Transcription

SPORTGARTENJAHRESBERICHT2015Sportgarten e.V.Ostertorsteinweg 94/9528203 BremenTel: 0421/ 75 808Fax: 0421/ 277 [email protected]

Sportgarten Jahresbericht 20151.InhaltsverzeichnisSportgarten . 21.1Öffnungszeiten. 31.2Hauptamtliche Mitarbeiter (Vollzeit, Teilzeit). 31.3Nachwuchskräfte und Qualifizierung. 31.3.1Freiwilligendienste FSJ/BFD . 31.3.2Ausbildung . 41.3.3Duales Studium . 41.3.4Praktikum & Ehrenamt . 41.4Mitglieder . 42. Projekte und Veranstaltungen . 42.1Projekte und Veranstaltungen mit den Schwerpunkten politische Bildung undUmweltbildung . 42.1.1Bremen Global Championship . 42.1.2Weserhelden . 52.1.3Tier – und Landschaftsprojekt. 62.1.4Nacht der Jugend . 62.1.5Autofreier Sonntag . 72.2 Urbane Sport-Projekte . 82.2.1Passion Sport . 82.2.2Rock the Garden . 82.2.3EinheiZslam . 82.2.4Scooter Contest. 92.3 Offene Angebote . 92.3.1Ferienprogramm . 92.3.2Hortprojekt . 92.3.3Hockey Gruppe . 102.3.4Eishockey Gruppe . 102.3.5Fußball Gruppe . 112.3.6Klettergruppe . 112.3.7Tag der offenen Tür im Tier und Landschaftsprojekt & Naturpfad . 112.4 Flüchtlingsarbeit . 112.4.1 Schlüssel für Bremen. 112.5 Klassische Sportangebote und Veranstaltungen . 122.5.1Duell der Giganten . 122.5.2Eishockeyturnier . 122.6 Veranstaltungen und Angebote im Austausch mit Heterogenen Szenen / Inklusion . 132.6.1 Inklusions-Cup . 132.6.2 River Cup 2015 . 143 Internationale Jugendarbeit . 143.1Südafrika Austausch der Hockey Gruppe . 143.2Sportgarten Trust Südafrika . 153.3Weltwärts - Südafrika . 153.4Japan Austausch . 153.5Norwegen Austausch . 153.6Besuch Passbook Competition Nacht der Jugend . 163.7Izmir-Austausch . 163.8Stipendien für Azubis in Auslandseinsatz in Südafrika – Ausbildungsprojekt. 174 Schulkooperationen . 174.1Sportakademie. 171

4.2Ferienprogramm . 194.3Schulpraktika . 194.4 Jugendarbeit in Gremien und Foren . 195 Stadtzentrale Angebote . 195.1Überseestadt . 195.2Postamt V . 206 Ausblick . 20Ausgewählte Zeitungsartikel 2015 . 221) Schlauer durch die Marsch . 222) Auf die Plätze, fertig, helfen . 243) Kinder laufen für Kinder . 261. Sportgarten2

