Transcription

Übersicht aktueller Förderprogramme (Stand: August 2020)Name uschussWas wird gefördert?DarlehenZuschuss und DarlehenFörderhöheAntragszeitraum /FristenAbhängig von der Art desVorhabens, max. 100 % fürfinanzschwache Kommunen; bis zu15 % erhöhte Förderquote fürAbtragsteller aus vier definiertenBraunkohlerevieren; ab 01.03.2020um 20 % erhöhte Förderquoten fürRadabstellanlagen in Bahnhofsnähe(max. 100 m); im Zeitraum01.08.2020 bis 31.12.2021 geltenfür alle Förderschwerpunkte um 10Prozent erhöhte Förderquoten.Antragstellung abdem 1.01.2020ganzjährig möglich.(Geltungsdauer bis31.01.2022)50 /tCO2, max. Grundfördersatz:30 %, max. Fördersatz: rd. 46 %(diverse Förderboni), absolut: max.200.000 bis 30.11.2020Übergreifende ProgrammeRichtlinie zurFörderung vonKlimaschutzprojektenim )Bundesministeriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU),Projektträger Jülich(PtJ)KommunalrichtlinieKommunen, kommunaleZusammenschlüsse, diverseweitere Antragsteller abhängigvon VorhabenKlimaschutz-Plus: CO2Minderungsprogramm(Teil 1)(Regelprogramm)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),L-BankCO2MinderungsprogrammKommunen; kommunaleZweckverbände, Stiftungenund Unternehmen (nichtantragsberechtigt für 3. und 4.);KMU; Träger vonKrankenhäusern, RehaEinrichtungen, stationärenEinrichtungen undStudentenwohn-heimen;Körperschaften desöffentlichen Rechts;Kirchengemeinden undkirchliche Einrichtungen;Vereine; natürliche PersonenAktuelle Förderschwerpunkte:1. Fokusberatung zum Klimaschutz2. Energie- undUmweltmanagementsysteme3. Energiesparmodelle4. Kommunale Netzwerke5. Potenzialstudien6. Klimaschutzkonzepte undKlimaschutzmanagementInvestive Förderschwerpunkte:1. Beleuchtung und Belüftung2. Nachhaltige Mobilität3. Abfallentsorgung, Kläranlagen undTrinkwasserversorgung4. Maßnahmen in Rechenzentren5. Zusätzliche Maßnahmen1. Erneuerung von Heizungsanlagen2. baulicher Wärmeschutz3. Sanierung von Beleuchtungsanlagen4. Sanierung von Lüftungsanlagen5. Einsatz von Holzpelletheizungen6. Einsatz von Holzhackschnitzelheizungen7. Einsatz von Wärmepumpen8. Einsatz von SolarwärmeanlagenAktueller Hinweis: DieFördermittel für nicht-kommunaleAntragsteller des CO2Minderungsprogramms sindvollständig ausgeschöpft. Die LBank wird in Kürze entscheiden,welche der ihr vorliegendenAnträge noch bewilligt werdenkönnen.1Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenInnovativeKlimaschutzprojektemit steriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU),Projektträger ger, Verbände,Vereine, ngen,Stiftungen und vergleichbareEinrichtungen; eingeschränktauch UnternehmenNicht rückzahlbare Zuschüsse;Förderquote wird durch die für dasProjekt notwendigen Ausgabenbzw. Kosten und die möglichenEigen- und Drittmittel bestimmtModule 1 und 2:1.01.2021 bis31.03.2021; Modul2 zusätzlich vom1.07.2020 bis30.09.2020 undvom 1.07.2021 bis30.09.2021(Projektskizzen)Investive Bundesministeriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU),Projektträger jekteKommunen,Zusammenschlüsse vonKommunen sowie Betriebe,Unternehmen und sonstigeEinrichtungen mit mindestens25 % kommunaler Beteiligung;Verbünde von Kommunen,Vereinen, Verbänden,Religions-gemeinschaften undHochschulen sind ebenfallsantragsberechtigt.Nicht-investive Vorhaben in denBereichen Wirtschaft, Kommunen,Verbraucher und Bildung mit dem Ziel,klimafreundliches Verhaltenanzustoßen. Gefördert wird diepilothafte Umsetzung (Modul 1) unddie Verbreitung (Modul 2) vonProjekten zu