichtsgestaltung im Handbuch (‡ T).Weiters finden sich in diesem Handbuch zu jedem Kapitel Tipps zum Sozialen Lernen (‡).Vor allem beim freien Schreiben sollte es den Kindern zur Gewohnheit werden, Hilfe von derLehrerin / vom Lehrer einholen zu können. Zahlreiche Such- und Ordnungsübungen sollendie Kinder jedoch auch mit dem Wörterbuch (‡ WB) als Auskunfts- und Hilfsquelle vertrautmachen.Die Übungsanweisungen im Sprachbuch sind so formuliert, dass das Kind den Arbeitsauftragselbstständig entnehmen und durchführen kann.Aus diesem Grund ist eher nicht angedacht, in das Buch hineinzuschreiben. Die Autorinnenschreiben dem selbstständigen Ab- und Aufschreiben eine nachhaltigere Wirkung zu als demAusfüllen von Lücken.4 Lasso Sprachbuch 3.indd 405.11.2007 14:26:02 Uhr

Es wurde versucht, eine Ausgewogenheit herzustellen zwischen guten sprachlichen Vorbildern,an denen die Kinder ihre Sprachfähigkeit weiterentwickeln sollen, und genügend Freiraum füreigene sprachliche Gestaltung.Es wäre schön, wenn die Kinder bei der Arbeit mit diesem Buch Freude an Sprache entdecken,Freude an Texten – solchen von Autoren und Autorinnen, aber auch an eigenen Texten, beidenen sie ihre Beherrschung der Schriftsprache Schritt für Schritt erweitern und beweisenkönnen!Zum Sozialen LernenSoziales Lernen fördert und stärkt Anlagen, Fähigkeiten und Talente. Es unterstützt denAufbau von sozialen, individuellen und emotionalen Kompetenzen, schafft ein lernfreudigesKlassen- und Gruppenklima, in welchem sich Verantwortungs-, Toleranz- und Empathiefähigkeitentwickeln können.Die Entwicklung und Förderung von sozialen und emotionalen Kompetenzen ist ein wichtigerBestandteil des individuellen Lern- und Entwicklungsprozesses.Das LASSO Sprachbuch beinhaltet zahlreiche Texte und Übungen, die soziale und emotionaleKompetenzen schulen. Ergänzend dazu wird vertiefendes und differenziertes Übungsmaterialin diesem Handbuch angeboten. Anregungen, konkrete Ansatzpunkte und praktische Hinweisezum Sozialen Lernen siehe S. 50.Die Übungen zum Sozialen Lernen wurden an verschiedenen Volksschulen in Österreicherprobt. Das Angebot, das Lehrer/innen entsprechend der individuellen Klassensituationund ihrem pädagogischen Stil verändern und an diese anpassen können, soll in der täglichen Arbeit unterstützen und ermutigen, wertvolle Talente, Fähigkeiten und Fertigkeitender Schüler/innen zu entdecken und zu fördern. Das ständige Üben und Praktizieren hilft denKindern, wertvolle und unverzichtbare Lebenskompetenzen zu entwickeln und anzuwenden.Mit diesem Symbol sind im Handbuch die Übungen zum Sozialen Lernen gekennzeichnet.Literaturhinweis:Einen umfassenden, praxisorientierten Lehrgang für die Entwicklung von sozialen und emotionalen Kompetenzen enthält das Lernbuch:Soziales Lernen für die 3. und 4. SchulstufeEin Lehrgang mit Kopiervorlagen, öbvhpt, Wien 2007von Ellen M. Zitzmann und Max H. FriedrichDer Lehrgang besteht aus zahlreichen Übungen, Hinweisen, Anregungen, Arbeitsblättern undKopiervorlagen, mit denen nachhaltig Lebenskompetenzen entwickelt und gefördert werdenkönnen.5 Lasso Sprachbuch 3.indd 505.11.2007 14:26:02 Uhr