Der Sportgarten e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, unsere Mitglieder sind vor allem Kinderund Jugendliche, die aktiv in alle Entscheidungen einbezogen werden. Mit dem Betrieb seiner Anlagen fördert er den Breitensport und unterstützt gleichzeitig dank eines modernenund vertrauensvollen Vereinswesens die politische und soziale Bildung und Entwicklung vonKindern und jungen Erwachsenen, sowie den Einsatz und das Bewusstsein für das Gemeinwesen. Der e.V. ist die Rechtsform einer seit 1997 mit Leidenschaft und höchstem Einsatzverfolgten Idee: "Bei uns wächst der Sport" – durch Bildung, Kultur, Beteiligung, Begegnung,Qualifizierung und Integration.1.1 ÖffnungszeitenDer Sportgarten ist 3400 Stunden im Jahr geöffnet. Werktags täglich von 9-14h für Schulenund von 14-22h für alle.Am Wochenende, sowie an Ferien- und Feiertagen hat der Sportgarten täglich von 11-22hgeöffnet. Im Winterhalbjahr sind die Öffnungszeiten vormittags (1.11.-16.03. Mo-Fr) nachVereinbarung möglich.1.2 Hauptamtliche Mitarbeiter (Vollzeit, Teilzeit)Derzeit besteht das Team des Sportgartens aus einem multiprofessionellen Team:Zum Kernteam gehören: Reza Balooty: Pädagoge mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Arbeit. H.-U. Barde: Pädagoge, Projektleitung und Management, pädagogische Konzepte,Projektentwicklung, Netzwerkkoordinator, Veranstaltungsorganisation Linda Lowin: Management, Projektarbeit, genderspezifische Jugend- und Sozialarbeit, Ferienprogramme. Bayram Erdogan: Pädagoge mit dem Schwerpunkt offene Jugend- und Sozialarbeit,Interkulturelle Arbeit, Projektarbeit, Ferienprogramme Steffen Müller: Sportfachmann mit dem Schwerpunkt Sportakademie im Bereich Hockey/ Eishockey, Freiwilligen-und Praktikantenbetreuung, Teilzeit Karol Gerdes: Sportfachmann: Wartung und Instandhaltung der Sportstätte,Sportakademie, Teilzeit Felix Schimmelpfeng, Sozialpädagoge, Leitung Hortprojekt, Teilzeit Anna Müller/Sara Leuckefeld: Tier- und Landschaftsprojekt, Sportakademie, Ferienprogramme, Teilzeit Karin Sprathoff/ Karina Otto: Verwaltungsfachkraft1.3 Nachwuchskräfte und Qualifizierung1.3.1 Freiwilligendienste FSJ/BFDIn dem Jahr 2015 haben zum Mai, August und September vier junge Erwachsene ein freiwilliges soziales Jahr im Sportgarten begonnen. Sie sind in verschiedenen Bereiche wie z.B.dem Tier- und Landschaftsprojekt, im Hortprojekt, im Sportgarten Büro und der SportgartenAnlage eingesetzt. Wie bereits in den Vorjahren ist ein Freiwilliger in Kooperation mit Union3

60 eingesetzt, ein weiterer in der Kooperation mit der Senatskanzlei für den Bereich Nachtder Jugend.1.3.2 AusbildungIm Frühjahr schloss Steffen Müller die Ausbildung zum Sportmachmann erfolgreich ab undkonnte im Sportgarten als Teilzeitmitarbeiter übernommen werden.Seit Herbst 2014 wird in Kooperation mit Union 60 ein weiterer Auszubildender qualifiziert.Im Frühjahr 2016 wird ein weiterer Auszubildender seinen Abschluss als Sport- und Fitnesskaufmann erzielen.1.3.3 Duales StudiumSeit 2014 bieten wir Studenten im Bereich Sportökonomie/ Sportmanagement die Möglichkeit, den praktischen Teil der Ausbildung im Sportgarten zu absolvieren. Zurzeit bilden wirzwei Studenten im dualen Studium aus.1.3.4 Praktikum & EhrenamtZahlreiche Schüler (siehe 3.3 Schulpraktika) und Studenten haben im Sportgarten in unterschiedlichen Arbeitsfeldern ein Praktikum absolviert. Viele Praktikanten arbeiten auch nachihrer Praktikumszeit im Sportgarten bei Veranstaltungen und Projekten wie zum Beispiel demFerienprogramm mit.Ehrenamtliche Helfer engagieren sich in unterschiedlichen Einzelprojekten wie Baumaßnahmen, Veranstaltungen wie der Nacht der Jugend, den Weserhelden, dem One NationCup, im Projekt Postamt V oder im Tier- und Landschaftsprojekt.1.4 MitgliederDer Sportgarten hat neben ca. 300 Vollmitgliedern folgende Fördermitglieder aus Schulenund Vereinen: Fan-Projekt des SV Werder Bremen, Union 60, OS Findorff, GesamtschuleMitte, OS Schaumburger Str., Grundschule Arbergen u.a.2. Projekte und Veranstaltungen2.1 Projekte und Veranstaltungen mit den Schwerpunkten politische Bildung undUmweltbildung2.1.1 Bremen Global ChampionshipAbwechslungsreich, sportlich und diskussionsreich - so lässt sich die Bremen Global Championship 2015, an der 15 Schulklassen aus Bremen und Umzu beteiligt waren, beschreiben. Teilgenommen haben 300 Schüler*innen. Neben dem Können auf dem Fußballplatz war insbesondereFairness, Engagement und Wissen gefragt. Schwerpunkt 2015 war das Thema „Weltentwicklungskonferenz in New York - Dein Beitrag zur globalen Entwicklung“. Die Jugendlichen schlüpften in die Rolle von Interessensvertretern jeweiliger Staaten und mussten ihre spezifischen Interessen und Entwicklungsbeiträge entwickeln, sowie vertreten. Bei den Diskussionen zur Vorbereitung der Weltentwicklungskonferenz im September 2015 in New York, beschäftigten die Schüler4