Beratung, Information,Kapazitätsaufbau,Erfahrungsaustausch, Vernetzung, Ausund Fortbildung sowie Qualifizierung.Gefördert werden investiveModellprojekte von Kommunen und imkommunalen Umfeld, die eine direkte,weitreichende Treibhausgasminderungund einen beispielhaften Beitrag zuden Klimaschutzzielen derBundesregierung leisten, besondersaus den Bereichen1. Abfallentsorgung,2. Abwasserbeseitigung,3. Energie- und Ressourceneffizienz,4. Stärkung des Umweltverbunds,grüne City-Logistik undTreibhausgasreduktion imWirtschaftsverkehr sowie5. Smart-City.Nicht rückzahlbare Zuschüsse inHöhe von max. 80 % (100 % fürfinanzschwache Kommunen) undvon 200.000 bis 10,0 Mio. ; imZeitraum 01.08.2020 bis31.12.2021 gelten um 10 Prozenterhöhte Förderquoten (obenbereits berücksichtigt).Projektskizzenkönnen jeweils vom1.03 bis 30.04 sowievom 1.09 bis 31.10eines Jahreseingereicht werden(Geltungsdauer:31.12.2022)2Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenUmweltinnovationsprogramm (Pilot- undModellprojekte)Bundesministeriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU),KfW etskörperschaften,Eigenbetriebe undZweckverbände, sonstigeZweckverbände undKörperschaften desöffentlichen Rechts,Unternehmen, sonstigenatürliche und juristischePersonen; KMU werdenbevorzugt gefördert.Investitionszuschuss bis zu 30 %oder zinsverbilligtes Darlehen fürbis zu 70 % der förderfähigenKostenkeine Fristen(zweistufigesVerfahren); derMIttelabruf ssen"hat bis Ende 2023zu erfolgen.Umweltentlastung –Innovation ende(Modellprojekte)DeutscheBundesstiftungUmwelt (DBU)DBUFörderungNatürliche und juristischePersonen; KMU werdenbevorzugt gefördert.Gefördert werden großtechnischeAnlagen mit Demonstrationscharakter,die einem fortschrittlichen Stand derTechnik entsprechen. NebenMaßnahmen mit Umweltschutzbezugsind Ressourceneffizienz (einschließlichMaterialeinsparung) undKlimaschutzmaßnahmen zur CO2Minderung als Förderthemen definiert.Ein aktuelles Förderfenster"Dekarbonisierung vonIndustrieprozessen" wurde fürunternehmen ausgelobt.Lösungsorientierte Projekte zum Schutzder Umwelt zu 12 Förderthemen sowieeiner themenoffenen FörderungNicht rückzahlbare Zuschüsse,i. d. R. 50 % der Projektkosten, biszu 100 % für HochschulenKeine FristenDeutscheBundesstiftungUmwelt (DBU),Agentur fürErneuerbareEnergien (AEE),Fraunhofer-Institutfür Energiewirtschaft undEnergiesystemtechnik (IEE)KommunaleWärmewendeKommunenInsgesamt drei Modellkommunenwerden über einen Zeitraum von 1,5Jahren von den Projektpartnern undeinem Expertenbeirat wissenschaftlichund kommunikativ bei der Entwicklungder Wärmeplanung begleitet. GeplanteFormate sind Workshops, regionaleVeranstaltungen und Webinare.Innovative Wärmekonzepte könntensich beispielsweise auf larthermie, Wärmepumpe,Wärmespeicher oderSektorenkopplung beziehen.Kostenfreie, fachliche undkommunikative Begleitung bei derUmsetzung der kommunalenWärmewende von derIdeenfindung bis zur Umsetzung.Präsenz auf einer Projekt-Webseitemit Videos, Interviews tlaufzeit bisJuli 20213Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum sministeriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU), Bundesamtfür Wirtschaft unen, Unternehmen mitkommunaler Beteiligung,Unternehmen, , sonstigejuristische Personen desPrivatrechts, Privatpersonen1. Kleinstwasserkraftanlagen intechnischen Installationen bis 30 kW2. Anlagen zur lokalenSauerstoffproduktion3. Dezentrale Einheiten zurWärmerückgewinnung aus Abwasser inGebäuden4. Schwerlastfahrräder mit