6 Lasso Sprachbuch 3.indd 605.11.2007 14:26:02 UhrSätze nach ihren Leistungenunterscheiden; fehlendeSatzschlusszeichen ergänzen;Redezeichen bei der einfachenForm der direkten Rede setzenEine Person beschreiben;treffende Wörter gebrauchenMit jemandem KontaktaufnehmenEinen Ort (Raum)beschreiben; Wörter fürRaumlagebeziehungen richtigverwendenGruppengespräche zuSachthemen führenEmotionaleKompetenzen: Klarheit überdie eigenen Gefühle und dieGefühle anderer, S. 55Sätze zu Bildern undStichwörtern formulieren;über eigene ErlebnisseschreibenBefragungen durchführen,Gesprächstechniken erweiternKennenlernen undVertrauen fassen, S. 53Sätze nach ihren Leistungenunterscheiden:Fragen beantworten,Begründungen formulierenFragen mit Hilfe derFragewörter formulieren;Fragen durch Umstellen vonSatzgliedern formulierenFestigung derGroßschreibung: Namen fürMenschen, Tiere, Pflanzenund Dinge;Namenwörter haben BegleiterOrdnen von Sätzen; eineÜberschrift finden; eineigenes Erlebnis aufschreibenErzählen von ErlebnissenEmotionaleKompetenzen: KindlicheWiderstandskraft,S. 56SprachbetrachtungVerfassen von TextenSprechenPippi Langstrumpf (S. 6–21)Übersicht zur JahresplanungWörter mit bezeichneterMitlauthäufung nachkurzem Selbstlaut üben;häufige Verben mitDoppelmitlaut einübenBegriffe: Selbstlaut, Umlaut;Wörter mit Hilfe desWörterbuchs suchenNamen untersuchenGroßschreibung vonNamenwort und Satzanfang;Ordnungsübungen nach demABCRechtschreiben

7 Lasso Sprachbuch 3.indd 705.11.2007 14:26:03 UhrTabellen ausfüllen;anhand von Listen einenkurzen Bericht verfassenIn Gruppen eine Fantasiegeschichte ausdenken undaufschreibenIn der Gruppe Gespräche zuSachthemen führenÜber Werte sprechenEmotionaleKompetenzen: Klarheit überdie eigenen Gefühle und dieGefühle anderer, S. 55Über Gefühle sprechenEin Tier beschreiben;die Gliederung bei einerBeschreibung beachtenNotizen machen;Informationen schriftlichfesthaltenVermutungen äußernSoziale Kompetenzen:Offenheit und Neugierde fürNeues, S. 58Verfassen von TextenSprechenEine Woche voller Samstage (S. 22–37)Hinführen zur Bildung derPersonalformenWörter mit bezeichneterVokalkürze (ck) sammeln undüben; Trennen von Wörternmit ckWörter mitKonsonantenhäufungsammeln und übenWörter mit dem Rechtschreibmerkmal eiß/ß sammeln; denWortstamm als Rechtschreibhilfe verwendenEigenschaftswörter erkennen,sammeln, zur genauenBeschreibung verwendenNamenwörter sammelnund nach verschiedenenMerkmalen ordnenWörter mit nicht bezeichneterVokallänge sammeln undübenRechtschreibenSatzglieder erkennen;Sätze verlängernSprachbetrachtung

8 Lasso Sprachbuch 3.indd 805.11.2007 14:26:03 UhrNotizen machen; einFantasietier beschreibenVerschiedene Arten vonGedichten kennen lernen;ein Gedicht schreibenEinen Dialog erfinden;die einfache Form derdirekten Rede anwendenWortbedeutungen hinterfragenSprachliche Bilder hinterfragen; über Gefühle sprechenEinen Text auswendig lernen,bewusst artikulieren undintonierenSoziale Kompetenzen:Offenheit und Neugierde fürNeues, S. 58Verfassen von TextenSprechenGedichte von Christian Morgenstern (S. 38–49)Wörter mit Mitlauthäufung(str/spr) übenIn verschiedenen Wörtern diegleiche Schreibung feststellenSatzglieder erkennen;Satzglieder umstellen,unterschiedliche WirkungenerprobenWörter zu SachbereichensammelnWortgrenzen finden;Wörter nach Silben trennenRechtschreibenZusammengesetzteNamenwörter bilden;zusammengesetzteNamenwörter untersuchenSprachbetrachtung