sich mit komplizierten Themen wie Pharma-Patente, Landraub, Klimaschutz und Kleidungsindustrie. Die „Weltkonferenz“ wurde während der Projekttage im Sportgarten simuliert. Im Vorfeld haben die Schüler*innen bereits eine Projektarbeit mit Außenwirkung, wie z.B. ein Film, eineZeitung, zu einem der Themen erarbeitet. Parallel gab es wieder verschiedene Stationen zumThema "nachhaltige Entwicklung","Die Reise desT-Shirts","Ökologische Landwirt-schaft", "Treibhaus-Effekt" und andere Angebote wie Kochen und Tanzen. Freiwillige und Praktikanten des BUND, BIZ, BeN, BfW und des Sportgartens sind maßgeblich in die Organisation undDurchführung eingebunden. Neben der Organisation von den entwicklungspolitischen Stationenhaben die Partner Expertengespräche zur Vorbereitung in den Schulklassen durchgeführt.Die BGC wurde seit 2009 zum sechsten Mal in Kooperation mit dem Bremer entwicklungspolitischen Netzwerk, Brot für die Welt, dem Bremer Informationszentrum für Menschrechte undEntwicklung, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der StädtepartnerschaftBremen Durban, Unicef, der Beauftragten der Hansestadt Bremen für Bund und Europa sowie dem Sportgarten e.V. sehr erfolgreich durchgeführt.www.bremen-global.de2.1.2 Weserhelden1150 Weserhelden machen mit beim 4. Bremer Klimalauf. Ein deutliches Argument für dieAkzeptanz des Projektes Sportgarten Überseestadt bei Kindern und Jugendlichen und einAppell an die Stadt Bremen das Projekt fortzusetzen. Damit soll der weitere Ausbau in derÜberseestadt unterstützt, ein südafrikanisches Sportgarten - Projekt in Durban und die Veranstaltung eines Umwelt- und Klimafestes in der Überseestadt im Frühjahr ermöglicht werden! Besonders erfreut hat uns die Teilnahme der Oberschule an der Koblenzer Str. EineSiegerehrung der Kilometer- und Sponsorenjäger findet Ende 2015 statt. Partner der Weserhelden ist die Deutsche Klimastiftung, der BUND und Werder bewegt. Die Schirmherrschafthat der Werder Profi Theodor Gebre Selassie übernommen.Grußwort Theodor Gebre Selassie:Hallo,am 25. September werdet ihr wieder Weserhelden! Ich bin beeindruckt von eurem Einsatzfür den Sportgarten in der Überseestadt und für den Klimaschutz. Dass ihr dabei auch Jugendliche in Afrika unterstützt finde ich natürlich prima.5