elektrischerAntriebsunterstützungfür 1: max. 30 %, 4.000 für ersteskW u. 2.000 je weiteres kWfür 2: max. 20 % bzw. 30 %,abhängig vom spezifischemStrombedarffür 3: max. 30 %, 200 bis 250 jeGerät bei mindestens 6 Gerätenfür 4: max. 30 %, bis 2.500 1.03.2018 bis28.02.2021(Geltungsdauer,keine zusätzlichenAntragsfenster)abhängig von Art des Vorhabens,häufig 50 %Aktueller Hinweis: Schulprojektefür das Schuljahr 2019/2020können bis zum 31.03.2021umgesetzt werden, um offeneKontingente ausschöpfen zukönnen. Dies ist vorab per Mail beider L-Bank und begründet (Corona)anzumelden. Neben den„klassischen“ Schulbausteinen wirdhierbei auch die Umsetzung vonFerienangeboten als Workshopsakzeptiert. Online-Angebotewerden nicht akzeptiert. Esempfiehlt sich, die Förderfähigkeitder vorgesehenen Angebote vorabmit dem Fördergeber und der LBank zu klären. Neuanträge für dasSchuljahr 2020/2021 könnenunabhängig hiervon bereits parallelund bis zum 30.11.2020 beantragtwerden.bis 30.11.2020Struktur, Konzeption und - undInformationsprogramm (Teil 2)(Regelprogramm)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),L-BankKlimaschutzPlus - Teil 2abhängig von Art derMaßnahme, ggf.antragsberechtigt können sein:Kommunen; kommunaleZweckverbände, Stiftungenund Unternehmen (nicht mehrfür 3.); KMU; großeUnternehmen (nur für 11.);Träger von Krankenhäusern,Reha-Einrichtungen,stationären Einrichtungen undStudentenwohnheimen;Körperschaften desöffentlichen Rechts;Kirchengemeinden undkirchliche Einrichtungen;Vereine; natürliche Personen;für 6. auch Unternehmen derWohnungswirtschaft und WEGsowie natürliche Personen alsEigentümer vonWohngebäuden1. Teilnahme am European EnergyAward (oder vergleichbar)2. CO2-Bilanzierung3. Energiemanagement (EM)4. Qualitätsnetzwerk Bauen5. Energieeffizienztische fürUnternehmen6. BHKW-Begleit-Beratungen7. Energieberatung zu Krankenhäusernund Heimen8. Informationsvermittlung fürkommunale Mandatsträger9. Teilnahme am Wettbewerb LeitsternEnergieeffizienz10. Projekte an Schulen undKindertageseinrichtungen11. Erstberatung zur Abwärmenutzung4Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenEnergetischeStadtsanierung –Zuschüsse fürintegrierteQuartierskonzepte undSanierungsmanager(432)(Regelprogramm)Gründung undFortführung inisteriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU),KfW BankengruppeKfW 432Kommunen und kommunaleUnternehmen1. Integrierte Quartierskonzepte,2. Sanierungsmanagermax. 65 % der förderfähigen Sachbzw. Personalkosten,für 1: ohne Höchstbetrag,Förderzeitraum max. 1 Jahr,für 2: bis zu 150.000 in dreiJahren, Verlängerung auf 5 Jahreund bis zu 250.000 möglichkeine FristenMinisterium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),Nachhaltigkeitsbüroder Landesanstaltfür Umwelt,Messungen undNaturschutz BadenWürttemberg(LUBW)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),Nachhaltigkeitsbüroder Landesanstaltfür Umwelt,Messungen undNaturschutz eKommunen1. Auftaktveranstaltung und bis zu dreiArbeitskreissitzungen zur Gründungund zum Aufbau von ehrenamtlichenEnergie- und Klimaschutzarbeitskreisen,2. Perspektivsitzung für derenFortführung (einmal pro Jahr)für 1: max. 1.500 fürModerationskosten, beiDurchführung durch mehrerekleine Kommunen weitere max.500 für dritte AK-Sitzungfür 2: max. 500 fürModerationskostenkeine FristenLUBWKlimawerkstättenKommunenDurchführung von „Klimawerkstättenfür die Energiewende“ unter breiterBeteiligung von Akteuren. DieWerkstätten sollen eineBestandsaufnahme der