Transcription

R7MEGENBOGENAGAZINMREGENBOGENGesundheit im ZentrumAGAZIN36/Herbst43 / Winter 20132015kostenlose KundenzeitschriftGesundheit im Zentrumkostenlose KundenzeitschriftTitelfotoTitelfotoTitelfotoNina Hintringer Photography - www.ninahintringer.comRegenbogen-TermineÜbersicht ab Seite 3Neues kompaktInfos und Service auf Seite 21www.apoonline.atdas 24-Stunden-Service derREGENBOGEN APOTHEKE Graz7REGENBOGEN AkademieGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN ApothekeGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN AkademieGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN Ärzte-TeamGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN G esundBeratungGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN NaturladenGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN Online-ShopGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN P rodukteGesundheit im Zentrum7REGENBOGEN Wellness-TreffGesundheit im ZentrumCenter West, Weblinger Gürtel 25, 8054 Graz777T: 0316-292979-0,F: EGENBOGEN P rodukteREGENBOGEN NREGENBOGENÄrzte-Team [email protected],Gesundheit im ZentrumGesundheit im ZentrumGesundheit im Zentrum

Vom Stimmungstiefzur guten :durchgeführt von:Ort:Anfänger:Dauer:Preis:Termine und Uhrzeiten:Fortgeschrittene:Dauer:Preis:Termine und Uhrzeiten:4 Stunden 40,-siehe www.gesundheit-zentrum.atCRANIOSAKRALE OSTEOPATHIE:durchgeführt von:Miriam WagnerOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:45-60 MinutenPreis:Kinder: 50,--, Erwachsene: 70,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atERNÄHRUNGS-WORKSHOP: BABYS ERSTES LÖFFELCHENdurchgeführt von:Mag. Karin Köberl, ErnährungsberaterinOrt:Seminarraum Center WestDauer:3 Stundenkostenlos !Preis:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atERNÄHRUNGS-WORKSHOP: GEMÜSETIGER-ALARM!durchgeführt von:Mag. Karin Köberl, ErnährungsberaterinOrt:Seminarraum Center WestDauer:3 Stundenkostenlos !Preis:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atEntgeltliche EinschaltungWege aus der DepressionFür viele von uns sind Stimmungstrübungen vorübergehend und werfen uns daher auch nicht aus derBahn. Manche Menschen aber scheinen die unglückliche Stimmung förmlich gepachtet zu haben, leidenunter trauriger Grundstimmung, verminderter Aktivität, Unlust, Entscheidungsschwäche, ständiger Müdigkeit, Schlafstörungen und eingeschränktem Selbstbewusstsein.Untersuchungen zeigen, dass es zwischen Ernährung unddepressiven Verstimmungen Zusammenhänge gibt. So weißman etwa, dass einseitige Ernährungsgewohnheiten zu einer Unterversorgung des Hirnstoffwechsels mit wichtigenNährstoffen führen. Fehlen z.B. bestimmte B-Vitamine,ist unser Organismus nur eingeschränkt in der Lage, dasGlückshormon Serotonin in ausreichenden Mengen zu produzieren. Fehlt Serotonin, ist auch unsere Stimmung gedrückt.NEU!Teile der Kosten können durchIhre Kasse ersetzt werden!Preis gestützt durchNEU!Preis gestützt durchERNÄHRUNGS-WORKSHOP: RICHTIG ESSEN VON ANFANG ANdurchgeführt von:Mag. Karin Köberl, ErnährungsberaterinOrt:Seminarraum Center WestDauer:3,5 StundenPreis gestützt durchkostenlos !Preis:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atJeder von uns erlebt im Laufe seines Lebens seelische Tiefs. Ofterwischt es uns vor allem, wenn die Tage wieder kürzer werden.Stimmungsturbo: Nerven-Nahrung aus QuinoaQuinoa heißt ein getreideartiges Korn, das die südamerikanischen Inkas bereits vor Jahrtausenden den Göttern opferten.Nun fanden Ernährungswissenschafter heraus, dass dieseshochwertige Quinoa-Getreide natürliche B-Vitamine