Mir gefällt, wie schön sich Sport und Natur in eurem Park ergänzen.Natürlich fehlen aber noch die Fußballfelder und das Parkourareal!Kämpft also weiter für Eure Ziele, so wie wir bei Werder!Euer Theodorwww.weserhelden.com2.1.3 Tier – und LandschaftsprojektNeben den Sportangeboten in der Natur ist auch das Thema Umweltbildung im Sportgartenwichtig.Im März 2014 haben wir das Projekt „Sportgarten Naturpfad“ über die BINGO Projektförderung gestartet. Ziel ist es die Tier- und Pflanzenwelt im Landschaftsschutzgebiet der PaulinerMarsch besser kennenzulernen und für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich und attraktiverzu machen. Geplant wurden mehrere Stationen, die gemeinsam mit den Kindern- und Jugendlichen entwickelt worden sind unter anderem ein Lexikon der Tier- und Pflanzenwelt,eine Station zu Bienen, zu dem Ökosystem Weide, Teich, Baum und weitere spannendeStationen. Jede Station hat einen interaktiven Teil, das heißt Kinder- und Jugendliche können selbst zu Forschern und Entdeckern werden und viele interessante Informationen überunsere Weide erfahren. Die Eröffnung des Naturpfades fand feierlich im Rahmen unseresletzten Tages der offenen Tür Ende Oktober 2015 statt. Auf unserer Streuobstwiese konntenwir eine reiche Ernte einfahren. Ermöglicht wurde dies durch den Einsatz des KGW beimBaumschnitt und durch die Aufstellung von Bienenvölkern auf der Weide. Zudem konnte imRahmen des Projekts auch ein Sensenkurs durchgeführt werden, um insbesondere unserenMitarbeitern den sicheren Umgang mit der Sense beizubringen.Bei den Mitgliedern des Tier- und Landschaftsprojektes findet derzeit ein Altersumbruchstatt. Viele langjährige Mitglieder verlassen nun nach der Schule Bremen, dafür gibt es dieMöglichkeit für jüngere Mädchen am Tier- und Landschaftsprojekt beteiligt zu sein.Die Tage der Offenen Tür erfreuen sich immer großer Beliebtheit, jede Veranstaltung wirdauf ein Thema bezogen kreativ von unseren Mitarbeitern in Zusammenarbeit mit den Reitgruppen organisiert. Die Reitschüler übernehmen eine große Verantwortung und sind imehrenamtlichen Einsatz auch unterstützend bei alltäglichen Aufgaben wie dem Füttern undder Instandhaltung des Hofes beteiligt.2.1.4 Nacht der JugendIm Gedenken an die Verbrechen der Nationalsozialisten und insbesondere an die Reichspogromnacht 1938 findet in diesem Jahr bereits die 18. Nacht der Jugend statt. Mit Musik,Tanz, Theater und vielem mehr wird dabei auch an ein klares Zeichen gegen Rassismus undfür Courage gesetzt. Wie immer ist auch der Sportgarten Mitveranstalter in Kooperation mitder Senatskanzlei. In 2015 ist das Motto „Welcome“ – im Fokus stehen Gespräche, Beiträgeund Aktionen zur Teilhabe von jungen Zuwanderern. Themen sind zudem u. a. Begegnung,soziale Ausgrenzung, Diskriminierung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Zukunftsgestaltung. In diesem Jahr haben rund 3000 Jugendliche die Nacht der Jugend am 10. Novemberbesucht und sie gemeinsam mit den Künstlern und Organisatoren zu einem ganz besonderen Abend im Bremer Rathaus gemacht. Eingeladen waren insbesondere Flüchtlinge undZuwanderer aus Übergangswohnheimen, betreuten Einrichtungen und Vorklassen. Über1000 von ihnen folgten unserer Einladung. Besonders hervorzuheben ist das Engagement6

der Jugendverbände wie zum Beispiel der vom technischen Hilfswerk, die sich mit Angeboten in u.a. der politischen Arbeit und dem Sanitätsdienst beteiligt haben, sowie die Afrodeutsche Jugendgruppe ewww.nachtderjugend.de zu finden.undFotossindaufderWebsite2.1.5 Autofreier SonntagAuch in diesem Jahr war der Sportgarten bei dem autofreien StadTraum vertreten. DiesesMal fand er in der Bremerhavener Heerstraße in Bremen Nord statt, wo wir einen Soccercourt und eine Parkourlandschaft aufgebaut haben. Kinder und Jugendliche konnten unterder Anleitung unserer Übungsleiter erste Tricks ausprobieren. Auch einige erfahrene Turnerhaben im Laufe des Tages mit Sprüngen, Rollen und vielem mehr die Umstehenden insStaunen versetzt.Auch wenn das Wetter nicht durchgehend so gut war, wie auf dem Bild zu sehen, ist unserAngebot sehr gut angenommen worden. Neben vielen Kindern hat sich auch der eine oderandere Erwachsene auf der Anlage versucht.Bei unserem Infostand konnten sich die Besucher über den Sportgarten und seine Projekteinformieren.7