bisherigenKlimaschutzaktivitäten vornehmen undweitere Schritte erarbeiten. Sie könnenals Halbtags-, Ganztags- oderZweitagesveranstaltungen stattfinden.Eine Klimawerkstatt gliedert sich in derRegel in die drei PhasenBestandsaufnahme, Zukunftsentwurfund Verwirklichungs- bzw. Praxisphase.max. 1.500 fürModerationskosten nachBerichtsvorlagekeine FristenKlimawerkstätten fürdie Energiewende(Regelprogramm)5Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenQuartiersimpulse(Regelprogramm)Allianz fürBeteiligung e. V.QuartiersimpulseKommunen und kommunaleVerbünde in BadenWürttembergProjekte mit Bürgerbeteiligung zuralters- und generationengerechtenEntwicklung von Quartieren,Stadtteilen und Ortschaften.1. pro Quartier für Städte undGemeinden: 20.000 bis 85.000 2. pro Antrag für kommunaleVerbünde sowie für Landkreise inKooperation mit mindestens einerkreisangehörigen Stadt bzw.Gemeinde: 40.000 bis 115.000 Energieberatung fürNichtwohngebäudevon Kommunen(Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),Bundesamt fürWirtschaft undAusfuhrkontrolle(BAFA)Energieberatung fürNichtwohngebäudeEnergieberater mit BAFAZulassung. Die Energieberatungrichtet sich an kommunaleGebietskörperschaften, derenEigenbetriebe, kommunaleZweckverbände, mehrheitlichkommunale Unternehmen,gemeinnützigeOrganisationsformen ng fürNichtwohngebäudemax. 80 %, bis zu 15.000 29.01.2021; vorAntragstellungmuss jederAntragstellerverpflichtend aneinemAntragsgesprächteilnehmen,aktuelle Terminewerden bekanntgegeben.keine Fristen(Geltungsdauer bis31.12.2020)Gebäude, Gebäudetechnik, Erneuerbare enteSanierung (Teil 3)(Regelprogramm)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),L-BankKlimaschutzPlus - Teil 3SchulträgerEnergetische Sanierung von Schulennach den KfW-Effizienzhausstandards55 und 70Rucksackförderung zu deneinschlägigen Förderprogrammendes Kultus- und desFinanzministeriums:60 (bzw. 120 ) pro m² und max.500.000 (bzw. 1.200.000 ) beiErreichen von KfW 70 (bzw.KfW 55)bis 30.11.20206Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum au BW –kommunal“(Regelprogramm)Ministerium fürWirtschaft, Arbeitund WohnungsbauBadenWürttemberg(WM), L-BankSozialeMietraumförderungKommunen, kommunaleZweckverbände undEigenbetriebe, dasEinverständnis derBelegenheitsgemeindevorausgesetzt auch LandkreiseNeubau, Erwerb und Schaffung vonWohnraum mit Sozialbindungen. DerStandard KfW-Effizienzhaus 55 istregelmäßige Fördervoraussetzung.Änderungs- undErweiterungsmaßnahmen gemäß denAnforderungen des Programms KfW –Energieeffizient Bauen (153) könnenebenfalls gefördert werden.Keine FristenHeizen miterneuerbaren Energien(Marktanreizprogramm) (Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),Bundesamt fürWirtschaft undAusfuhrkontrolle(BAFA)Heizen miterneuerbarenEnergienKommunen, kommunaleGebietskörperschaften undZweckverbände,Unternehmen, Contractoren,sonstige juristische Personendes Privatrechts, Privatpersonen, FreiberuflerErrichtung und Erweiterung vonthermischen Solaranlagen, kleinenBiomasseanlagen, effizientenWärmepumpen (Neubau und Bestand)und Hybridheizungen (nurBestandsgebäude). Zudem werdendiverse Umfeldmaßnahmen gefördert(u. a. hydraulischer Abgleich, Austauschvon Heizkörpern, Bohrung fürErdwärmesonden, Verrohrung,Installation eines Speichers bzw.Pufferspeichers, Visualisierung desEnergieertrags erneuerbarer Energien).Zinsverbilligte Darlehen, zzgl. vonTilgungszuschüssen gemäß demProgramm KfW – EnergieeffizientBauen (153), ab Erreichung desStandards