Transcription

View this email in your browser: Wetterbericht N 195. Mai 2021Liebe Leserinnen und liebe Leser,eines muss vorweggesagt werden: Sie leisten unfassbar wichtige Arbeit, damitFamilien entlastet, Kinder gefördert und Unterstützungen realisiert werdenkönnen. Denn gerade in der Pandemie zeigt sich, dass der Zugang zu Familienmit sucht- und psychischer Belastung zur Mammutaufgabe werden kann.Wichtig ist hier ein großes Netzwerk, das dabei unterstützt, schnelleLösungen zu finden, um Kindern zu einer möglichst gesunden Entwicklung zuverhelfen. Wie aber baue ich mein Netzwerk auf? Wir helfen Ihnen dabei!In Ausgabe N 19 ist unser Schwerpunkt „Interdisziplinarität, Kooperationund systemübergreifende Zusammenarbeit“. Dieses Mal erwartet Sie:Interview mit Ramona Poerschke: 'Hilfen aus einer Hand' in der Kinderund JugendhilfeTagebucheintrag einer JugendamtsmitarbeiterinNEU: Walk & Talk - Netzwerken an der frischen LuftFür spontane: Workshop auf dem Digital Festival: "DigitaleVeranstaltungen – schwere Themen dynamisch und interaktiv

aufbereiten"unsere Veranstaltungen: A: aufklaren to go "Meine professionelle KipeENetzwerkkarte", A: aufklaren Workshop auf Deutschem Kinder- undJugendhilfetag, Arbeitskreise im MaiWir freuen uns sehr, dass nun alle psychosozialen Fachkräfte in derJugendhilfe, der Eingliederungshilfe, in Schule und Kita geimpft werdenkönnen. Wie wichtig Ihre Arbeit ist, zeigt sich auch in der bundesweitenBefragung der Jugendämter deutlich.Also lassen Sie uns die Netzwerke pflegen und ausbauen – online und in echt.Bleiben Sie gesund und bis baldIhr A: aufklaren-Teamein Projekt von DER PARITÄTISCHEDie mit einem * markierten Beiträge beziehen sich inhaltlich auf das Schwerpunktthema.*Schwerpunkt: Familie trifft auf Helfer*innen – wennkomplexe System sich begegnenEs ist eine umfassende Aufgabe, Familien zu unterstützen, in denen einElternteil psychisch erkrankt ist. Sie erfordert die Integration verschiedensterPerspektiven sowohl auf der Ebene der Kinder und Eltern als auch auf derEbene der Fachkräfte, Institutionen und dahinter liegenderVersorgungsstrukturen. Um mehr über die Komplexität unseresSchwerpunktthemas "Interdisziplinarität, Kooperation undsystemübergreifende Zusammenarbeit" zu erfahren, empfehlen wir Ihnen denBeitrag: Familie trifft auf Helfer*innen – wenn komplexe System sichbegegnen.*Kooperation ist kein SelbstzweckIhre Bestimmung ist, die Synergie der Systeme für Klient*innen zu hebenWenn Fachkräfte zusammen an einem Fall arbeiten, steht die Verbesserungder Situation des/der Klient*in im Vordergrund. Am Beispiel der Kooperationim Kinderschutz beschreiben Averbeck und Hermans zentraleHerausforderungen und Gelingensfaktoren. „Kooperation und Nicht-