9 Lasso Sprachbuch 3.indd 905.11.2007 14:26:03 UhrZusammenfassen vonNamenwörtern durchSammelnamenEinen Dialog spielen; Sätzeordnen; ein Gespräch aufschreibenGefühle, Gedanken, Wünscheanderen mitteilen; anderenaufmerksam zuhörenEmotionaleKompetenzen: Umgang mitÄrger und Wut, S. 57Zeitwörter zu bestimmtenSachbereichen sammeln undrichtig verwendenEin Vorhaben planen;Sätze ordnen; einen AblaufbeschreibenTreffende Zeitwörter finden;Hinführen zur Bildung vonPersonalformen; mehrteiligeZeitwörter bildenBewusstes Artikulieren,IntonierenEmotionaleKompetenzen: Klarheit überdie eigenen Gefühle und dieGefühle anderer, S. 54Erlebnisse erzählen, Gefühleund Gedanken anderen mitteilenZu einer Geschichte einenSchluss findenEigenschaftswörter zurgenauen Beschreibungverwenden;mit EigenschaftswörternvergleichenEine Einladung schreibenDie eigene Meinungbegründen, die Meinunganderer anerkennenSoziale Kompetenzen:Empathie, S. 59SprachbetrachtungVerfassen von TextenSprechenMomo (S. 50–65)Wörter mit st gut üben;Wörter mit st trennen;das Zeitwort in der 2. PersonEinzahl übenBeistrichsetzung beiAufzählungenWörter mit Rechtschreibmerkmal -ie- üben;-ie- bei Zeitwörtern in derMitvergangenheitVerwandte Wörter – denWortstamm alsRechtschreibhilfe nehmenRechtschreiben

10 Lasso Sprachbuch 3.indd 1005.11.2007 14:26:04 UhrEine Geschichte nacherzählen;ein eigenes Erlebnis erzählenÜber unangenehme GefühlesprechenEin Fantasieland ausdenkenund beschreibenEinen Brief verfassen;ein Kuvert beschriftenEine Person beschreibenZu Gehörtem (Gelesenem)Stellung nehmen;Gefühle und Gedankenanderen mitteilenEmotionaleKompetenzen: Umgang mitÄrger und Wut, S. 57Verfassen von TextenSprechenDie feuerrote Friederike (S. 66–77)Eigenschaftswörter als Mittelzur genauen Beschreibungverwenden;mit EigenschaftswörternvergleichenNeue Eigenschaftswörterbilden; treffende Eigenschaftswörter verwendenZusammengesetzteEigenschaftswörter bilden;genaue Bezeichnungen fürFarbtöne findenSprachbetrachtungWörter mit Mitlauthäufungüben; Wörter nachSprechsilben trennenWörter mit nicht bezeichneterVokallänge sammeln undübenWörter mit der bezeichnetenVokalkürze tz übenRechtschreiben

11 Lasso Sprachbuch 3.indd 1105.11.2007 14:26:04 UhrVerfassen von TextenTreffende Wörter gebrauchen;Berufe beschreibenTexte zu Bildern finden;Zeichensetzung bei der einfachsten Form der wörtlichenRedeGedanken ordnen unddamit Möglichkeiten desTextaufbaus erkennenSprechenMit Sprache / TextenunterhaltenSprachliche Ausdrucksformenbewusst einsetzenSpielerischen Umgang mitSprachelementen erprobenTill Eulenspiegel (S. 78–89)Einblick gewinnen in dieBedeutung von Wörtern;mit zunehmender Sprachbewusstheit schreibenIn Wörtern gleicheRechtschreibmerkmalefeststellen und übenHinführen zu Zeitstufen:Gegenwärtiges, tswörter mit -igund -lich bilden; treffendeEigenschaftswörter gebrauchenRechtschreibenNamenwörter untersuchen;Einzahl- und Mehrzahlformenerkennen und bildenHinführen zu Zeitstufen;Bilden der VergangenheitsformSprachbetrachtung