enthält.Der Zufuhr von B-Vitaminen kommt eine hohe Bedeutung zu:Die Belastbarkeit unseres Nervensystems ist abhängig voneiner ausreichenden Ausstattung unseres Körpers mit allenVitaminen des B-Komplexes. Durch die gezielte Zufuhr vonB-Vitaminen aus Quinoakeimlingen lässt sich die Glückshormon-Bildung wieder beschleunigen, regeneriert und stärkt unsere Nerven. Besonders Vitamin B6 fördert in Kombination mitder Aminosäure L-Phenylalanin die geistige Vitalität. Die Kombination dieser patentierten, pflanzlichen B-Vitamine (PHYTOPANMOL ) sowie die Aminosäure LPA und andere Mikronährstoffe wird in Apotheken unter der Bezeichnung SunnySoul (Kapseln) für belastbare Nerven und Psyche empfohlen.REGENBOGEN AkademieGesundheit im ZentrumKANGA TRAINING:durchgeführt von:Ort:Dauer:Preis:Termine und Uhrzeiten:Mag. Maria Gfrerer, MusikpädagoginSeminarraum Center West3 Stunden 30,-siehe www.gesundheit-zentrum.at7GEBURTSVORBEREITUNG PAARKURS:durchgeführt von:Nina Pließnig oder Eva Sommer, dipl. HebammenOrt:Seminarraum Center WestDauer:120 Minuten/EinheitPreis: 45,-- für den kompletten Block (3 Einheiten) Preis gestützt durchTermine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)AngebotsübersichtIsabella Kranacher, staatl. gepr. Instruktorin f. allg. KörperausbildungSeminarraum Center West60 Minuten/Einheit 95,-- für den kompletten Block (8 Einheiten)siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)In Kooperation mitMUSIVANA:durchgeführt von:Pädagogin des Musivana-TeamsOrt:Seminarraum Center WestDauer:45 Minuten/EinheitPreis: 156,-- für den kompletten Block (10 Einheiten)Maxis (1,5 bis 3 Jahre):Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)Juniors (3-4 Jahre):Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)RÜCKBILDUNGSGYMNASTIK UND YOGA MIT/OHNE BABY:durchgeführt von:Nina Pließnig oder Eva Sommer, dipl. HebammenOrt:Seminarraum Center WestDauer:60 Minuten/EinheitPreis: 56,-- für den kompletten Block (8 Einheiten) Preis gestützt durchAnfängerinnen:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)Fortgeschrittene:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)TRAGEBERATUNG - WORKSHOP:durchgeführt von:Sonja Gsellmann, Still- und TrageberaterinOrt:Seminarraum Center WestDauer:3 StundenPreis: 35.-- pro PersonTermine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atYOGA UND GYMNASTIK FÜR SCHWANGERE:durchgeführt von:Nina Pließnig oder Eva Sommer, dipl. HebammenOrt:Seminarraum Center WestDauer:75 Minuten/EinheitPreis: 64,-- für den kompletten Block (8 Einheiten) Preis gestützt durchTermine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.at (Blockveranstaltung!)7REGENBOGEN Ärzte-TeamGesundheit im ZentrumÄRZTLICHE BERATUNG DURCH ALLGEMEINMEDIZINER:durchgeführt von:Dr. Christian KettenbachOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ab 15 Minutenkostenlos !Preis:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atGANZHEITLICHE GESUNDHEITSBERATUNG UND HOMÖOPATHIE:durchgeführt von:Dr. Klaus BielauOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ab 90 MinutenPreis: 90,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atSKENARTHERAPIE und IMPFUNGEN:durchgeführt von:Dr. Christian KettenbachOrt:Beratungsraum ApothekePreis:ab 5.-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atPSYCHOSOMATISCHE ENERGETIK:durchgeführt von:Dr. Angelika FaschingerOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ab 30 MinutenPreis:ab 30,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atTHERAPEUTISCHE UND MEDIZINISCHE LASERBEHANDLUNGDURCH FACHARZT FÜR CHIRURGIE:Vielseitige Anwendungmöglichkeiten in Schmerztherapie, Sportmedizin,Cellulite-, Narbenbehandlung, etc.durchgeführt von:Dr. Christian StreinuOrt:Beratungs- und Behandlungsraum ApothekeDauer:30 MinutenPreis:ab 20.-Termine und Uhrzeiten: siehe CHUNGEN undMUTTER-KIND-PASS-UNTERSUCHUNGEN:durchgeführt von:Dr. Christian StreinuOrt:Behandlungsraum ApothekePreis:kostenlos!Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atNEU! NEU!NEU! NEU!3