2.2 Urbane Sport-Projekte2.2.1 Passion SportSeit Auflegung der Passion Sport der Bremer Messe AG ist der Sportgarten als Partner derVeranstaltung aktiv. In diesem Jahr wurden auf der Passion Sport Convention verschiedeneAngebote wie Trampolin, Skaterampe und Parkourareal sowie ein Infostand vom Sportgartenangeboten. Hier konnten sich die Messebesucher über den neusten Stand des Parks in derÜberseestadt informieren. In Zusammenarbeit mit Parkour Bremen wurde das Parkourgerüstaufgebaut, welches die Messe und der Sportgarten gemeinsam angeschafft haben. Zudemwurde das FabLab Projekt erstmal vorgestellt und sehr gut angenommen. Für die Betreuungdes Trampolins während der Messe waren Jugendliche aus der Südafrikagruppe verantwortlich. Trotz aufwendiger Auf- und Abbauarbeiten ist die Passion Sport Convention für denSportgarten sehr erfolgreich und viele Interessenten haben sich über aktuelle Projekte wiedem Postamt V und der Überseestadt informiert.2.2.2 Rock the GardenDie Inlineskater veranstalten einmal im Jahr einen Wettbewerb im Sportgarten. Der Contestwird mit den Inlinefahrern des Sportgartens mit Unterstützung von Grindhouse organisiert.Gerade für die Inlineszene ist das Event ein großes Highlight, da sie häufig neben denTrendsportarten wie BMX oder Skateboard im Schatten stehen. Die Veranstaltung soll imnächsten Jahr wiederholt werden.2.2.3EinheiZslamDer 11. Skate & BMX Contest zum Tag der deutschen Einheit war ein großer Erfolg. Vielehochkarätige Fahrer aus ganz Deutschland haben ihre Tricks und Fahrkünste gezeigt. DerEinheiZslam hat sich bundesweit als Event etabliert. Die Veranstaltung führt den Skate- undBMX-Sport in einer gemeinsamen Veranstaltung zusammen. Beteiligt sind Nachwuchsfahrerund Amateursportler. In diesem Jahr haben vor allem Jugendliche und junge Erwachsenedie Vorbereitung des Events übernommen, wie u.a. Einladung zur Veranstaltung versandt,Sachspenden organisiert, ein Rahmenprogramm geplant, die virtuelle Kommunikation,Schiedsrichteransetzungen und die Auswertung übernommen. Als Stellvertreter seien ArneKattert für den BMX Sport und Joshua Dungs für den Skatesport genannt.8

2.2.4 Scooter ContestDie Nachfrage nach einem Wettbewerb für Scooterfahrer ist immer größer geworden, sodasswir in 2015 erstmals in den Sommerfeien einen Scooterkurs und später auch einen ScooterContest organisiert und durchgeführt haben. Letzterer hat am 11. Juli 2015 stattgefunden.Viele Fahrer in unterschiedlichen Altersgruppen haben teilgenommen und spektakuläreTricks gezeigt. Gerade bei Kindern bis 14 Jahre ist Scooter fahren derzeit besonders beliebt.2.3 Offene Angebote2.3.1 FerienprogrammFür Kinder der Lessing- und der Grundschule an der Staderstraße und einer Gruppe „freierKinder“ richtet der Sportgarten ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche im Alter von6 bis 12 Jahren aus. Das Ferienprogramm erfreut sich wachsender Beliebtheit. Während derOster-, Sommer- und Herbstferien wurden jeweils zwischen 70 und 100 Kinder auf dem Gelände des Sportgartens betreut. Das Ferienprogramm fördert den Kontakt unter Kindern undJugendlichen unterschiedlicher Szenen. Jedes Ferienprogramm ist einem bestimmten Mottozugeordnet. Ziel ist es in kindgerechter Form auf freiwilliger Basis bestimmte Themen zuvermitteln. Die Kinder werden zum selbstbestimmten und zwanglosen Lernen angeregt. DieThemen reichen von „Entdecke die Welt“ bis zu „Zirkus - Manege frei“. Neben dem Programm im Sportgarten wurden unterschiedliche Ausflüge zum Beispiel in den Zoo nachBremerhaven oder in das Figurentheater geplant.Im Betreuerteam haben in diesem Jahr viele Jugendliche als Assistenz im Ferienprogrammmitgewirkt, darunter viele Teilnehmer der Jugendbegegnung in Südafrika und auch Jugendliche mit einem Flüchtlingshintergrund. Über diese nachhaltige Wirkung von Jugendmaßnahmen freuen wir uns sehr. Die Jugendlichen haben gelernt, Verantwortung für andere zuübernehmen und eigenständig Angebote durchzuführen. Sie gehören mittlerweile fest zumTeam der Betreuer im Ferienprogramm.2.3.2 HortprojektDer Hort ist aus der damaligen Kinder und Jugendeinrichtung „Kinderhaus Schildstraße“ hervorgegangen. Er befindet sich seit August 2007 in den Räumen des Bürgerhauses Weserter-9