12 Lasso Sprachbuch 3.indd 1205.11.2007 14:26:04 UhrEin Gespräch führen und aufschreiben; die wörtliche RedeverwendenGesprächsregeln erweitern:fragen, rückfragen, auffordern, ablehnen .Sachverhalte undHandlungsabläufe möglichstgenau sprachlich darstellenTreffende Wörter gebrauchen;sinnvolle und unsinnige SätzebildenMit Reimen unterhaltenÜber Gefühle sprechenSoziale Kompetenzen:Konflikt- und Problemlösefähigkeit, S. 61Verfassen von TextenSprechenDas quiek-fidele Borstentier (S. 90–101)Großschreibung vonZeitwörternMehrteilige Zeitwörter zurBenennung von TätigkeitenerkennenNamenwörter in die Einzahlund in die Mehrzahl ; einfache WortfamilienEinfache Wortfamilien bilden;den Wortstamm als Hilfe zumnormgerechten SchreibenerkennenSuchübungen im Wörterbuch;Grundform des Verbs undandere Wortarten suchenRechtschreiben

13 Lasso Sprachbuch 3.indd 1305.11.2007 14:26:04 UhrVerfassen von TextenTreffende Eigenschaftswörterfinden; Aufrufe, WerbesprücheformulierenTreffend formulieren;bildliche Vergleiche herstellenArgumente finden;Dialoge aufschreiben;die Satzzeichen bei derwörtlichen Rede anwendenZu einer Geschichte einenpassenden Schluss findenSprechenGesprächstechniken erproben:geschicktes Argumentieren,beim Thema bleibenErlebtes anderen berichtenSprachliche ÄußerungenhinterfragenDie eigene Meinungbegründen, die Meinunganderer anerkennenDes Kaisers neue Kleider (S. 102–117)Satzglieder umstellen;die unterschiedliche Wirkungim Text erkennenSatzglieder als umstellbareElemente erkennenSinnvolles Ergänzen vonSatzfragmenten;die Bedeutung von SatzteilenverstehenGenauere Bezeichnungendurch Zusammensetzen vonWörtern und Silben findenSprachbetrachtungIn verschiedenen Wörterngleiche Schreibung feststellenDen Wortstamm als Hilfezum normgerechtenSchreiben verwendenDen Wortstamm als Hilfe fürdie Rechtschreibung verwendenWörter des Schreibwortschatzes nach Sprechsilben trennenRechtschreiben

14 Lasso Sprachbuch 3.indd 1405.11.2007 14:26:04 UhrSatzteile zuordnen;Sätze zu Bildern schreibenEinen HandlungsablaufbeschreibenBitten und AufträgeformulierenGedanken folgerichtigausdrückenDinge genauer beschreibenVon Erlebnissen erzählenEine Diskussion führen, dieeigene Meinung äußern, dieMeinung anderer respektierenMeinungen austauschen,Meinungen begründen, überzeugend argumentierenSoziale Kompetenzen:Kommunikations- undKooperationsfähigkeit,S. 60Verfassen von TextenSprechenKonrad, Konrad (S. 118–133)EinfacheWortzusammensetzungenbilden; Zeitwörter treffendgebrauchen; Satzfragmentesinnvoll ergänzenHinführen zu Zeitstufen;sinnvolles Ergänzen vonSatzfragmentenZu bestimmten SachbereichenTätigkeiten findenZeitwörter zur Benennung vonTätigkeiten richtig verwendenSprachbetrachtungIn verschiedenen Wörterngleiche Schreibung feststellen;WortzusammensetzungenbildenWörter mit ck üben; dieseWörter richtig trennenWortzusammensetzungen:von rechtschreibmäßiggesicherten Wörtern zurSchreibung anderer WörtergelangenWörter alphabetisch ordnen;Übungen im Gebrauch desWörterbuchsRechtschreiben