KfW-Effizienzhaus 40wird ein zusätzlicherTilgungszuschuss von 50 je m²Wohnfläche, maximal 3.500 Euro jeWohneinheit gewährt;Barrierefreiheit, Gestaltung desWohnumfelds und innovativeMaßnahmen können außerdemhonoriert werden.bis zu 35 % für EE-Hybridheizungen,Biomasse- undWärmepumpenanlagen; bis zu30 % für Solarkollektoranlagen undGas-Hybridheizungen; zzgl.Austauschprämie in Höhe von 10 %(gilt nicht für Solarkollektoren undGas-Hybridheizungen mit spätererEinbindung einer erneuerbarenWärmeerzeugung (RenewableReady)keine Fristen(Geltungsdauer bis31.12.2021)7Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenErneuerbare Energien Standard (270)(Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),KfW BankengruppeKfW 270private und öffentlicheUnternehmen, Contractoren,Körperschaften desöffentlichen Rechts,kommunale Zweckverbände,Genossenschaften, Stiftungenund Vereine, Privatpersonenund gemeinnützigeAntragsteller, Freiberufler,LandwirteZinsgünstige Darlehen in Höhe vonbis zu 50 Mio. und max. 100 %der förderfähigen Investitionenkeine FristenErneuerbare Energien– Premium (271, 281)(Marktanreizprogramm) (Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),KfW BankengruppeKfW 271Zinsgünstige Darlehen bis max. 25Mio. und bis zu 100 % derförderfähigen Investitionen, zzgl.Tilgungszuschüssen bis zu 50 %keine FristenAnreizprogrammEnergieeffizienz (APEE)(Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),Bundesamt fürWirtschaft zienz (APEE)Kommunen, kommunaleGebietskörperschaften undGemeindeverbände,Unternehmen, Privatpersonenund Freiberufler, Landwirte,gemeinnützige Antragstellerund GenossenschaftenKommunen, kommunaleGebietskörperschaften undZweckverbände,Unternehmen, Contractoren,sonstige juristische Personendes Privatrechts, Privatpersonen, FreiberuflerGefördert werden1. die Errichtung, Erweiterung undErwerb von Anlagen zur Nutzungerneuerbarer Energien oder vonAnlagen nur zur Wärmeerzeugung aufBasis erneuerbarer Energien,2. Wärme- und Kältenetze sowieWärme- und Kältespeicher, die auserneuerbaren Energien gespeistwerden und3. die Flexibilisierung vonStromnachfrage und -angebot bzw. dieDigitalisierung der Energiewende mitdem Ziel, die erneuerbaren Energiensystemverträglich in das Energiesystemzu integrieren.Große Solarkollektoranlagen, großeBiomasse-Anlagen und KWK-Anlagen,Wärmenetze, große Wärmespeicher,große Wärmepumpen, Biogasleitungen, Erschließung und Nutzungvon TiefengeothermieZusatzförderung in Kombination mitdem KfW-Programm ErneuerbareEnergien – Premium (271, 281);Austausch und Modernisierungineffizienter Heizungsanlagen durchErneuerbare-Energien-Anlagen sowieOptimierung des gesamtenHeizungssystems .Erhöhung um 30 % der im Rahmender von der KfW gewährtenTilgungszuschüssekeine Fristen8Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenKWK-Anlagen bis steriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU), Bundesamtfür Wirtschaft undAusfuhrkontrolle(BAFA)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),Bundesamt fürWirtschaft undAusfuhrkontrolle(BAFA)Mini-KWKProgrammKommunen, kommunaleGebietskörperschaften undZweckverbände, KMU, EVU alsContractoren, PrivatpersonenNeuerrichtung von Mini-KWK-Anlagenbis 20 kWel in Bestandsgebäudenabhängig von elektrischer Leistung(Basisförderung) und derAnlageneffizienz unen, kommunaleZusammenschlüsse undZweckverbände,Unternehmen, Privatpersonen,Freiberufler, sonstigejuristische Personenmax. 