Kooperation zwischen Institutionen ist ein zentraler Schlüssel zum Erfolg oderMisserfolg von fallbezogenen (Be)handlungsprozessen bzw. Veränderungen imKlientensystem“ (ebd. 2010). Somit ist systemübergreifende Zusammenarbeitim Einzelfall Teil professionellen Handelns und strukturellerQualitätssicherung. Mit freundlicher Genehmigung von Birgit Averbeck undProf. Dr. Björn Enno Hermans lesen Sie hier den Artikel Kinderschutz Kooperation und Konfliktmanagement.*Interview - Wie in der Kinder- und Jugendhilfe'Hilfen aus einer Hand' gelebt werdenMultiprofessionelle Teams, systemübergreifende Zusammenarbeit,Schnittstellenprobleme und neue Synergien, die sich ergeben, wenn alle aneinem Tisch sitzen. Ramona Poerschke kennt das alles. In einer Doppelspitzemit ihrem Kollegen Mirko Kalkmann leitet sie bei der Vereinigung Pestalozzidas Team Altona. Im Interview mit A: aufklaren erzählt sie von denAuswirkungen interdisziplinärer Zusammenarbeit sowie von einem besonderenFall, der viel abverlangt hat. Hier lesen Sie das Interview.*Tagebucheintrag einer Jugendamtsmitarbeiterin: DasGanze ist mehr als die Summe seiner Teile"Die Grenze zwischen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenhilfe verschwimmt sohäufig. Dieses positive Fallbeispiel verdeutlicht mir mal wieder, wie wichtigdie Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Institutionen ist!" So kannes laufen, wenn das Hilfesystem an einem Strang zieht. Dass das jedoch nichtder blumige Alltag ist, schreibt Nadine Schermeier, Mitarbeiterin imJugendamt, in ihrem Tagebuch. Lesen Sie hier ihren Tagebucheintrag.*Videointerview - eine ganzheitliche Behandlung:"Man kann etwas tun und es kann besser weitergehen"Die Interdisziplinäre Eltern-Kind-Behandlung - ein Angebot des Ev.Krankenhaus Alsterdorf für psychisch kranke Eltern und ihre psychischkranken Kinder. Wie die Umsetzung der Behandlung in einemmultiprofessionellen Team gelingt, berichten Dr. Angela PlaßChristl, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie, und Prof. Dr. SönkeArlt, Facharzt für Erwachsenenpsychiatrie und Psychotherapie. Hier gelangenSie zum Videointerview.

*Literatur und Fachbeiträge zum SchwerpunktZu unserem Schwerpunkt „Vernetzung der Versorgungssystem,Interdisziplinarität und Kooperation“ finden Sie hier weiterführendeMaterialien. Unsere Literaturliste Die Empfehlungen an die Bundesregierungsowie die dazu gehörigen Expertisen der Bundesarbeitsgruppe Fachzeitschrift: frühe Kindheit - das Themenheft „Wenn Eltern psychischkrank sind: Was brauchen die Kinder? Herausforderungen für dieHilfesysteme“.Corona verschlechtert die Situation für Kinder auspsychisch und suchtbelasteten Familien massiv1.744 Mitarbeiter*innen von Jugendämtern wurden in den letzten Monatenvom Institut für Sozialpädagogische Forschung befragt, wie sie dieAuswirkungen der Coronapandemie einschätzen. Die Ergebnisse zeigen nebender starken Einschränkung auf junge Menschen und die massive Reduzierungvon Chancengleichheit eine erhebliche Auswirkung auf Familien mitpsychisch- und suchterkrankten Elternteilen. Weiterlesen.Filmtipp: "Das Versprechen" in ZDF-MediathekNur wenige Filme stellen das Thema "Kinder psychisch erkrankter Eltern" soehrlich und authentisch dar. In dem Vater-Sohn-Drama "Das Versprechen" istdas anders. Bendix, der selbstlos für seinen in depressiven Vater sorgt, trifftauf Jule. Auch sie hat Probleme, doch beide helfen einander. Der Film zeigtdie vielschichtige Schwierigkeiten des KipeE-Themas auf. Wenn auch filmischsehr idealtypisch aufbereitet, trifft der Film den Nagel auf den Kopf. Hiergehts zum Film in der ZDF-Mediathek.Projekt 'Drei für Eins' in Kooperation mit TechnikerKrankenkasse, ReBBZ und Kinder- und JugendhilfeHeute zeigen gut ein Fünftel der Kinder und Jugendliche in Deutschlandpsychisch auffälliges Verhalten. Die nötige Hilfe erhalten nur die wenigstenvon ihnen. Hier setzt das Pilotprojekt 'Drei für Eins' an. Über die