15 Lasso Sprachbuch 3.indd 1505.11.2007 14:26:04 UhrVerfassen von TextenMöglichkeiten desTextaufbaus erkennen undfindenSätze spannend formulieren;treffende Wörter gebrauchenZu einem Erzählkern einErlebnis aufschreibenEin komplexes Gebilde inseinen Bestandteilen undin seiner FunktionsweisebeschreibenSprechenEigene Gefühle und Gedankenanderen mitteilen; anderenaufmerksam zuhörenMeinungen austauschen, zuGehörtem Stellung nehmenSprachliche Äußerungen hinterfragen, die eigene MeinungbegründenEinen Handlungsablaufmöglichst genau sprachlichdarstellenKatze mit Hut (S. 134–149)Eigenschaftswörter als Mittelzur genaueren BeschreibungverwendenEigenschaftswörter zurgenaueren Beschreibung vonTätigkeiten gebrauchenTreffende AusdrückegebrauchenZusammengesetzteNamenwörter finden, bildenund in Sätzen verwendenSprachbetrachtungHäufig gebrauchteFremdwörter richtigschreiben; zusammengesetzteWörter bilden und in einzelneWörter trennenIn verschiedenen Wörterngleiche Schreibung feststellenWortarten unterscheiden;Groß- und bleitungen bildenRechtschreiben

Tipps und Hinweise für die UnterrichtsgestaltungIm Weiteren werden folgende Abkürzungen verwendet:VvT: Verfassen von TextenSpb: SprachbetrachtungR:RechtschreibenT:TippPippi Langstrumpf (ab S. 6)Querverbindung SU: Zurück aus den FerienDie Kinder bringen Postkarten von ihren Urlaubszielen und kleine Mitbringsel aus dem Urlaubmit. Sie formulieren dazu 1-Satz-Geschichten und gestalten eine Fensterbrettausstellung. DieseAusstellung kann Ausgangspunkt für eine mündliche oder schriftliche Erzählung sein – „EinFerienerlebnis“ – siehe VvT S. 7.VvT: Ein eigenes Erlebnis erzählen (T 1, S. 7)Die Fragewörter Wann? Wo? Wer? Was? Wie? helfen den Kindern, die wichtigsten Aspekte beider Erzählung nicht zu übersehen. Sie können als Wortkarten, auf einem Plakat ständig inder Klasse präsent sein.Die Kinder können angeleitet werden, jedes Mal vor Beginn einer mündlichen oder schriftlichenErzählung diese Fragen zu überdenken und kurze Antworten oder Stichworte zu notieren. Erstdann beginnen sie mit ihrer Erzählung.Eine möglichst natürliche Sprechsituation, nämlich das Stellen und Beantworten von Fragenals kleiner Dialog, kann hier ein hilfreicher Ansatz sein. Die Kopiervorlage (‡ KV 4, Fragen)kann dafür eingesetzt werden.Spb: Wörter mit großem Anfangsbuchstaben (T 2, S. 8)Das Lernziel „Satzanfänge und Namenwörter schreibst du mit großem Anfangsbuchstaben“ist den meisten Kindern wahrscheinlich bekannt und soll hier in Erinnerung gerufen werden. Die färbig markierten Sätze bei den einzelnen Kapiteln des Buches zeigen den Kindernund auch den Eltern, welche Lernziele sie aus der Arbeit mit den Texten bereits ableitenkönnen. Diese können auch besonders geübt werden. Die kurzen Texte auf den Seiten zurSprachbetrachtung (hier S. 8, Nr. 1) oder zum Rechtschreiben können fallweise oder regelmäßig als Ansage oder zur individuellen Lernzielkontrolle geübt werden. Den Kindern stehendafür verschiedene Strategien und Hilfsmittel zur Verfügung, die bereits im Lasso Sprachbuch2 vorgestellt und eingeübt wurden – gekennzeichnet mit Ü (Übungskartei Lernen lernen).Das Üben kann differenziert aufbereitet werden, indem es im Rahmen von Tages- oderWochenplänen mit den betreffenden Materialien durchgeführt wird. Die Überprüfung kann ineiner Ansage für alle Kinder der Klasse, für eine Gruppe (etwa im Rahmen der Förderstunde)oder für einzelne Kinder als Partnerdiktat im Rahmen der Freiarbeit erfolgen.Zur genauen Übersicht und Dokumentation für den Lehrer / die Lehrerin empfiehlt es sich,Aufzeichnungen über die durchgeführten Lernzielkontrollen zu führen, die ja nicht immer füralle Schüler/innen gleich sein müssen.Hier ein Vorschlag:Lernzielkontrollen Deutsch:Name:Datum:SPB / Lernziel:Anna20.9.Satzanfang, NW großMax22.9.Satzanfang, NW großLeo28.9.JKLR / Lernziel:JDoppelmitlaute3KL3316 Lasso Sprachbuch 3.indd 1605.11.2007 14:26:05 Uhr