30 %, bis zu 25.000 keine Fristen(Geltungsdauer bis31.12.2020)Maßnahmen an Kälteund m)Bundesministeriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU), Bundesamtfür Wirtschaft munen, kommunaleGebietskörperschaften,Zweckverbände undEigenbetriebe, Unternehmen,Schulen, Krankenhäuser,kirchliche Einrichtungen,Contractorenabhängig von Maßnahme, max.50 % und bis zu 150.000 keine Fristen(Geltungsdauer bis31.12.2021)Energieeffizient Bauenund Sanieren ZuschussBrennstoffzelle (433)(Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),KfW BankengruppeKfW 433Kommunen, Unternehmen,Wohnungseigentümergemeinschaften, Contractoren,gemeinnützige Organisationenund Kirchen, natürlichePersonen und Freiberufler1. Ersatz von Heizungspumpen undWarmwasserzirkulationspumpen durchhocheffiziente Pumpen2. Heizungsoptimierung durchhydraulischen Abgleich. Hierbeioptional auch zusätzliche Investitionenund Optimierungsmaßnahmen anbereits installierten Anlagen.Gefördert wird die Neuerrichtung, Volloder Teilsanierung1. von stationären Kälte- undKlimaanlagen, die mit nichthalogenierten Kältemitteln betriebenwerden. Ergänzende Komponenten,beispielsweise Wärmepumpen sowieWärme- und Kältespeicher, können mitgefördert werden.2. von Fahrzeug-Klimaanlagen inBussen und Schienenfahrzeugen, wobeiKohlenstoffdioxid als Kältemitteleinzusetzen ist.Einbau von stationärenBrennstoffzellensystemen mit 0,25 bis5 kW elektrischer Leistung in neue oderbestehende Wohn- undNichtwohngebäude.Zuschüsse in Höhe von 7.050 bis28.200 . Grundlage ist dieelektrische Leistung, wobei nebeneinem Festbetrag von 5.700 zusätzlich 450 pro angefangene100 Watt Stromleistung ausbezahltwerden.keine FristenHeizungsoptimierungdurch hocheffizientePumpen undhydraulischen Abgleich(Regelprogramm)9Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenIKK / IKU –Energieeffizient Bauenund Sanieren (217,218, 219, 220)(Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),KfW BankengruppeKfW 218KfW Eigenbetriebe, mehrheitlichkommunale Unternehmen,Unternehmen und KirchenZinsgünstige Darlehen bis max.100 % der förderfähigenInvestitionen, max. 25 Mio. undzzgl. Tilgungszuschüssen bis max.27,5 % bei Sanierungen und bismax. 5 % bei Neubautenkeine FristenIKK / IKU –EnergetischeStadtsanierung –Quartiersversorgung(201, 202)(Regelprogramm)Bundesministeriumfür Umwelt,Naturschutz, undnukleare Sicherheit(BMU),KfW BankengruppeKfW 201KfW 202Zinsgünstige Darlehen bis zu 100 %der förderfähigen Investitionen(Programm 202: max. 50 Mio. ),Tilgungszuschüsse bis zu 10 %keine FristenDemonstrationsvorhaben der rationellenEnergieverwendungund der NutzungerneuerbarerEnergieträger (Pilotund Modellprojekte)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM)DemovorhabenKommunen, kommunaleEigenbetriebe undZweckverbände (IKK),mehrheitlich kommunaleUnternehmen (IKU),Körperschaften, Anstalten undStiftungen des öffentlichenRechts mit mehrheitlichkommunalem Hintergrund,gemeinnützigeOrganisationsformen undKirchen, UnternehmenKommunen, ckverbände, sonstigeKörperschaften desöffentlichen Rechts,Unternehmen (insb. KMU),natürliche Personen1. Neubau oder Ersterwerbenergieeffizienter Gebäude (KfWEffizienzhaus 55 und 70)2. energetische Sanierung vonBestandsbauten (KfW-Effizienzhaus 70,100 und Denkmal sowie Einzelmaßnahmen)3. begleitende Maßnahmen (Planung,Energiemanagement etc.)KWK(K)-Anlagen, industrielle Abwärme,Wärme- und Kältespeicher, Wärmeund Kältenetze1. Erstmalige Anwendung vonTechniken der rationellenEnergieverwendung oder der Nutzungerneuerbarer