rassen. 2013 wurde er neu konzipiert. Der „offene Hort“ bietet 20 Plätze für Kinder der 4. bis7. Klasse.Neben dem gemeinsamen Mittagessen (aus eigener Küche), dem Angebot der Hausaufgabenhilfe und der Bewegungsförderung, gilt es die zunehmende Selbstständigkeit der Kinderzu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.Die Kinder lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und dabei tolerant undrespektvoll mit dem jeweils anderen Geschlecht, sowie der kulturellen, ethnischen und religiösen Herkunft anderer Menschen zu sein.Weiterhin sollten die Kinder die Bewegungs- und Sportangebote nicht nur als Pflichtübungbetrachten, sondern ein echtes Interesse an Bewegung entwickeln.2.3.3 Hockey GruppeDurch die viel nachgefragten und zahlreichen Hockeyangebote in der Sportakademie hatsich der offene Hockeytreff jeden Montagabend im Sportgarten mittlerweile etabliert. Rund140 Kinder sind in Hockey- und Eishockeyangeboten involviert. Insgesamt umfasst dieGruppe zwischen 15 und 20 Teilnehmer im Alter von 12 bis 16 Jahren und setzt sich sowohlaus männlichen und weiblichen Jugendlichen zusammen. Aus dem Schulsportangebot haben sich offene Angebote im Sportgarten entwickelt. In 2015 ist der Sportgarten dem BremerHockeyverband beigetreten und hat mit zwei Jugendmannschaften (U12 Jahre, U15 Jahre)an der Pokalrunde erfolgreich teilgenommen.Mit dem Gymnasium Hamburger Str. wurde zusätzlich eine komplette Projektwoche organisiert und durchgeführt. Spätestens im neuen Schuljahr soll die Schule mit regelmäßigen Angeboten in der Sportakademie vertreten sein.2.3.4 Eishockey GruppeGemeinsam mit der Integrationsabteilung des LSB und dem Jugendtreff Blockdiek bietet derSportgarten von November bis März einem regelmäßigen wöchentlichen Eishockeytreff imParadise an. Das Angebot für Jugendliche aus deutschen und Migranten-/Aussiedlerfamilienerhält großen Zuspruch. Im vergangenen Winter beteiligten sich regelmäßig 40 Jugendlicheim Alter von 12 bis 20 Jahren. Die Teilnehmer stammen vorwiegend aus den StadtteilenBlockdiek, der Östlichen Vorstadt und Mitte, Walle, Gröpelingen, Oslebshausen sowie Bremen Ost. Das Angebot ist geschlechtergemischt. Im Mittelpunkt steht der respektvolle Umgang miteinander. Vor diesem Hintergrund wird im Rahmen des Spieltreffs eine „entschärfte“Variante, ohne den Einsatz gegen den Körper des Gegners, Eishockeys gespielt. Höhepunktstellt wie im jedem Jahr das Eishockeyturnier im Rahmen des Winterferienprogrammes dar.10