Projektlaufzeit von vier Jahren arbeiten die Techniker Krankenkasse (TK),Kinder- und Jugendpsychiatrien, die Regionalen Bildungs- undBeratungszentren (ReBBZ) und die Kinder- und Jugendhilfe (JH) für dasProjekt zusammen. Weitere Infos lesen Sie in diesem Beitrag.Aktualisierte Liste mit GruppenangebotenRegelmäßig überarbeiten wir unsere Gruppenliste mit spezialisiertenAngeboten für Kinder und Jugendliche sowie Familien. Hier finden Sie dieneueste Version der Gruppenliste, die Ihnen Einblick in die HamburgerAngebotslandschaft verschafft. Hier geht es zur Gruppenliste.*Die Angebote der Ergänzenden unabhängigenTeilhabeberatung (EUTB)Die EUTB macht Hilfe möglich. Sie bietet Menschen mit Unterstützungsbedarfmehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Möglichkeiten für eineselbstbestimmte Lebensgestaltung. Um das umzusetzen,erhalten Orientierungssuchenden kostenfrei und niedrigschwelligInformationen über die vielfältigen sozialrechtlichen Leistungen, Aufklärungüber mögliche Ansprüche, Stärkung in der Entscheidung und Durchsetzung imAntragsverfahren. Neben einem Beratungsatlas und dem Wörterbuch derselbstbestimmten Teilhabe, gibt es auch Anlaufstellen für HamburgerFachkräfte. Das gesamte Angebot lesen Sie in diesem Beitrag.Freie Plätze bei Kompaß GruppenangebotenDie Beratungsstelle Kompaß hat aktuell Kapazitäten für die Begleitung undBeratung von Kindern und Jugendlichen alkoholabhängiger Eltern frei. FreiePlätze gibt es für die Einzelfallhilfe (6-18 Jahre) und für die AnkerplatzGruppe (8-12 Jahre). Diese Angebote dürfen trotz Corona unter Auflagen vorOrt im Kompaß stattfinden. Weitere Infos unter 040 2792266 s: Sozial-emotional vernachlässigte KinderNeben den Facetten sozialemotionaler Vernachlässigung bietet der Fachtageine Plattform zum interdisziplinären Austausch zwischen Akteur*innen der

freien und öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe, der Medizin, desJugendamts, der Schule und der Wissenschaft zusammenzubringen. 17.18.6.2021 online Programmflyer Infos und AnmeldungFür spontane: Digitale Veranstaltungen – schwereThemen dynamisch und interaktiv aufbereitenNeue digitale Veranstaltungen sprießen dieser Tage auf vielen Kanälen ausdem Boden. Doch welche der zahlreichen Formate sind gekommen, um zubleiben? Und wie bringt man schwere Themen über digitale FormateFachleuten näher? Im Rahmen des Digital Festivals des ParitätischenGesamtverbans gibt A: aufklaren hierzu einen kostenlosen Online-Workshop.Datum: 6.5.201, 10.00- 11.00 Uhr Infos und AnmeldungWalk & Talk - Netzwerken an der frischen LuftMit Walk & Talk erschließt A: aufklaren neue Wege, um einen persönlichenund netzwerkerweiternden Dialog über das Thema „Kinder psychischerkrankter Eltern“ (KipeE) zu gestalten. Zwar machen digitale Lösungenaktuell viel möglich, doch das Gespräch vis-à-vis zwischen Fachkräftenersetzen sie nicht. Deshalb müssen neue Ideen her: Netzwerken an derfrischen Luft! Wie das Ganze abläuft, lesen Sie im Flyer und imKleingedruckten.*A: aufklaren to go im Mai zum Thema: Meineprofessionelle KipeE-NetzwerkkarteAm 25. Mai geben wir Ihnen eine Stunde Input zu "Meine professionelle KipeENetzwerkkarte". Referentin ist Juliane Tausch. Hier geht es zum Infoflyer. Miteinem Klick gelangen Sie zur Anmeldung.A: aufklaren Workshop auf dem Deutschen Kinderund Jugendhilfetag am 20. MaiDer Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag findet in diesem Jahr digital vom 18.bis 20. Mai statt. Mit dem Workshop "A: aufklaren, ab jetzt! Damit Kinderpsychisch erkrankter Eltern gesehen werden und die Hilfe bekommen, die sie