Energieträger2. Fündigkeitsabsicherung tiefeGeothermie (erste Bohrung)max. 40 % derInvestitionsmehrkosten, bis zu15 Mio. für 2: max. 25 % derInvestitionsmehrkosten, bis zu1. Mio. (nur im Falle desScheiterns der Erstbohrung)keine Fristen(Geltungsdauer bis30.06.2021)10Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenTechnische undökologischeModernisierung derkleinen Wasserkraft(Regelprogramm)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg iche und juristischePersonen des öffentlichen undprivaten Rechts als Eigentümeroder rechtmäßige Betreibervon Wasserkraft-anlagen oderQuerbauwerken, KMUAnlagen zwischen 100 und 1.000 kW1. Technische Modernisierung von imBetrieb befindlichen Anlagen2. Revitalisierung von bestehenden,momentan nicht im Betriebbefindlichen Anlagen oderQuerbauwerken3. Anlagen zur Erschließung ökologischverträglicher Potenzialemin. 10.000 , bis zu 200.000 ,max. 40 %Stichtage am 31.03und 31.10 einesJahresfür Durchführung max. 80 % u. biszu 5.000 , zudem je Teilnehmer400 und Urkunde sowie 1.000 jeWorkshopkeine FristenEnergie- und UmweltmanagementECOfit(Regelprogramm)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),Klimaschutz- undEnergieagenturBadenWürttembergGmbH (KEA-BW)ECOfitKommunen, Unternehmen,Vereine, Schulen undHochschulen,Kirchengemeinden undkirchliche Einrichtungen,sonstige OrganisationenEinstiegsprogramm in denbetrieblichen Umweltschutz:Ortsbegehungen zu Beginn und zuProjektabschluss sowie 4 bis 8Workshops in Arbeitsgruppen zuThemen des betrieblichenUmweltschutzes. Gruppenförderung –Teilnehmer organisieren sich in einemKonvoi, der von einem Projektträgerorganisiert wird.11Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenUmweltmanagementim Konvoi(Regelprogramm)Ministerium fürUmwelt, Klima undEnergiewirtschaftBadenWürttemberg (UM),Klimaschutz- undEnergieagenturBadenWürttembergGmbH (KEA-BW)UMiKKommunen, Unternehmen,Vereine, Schulen undHochschulen,Kirchengemeinden undkirchliche Einrichtungen,sonstige :Einführung einer Validierung nachEMAS, einer Zertifizierung nach DIN ENISO 14001 oder eines kirchlichenUmweltmanagements (Grüner Gockel).Durchführung von Ortsbegehungenund Workshops durch fachkundigeBerater. Gruppenförderung –Teilnehmer organisieren sich in einemKonvoi, der von einem Projektträgerorganisiert wird.für Durchführung max. 80 % u. biszu 5.000 , zudem je Teilnehmermax. 80 % u. bis zu 5.000 (EMAS)bzw. 3.000 (DIN EN ISO 14.001)bzw. 4.000 (kirchliches UM)keine Fristen12Die Förderübersicht von KEA-BW finden Sie auch unter Förderberatung. Ausführliche Förderinformationen bieten außerdem die Förderdatenbanken des BMWi unter BMWI Förderdatenbank und BMWi Energieeffizienz, derFörderwegweiser Energieeffizienz des BAFA unter BAFA Energieeffizienzwegweiser sowie die Förderberatung des SK:KK unter SK:KK Förderberatung.

Name (Art)AnsprechstellenInternetAntragstellerWas wird gefördert?FörderhöheAntragszeitraum /FristenBundesförderung fürEnergieeffizienz in derWirtschaft - Kredit(295) (Regelprogramm)Bundesministeriumfür Wirtschaft undEnergie (BMWi),KfW BankengruppeKfW 295gewerbliche und kommunaleUnternehmen (keineEigenbetriebe), Contractoren,Freiberufler, Landwirte (nurModul 2)Maßnahmen, welche die Strom- oderWärmeeffiz

Energieberater mit BAFA-Zulassung. Die Energieberatung richtet sich an kommunale Gebietskörperschaften, deren Eigenbetriebe, kommunale Zweckverbände, mehrheitlich kommunale Unternehmen, gemeinnützige Organisationsformen und anerkannte Religionsgemeinschaften. Energieb