2.3.5 Fußball GruppeDer offene Fußballtreff findet jeden Freitagnachmittag im Sportgarten statt. Ziel ist es, dieJugendliga wieder aufleben zu lassen und eine regelmäßige Beteiligung von U16 Teamsoder Fußballern zu erreichen. Unsere Auszubildenden im dualen Studium versuchen dasSystem der Jugendliga wieder zu beleben und ein neues Konzept zu entwickeln. Die Bildungeiner verlässlichen Struktur stellt noch Schwierigkeiten dar. Somit konnten in diesem Jahrnur vereinzelt Spiele und Trainingstermine stattfinden. Regelmäßig spielen Zuwanderer undJugendliche aus Bremen im Sportgarten. Sie werden von unseren Mitarbeitern bei Fragenoder Problemen unterstützt, spielen aber ansonsten eigenständig.In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Mädchen in Bewegung wurde bereits zum 2. Malein offenes Fußballturnier für Mädchen im Alter von 6-18 Jahren organisiert und durchgeführt. Das Event „Girls Cup - Kick It“ hat in diesem Jahr im Jugendhaus Hemelingen stattgefunden. Am Turnier teilgenommen haben Mädchen aus ganz Bremen. Die Veranstaltung sollim kommenden Jahr wiederholt werden.2.3.6 KlettergruppeNeben den Ball- und Mannschaftssportarten bietet der Sportgarten einen offenen Klettertreffjeden Dienstag von März/April bis zu den Herbstferien im Sportgarten in Zusammenarbeit mitder Naturfreundejugend Hoya und der Linie 7 an. Das regelmäßige Angebot ist stets voneiner festen Gruppe gut besucht.2.3.7 Tag der offenen Tür im Tier und Landschaftsprojekt & NaturpfadAm 31.10. konnten wir den Sportgarten Naturpfad fertigstellen und eröffnen. Im Rahmen derBINGO! Umweltförderung konnten wir in einem Projektverlauf von 2 Jahren einen Naturpfadauf der Weidefläche des Tier- und Landschaftsprojektes mit Kindern und Jugendlichen entwickeln. Acht Stationen zu Themen wie „Insektenhotel“, „Ökosystem Baum“, „Bienen“, „Vögel“ und „Ökosystem Wasser“ haben sich gebildet. Neben einer Informationstafel ist an jederStation ein interaktiver Teil vorhanden, so kann der Teich mit einem Kanu erkundet werden,das Alter eines Baumes gezählt werden oder Memory gespielt werden, um heurauszufindenwelche Pflanzen bei uns auf der Weide wachsen. Der Naturpfad ist offen für Besucher, Familien mit Kindern, Schulklassen oder Ferienprogrammen und kann von jedem täglich von 917h erkundet werden. Der Naturpfad ist im vorderen Teil des Areals angesiedelt, sodass dieTier- und Pflanzenwelt nicht gestört bzw. zerstört wird. Zudem haben auch in diesem Jahrregelmäßig „Tage der offenen Tür“ auf der Weidefläche des Tier- und Landschaftsprojektsstattgefunden. Die Weide wird von den im Tier und Landschaftsprojekt beteiligten Jugendlichen geschmückt und die zahlreichen Besucher werden zu Kaffee und Kuchen eingeladenund es besteht die Möglichkeit zu reiten.2.4 Flüchtlingsarbeit2.4.1 Schlüssel für BremenDas Sport- und Bewegungsangebot „Schlüssel für Bremen“ nutzt die Kraft des Sports umden Prozess des Spracherwerbs und der Integration von Kindern und Jugendlichen in Bremen aktiv zu fördern und zu unterstützen. Hierzu kooperiert der Sportgarten e. V. zurzeit mitsechs Schulen in fünf Bremer Stadtteilen, den Bremer Bürgerhäusern und Trägern der Jugendhilfe. Das Angebot richtet sich zum einen an die Gruppe der begleiteten Jugendlichen,11

die mit ihren Eltern nach Bremen gekommen sind und an unbegleitete Jugendliche, die inÜbergangswohnheimen oder betreuten Jugendeinrichtungen leben. Das Projekt bietet Möglichkeiten, im Mannschafts- und Individualsport, u. a. in kreativer Bewegungskunst, Tanztheater, Musik und Outdoor-Sport. Im Rahmen der Vorklassen werden in gemeinsamer ArbeitPerspektiven geschaffen, individuelle Kompetenzen und Mobilität gefördert und Zugänge zukulturellen und sportlichen Aktivitäten und Netzwerken in Bremen erschlossen. Im November2015 wird das Sport- und Bewegungsprojekt an folgenden Oberschulen durchgeführt:Schaumburger Straße, Helgoländer Straße, Koblenzer Straße, Kurt-Schuhmacher-Allee,Oberschule im Park und Gesamtschule Mitte.Offene Angebote werden in den Bremer Ferien, in Absprache mit Trägern von Übergangswohnheimen, sowie wöchentlich im Sportgarten und im Bürgerhaus Weserterrassen organisiert. Im Schlüssel für Bremen arbeitet ein multiprofessionelles Team mit interkulturellen,didaktischer und Bewegungskompetenzen. Gefördert wird das Projekt von der Senatorin fürJugend und Soziales mit Unterstützung von der Senatoren für Kinder und Bildung.Kooperation

2.1.1 Bremen Global Championship Abwechslungsreich, sportlich und diskussionsreich - so lässt sich die Bremen Global Champions-hip 2015, an der 15 Schulklassen aus Bremen und Umzu beteiligt waren, beschreiben. Teilge-nommen haben 300 Schüler*innen. Neben dem Können auf dem Fußballplatz