benötigen.", stellt das Projekt sein Angebot in einem Workshop vor.Datum: Do., 20.5.2021, 10.45-12.15 Uhr Flyer Anmeldung.Arbeitskreise „Kinder psychisch erkrankter Eltern“Altona 26.5.2021, 15.00-17.00 Uhr Harburg 27.5.2021, 13.00-15.00 Uhr Mitte 26.5.2021, 13.30-15.30 Uhr Wandsbek 25.5.2021, 17.30-19.30 UhrWeitere Termine finden Sie auf unserer Homepage.Kostenlose Online-Fortbildung für psychosozialeFachkräfte aus Hamburg-MitteZum Thema "Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Familien mit Sucht und/oder psychischer Belastung" bieten A: aufklaren und connect Horn/ Billstedteinen zweitägigen Fachtag an. Dieser richtet sich an psychosoziale Fachkräfteaus dem Bezirk Hamburg-Mitte. Datum: 10. 6., 13.30- 16.30 Uhr und Fr., 11.6.2021, 9.00- 12.00 Uhr Anmeldeschluss: 21.5.2021 Flyer und AnmeldungDas erwartet Sie im Wetterbericht N 20 im JuniSchwerpunktthema: Trauma und MigrationA: aufklaren to go am 29.6.2021, 16.00- 17.00 Uhr zum Thema "Traumaund Migration"Im Juni erscheint in der Zeitung "StadtpunkteThema" der HamburgischenArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) einFachartikel von A: aufklarenHaben Sie Infos oder Anregungen an die Redaktion?Eigene Angebote bei Ihrem Träger? Nützliche (seriöse) Links und Materialien?Es gibt Geschichten vom Gelingen, Kooperationen oder echte Highlights zuerzählen? Wir freuen uns, Ihre Beiträge in einem der nächsten Newsletterveröffentlichen zu können. Schreiben Sie uns eine E-Mail an:[email protected]

Den Wetterbericht abonnierenAbonnieren Sie unseren Newsletter Wetterbericht und leiten Sie ihn gern anandere interessierte Kolleg*innen weiter. So unterstützen Sie unser Netzwerk!Copyright 2021Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg e.V., Alle Rechte vorbehalten.: ImpressumDer PARITÄTISCHE Wohfahrtsverband Hamburg e.V.Wandsbeker Chaussee 822089 Hamburgwww.paritaet-hamburg.deVereinsregister Hamburg VR 4281, Steuer-Nr. 17/413/00717V.i.S.d.P.: Kristin Alheit (Geschäftsführende Vorständin)Datenschutzerklärung auf unserer Website: RedaktionJuliane Tausch Hanna n-hamburg.de: Grafik & Designwww.giraffentoast.de: MailingadresseDer PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.Hamburg, DeutschlandWandsbeker Chaussee 8Hamburg 22089GermanyAdd us to your address bookMöchten Sie Ihre Einstellungen verwalten?Sie können Ihre Präferenzen updaten oder sich aus der Liste austragen.

Der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Hamburg e.V., Alle Rechte vorbehalten.: Impressum Der PARITÄTISCHE Wohfahrtsverband Hamburg e.V. Wandsbeker Chaussee 8 22089 Hamburg www.paritaet-hamburg.de Vereinsregister Hamburg VR 4281, Steuer-Nr. 17/413/00717