R: Namenwörter und ihre Begleiter (T 3, S. 9)Das Ordnen von Namenwörtern nach ihrem Begleiter wird als häufig wiederkehrende Übungden Kindern helfen, Wortarten und deren Rechtschreibmerkmale (hier: die Großschreibungbeim Namenwort) zu erkennen und zu berücksichtigen. Im Buch wurde bewusst auf einebesondere farbliche Markierung des grammatikalischen Geschlechts verzichtet, da die verschiedenen Methoden hier unterschiedliche Regelungen kennen. Häufig ist die Kennzeichnungdes männlichen Geschlechts mit einem blauen Quadrat, des weiblichen mit einem roten Kreisund des sächlichen mit einem grünen Dreieck. Die Montessori-Pädagogik hingegen verwendetfür die Wortarten ganz andere Symbole.Um hier den Lehrer / die Lehrerin nicht einzuengen, wird also keine besondere Kennzeichnungvorgenommen. Für die verschiedenen Lerntypen unter den Kindern ist es jedoch sicher hilfreich, eine solche einzuführen und regelmäßig anzubieten.Aspekt Soziales Lernen: Wünsche und Wunschträume .Pippi und ihre Freunde (ab S. 10)Querverbindung VvT / BE: Malen mit DeckfarbenEine gute Beschreibung lässt vor unserem „inneren Auge“ ein deutliches Bild entstehen.Die Kinder können angeregt werden, nach dem Vorlesen der Textstelle auf S. 10 durch denLehrer / die Lehrerin selbst ein Bild von Pippi Langstrumpf zu malen. Übereinstimmungenund Abweichungen mit der Beschreibung können durch ein neuerliches (nun selbstständiges)Lesen des Textes gefunden werden.Als Fortführung können die Kinder in einer weiteren Einheit ein Portrait einer Person aus derKlasse / der Schule anfertigen. Die Gruppe soll beim Betrachten der fertigen Arbeiten überlegen, ob einzelne Personen anhand der Bilder wiedererkannt werden können. Die genaueBeschreibung durch die Bildsprache unterstützt dabei das genaue Beschreiben mit denMitteln der gesprochenen (und in der Folge geschriebenen) Sprache.VvT: Eine Person beschreiben (T 4, S. 11)Das altbekannte Spiel „Personen raten“ ist eine gute Gelegenheit, das Beschreiben einerPerson mit treffenden Ausdrücken zu üben. Es kann im Rahmen der Deutschstunde durchgeführt werden und ist gleichzeitig eine Anregung für Pausenspiele.R: Namen untersuchen (T 5, S. 13)Der gemeinsame Familienname ist nicht länger notwendiges Zeichen der Zugehörigkeit zueiner Familie. Auf diese sich ändernden Bedingungen wird der Lehrer / die Lehrerin bei derBearbeitung des Themas eingehen müssen.Das Nachdenken über die Bedeutung und die Herkunft von Namen wird wahrscheinlich durchdie Übung 2 bei den Kindern angeregt werden.Aspekt Soziales Lernen:Umgangsformen zwischen Kindern, zwischen Erwachsenen, zwischen Erwachsenen undKindern Respekt und Höflichkeit – warum?Lügengeschichten aus aller Welt (ab S. 14)Querverbindung ME:Zu den Übertreibungen und „Lügengeschichten“ der Pippi Langstrumpf passt gut der Text„Ich bin auf dem Regenbogen gesessen“ von Vera Ferra-Mikura, der mit der Klasse gesungenwerden kann.17 Lasso Sprachbuch 3.indd 1705.11.2007 14:26:05 Uhr

Spb: Fragen (T 6, S. 16)Das Bilden von Fragen durch Umstellen von Wörtern (Übung 2) kann am besten mit Hilfevon Satzstreifen veranschaulicht werden, die von den Kindern zerschnitten und neu zusammengebaut werden. Das kann sowohl mit allen Kindern an einigen Beispielen an der Tafeldemonstriert als auch von den Kindern selbstständig mit Hilfe der Kopiervorlage (‡ KV 2,Satzstreifen) geübt werden.R: Selbstlaute (T 7, S. 17)Das Suchen von Wörtern mit bestimmten gemeinsamen Merkmalen (hier: verschiedeneKonstellationen von Selbstlauten) kann gut in kleinen Gruppen durchgeführt werden, wobei dieunterschiedliche Aufgabenstellung in jeder Gruppe bereits Möglichkeiten zur Differenzierungvon leicht bis schwierig gibt. Sinn der Übung ist hier die lustvolle Beschäftigung mit und dieDurchleuchtung von Sprachmaterial sowie die Sensibilisierung für Sprachmerkmale.Aspekt Soziales Lernen: Wahrheit – Schwindel – Lüge?In der Villa Kunterbunt (ab S. 18)Querverbindung SU / VvT (T 8, S. 19)Meist wird in der 3. Schulstufe das Planlesen durch das Bauen von Modellen und Zeichnenvon Plänen (des Klassenzimmers, des eigenen Zimmers ) vorbereitet. Das Bild der VillaKunterbunt bietet hier eine Möglichkeit zur Verbindung von Deutsch- und Sachunterrichtdurch verschiedene Aufgabenstellungen: Zeichne ein Bild von deinem Zimmer, der Küche beidir zu Hause und vergleiche es mit Pippis Zimmer, mit Pippis Küche!Querverbindung WE / MEDie Kinder kennen und singen gern das Pippi-Langstrumpf-Lied (siehe auch Sim Sala Sing, W.und R. Kern).Im Werkunterricht können die Kinder aus Stoff eine einfache Puppe nähen, mit Füllmaterialausstopfen und eventuell mit richtigen Kleidungsstücken bekleiden und ausgestalten.R: Wörter mit Doppelmitlaut (T 9, S. 21)Die Kinder sollen durch das Bilden von Reimen zu neuem Wortmaterial finden. DasWörterbuch kann und soll ihnen dabei ebenso Hilfe leisten wie der Lehrer / die Lehrerin alsAuskunftsperson. Hier soll auch auf die Möglichkeit der Differenzierung hingewiesen werden:Das Wortmaterial kann für gut begabte Kinder durch Bilden von weiteren Reimen umfangreicher sein, bei Kindern mit geringen Kenntnissen der deutschen Sprache ist es sicher vorrangig, wenige Wörter auszuwählen und diese hinsichtlich ihrer Bedeutung gut zu erklären.Die Häufigkeitswörter in Übung 2 sollen von allen Kindern gut geübt werden. Eventuell eignensich die kurzen Sätze wieder zur Vorbereitung auf eine Lernzielkontrolle (siehe T 2).Aspekt Soziales Lernen:Regeln im Alltag – wer stellt sie auf? Für wen? Wozu? – Eigenverantwortung!Ein merkwürdiger Tag für Herrn

Kopiervorlagen zur Förderung von Lernstrategien Querverbindungen zum Sachunterricht Übungen und Kopiervorlagen zum Sozialen Lernen Das Handbuch zum Lasso Sprachbuch 3 bietet zahlreiche praxisbezogene Tipps für den Unterricht. S p r a c h b u c h H a n d b u c h f ü r L e h r e r i n n e n u n