REGENBOGEN Gesund-BeratungGesundheit im ZentrumBACHBLÜTENBERATUNG:durchgeführt von:Heidemarie Latzko, Bachblüten-Practitioner nach Bach FoundationOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:60 MinutenPreis:ab 30,-Termine und Uhrzeiten: siehe chgeführt von:Nina Pließnig oder Eva Sommer, dipl. HebammenOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ca. 15 MinutenPreis gestützt durchkostenlos !Preis:Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atBERATUNG ZUR DARMGESUNDHEIT:Mag. Regina Riegler, Pharmazeutin, gepr. Beraterin f. Darmgesundheitdurchgeführt von:Ort:Beratungsraum ApothekeDauer:60 MinutenPreis:ab 30,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atMINERALSTOFFBERATUNG NACH DR. SCHÜSSLER UND ANTLITZANALYSE:durchgeführt von:Mag. Elke Streitschwerdt, Pharmazeutin, gepr. MineralstoffberaterinOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ab 60 MinutenPreis: 30,-Termine:nach individueller VereinbarungERNÄHRUNGSBERATUNG:durchgeführt von:Daniela Gmeindl-Tscherner, DiätologinOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ab 60 MinutenPreis: 60,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atMUNDHYGIENE BERATUNG:durchgeführt von:Martina Absenger, PKA, Mundhygiene BeraterinOrt:Beratungsraum ApothekeTermine:nach individueller VereinbarungNEU!GESUNDE ERNÄHRUNG:durchgeführt von:Sieglinde Gruber, dipl. Lebens- und Sozialberaterin, ErnährungsberaterinOrt:Beratungsraum ApothekeDauer:ca. 60 MinutenPreis: 60,00Termine und Uhrzeiten: siehe rchgeführt von:Mag. Ernst-G. Stampfl, PharmazeutOrt:Beratungsraum ApothekeTermine:nach individueller VereinbarungTÄGLICH OHNE TERMINVEREINBARUNG MÖGLICH:Messung von Blutdruck, Größe, Gewicht, BMI, Bauchumfang, Körperfett, Cholesterin undBlutzuckerTerminbuchung:REGENBOGEN Gesundheit im Zentrum, Center West, Weblinger Gürtel 25, 8054 GrazRufen Sie uns an unter 0316-292979-99 oder buchen Sie online auf www.gesundheit-zentrum.atStornobedingungen:Sollten Sie einen fix gebuchten Termin doch nicht wahrnehmen können, sagen Sie bitte mindestens 24 Stunden vor Termin ab.Ohne rechtzeitige Absage nicht wahrgenommene Termine müssen in Rechnung gestellt werden!Blockveranstaltungen:Das sind Kurse, die aus mehreren Einheiten an verschiedenen Tagen bestehen.Es ist nicht möglich, einzelne Termine daraus separat zu buchen. Es sind immer nur die kompletten Blöcke zu buchen.Sollten sie an einzelnen Terminen nicht teilnehmen können, verringert sich dadurch die Kursgebühr nicht.Ausführliche Informationen zu allen Angeboten:Besuchen Sie unsere Homepage unter OGEN Wellness-TreffGesundheit im ZentrumAYURVEDA ABHYANGA BEHANDLUNGEN:durchgeführt von:Elisabeth Grassl, Ayurveda TherapeutinOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:60 MinutenPreis: 45,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atMEDIZINISCHE FUSSPFLEGE UND MANIKÜRE:durchgeführt von:Julia Stipper, PKA, dipl. Kosmetikerin, dipl. FußpflegerinOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:ca. 45 MinutenPreis:Maniküre ab 18,--; Fußpflege 27.-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atHAUTANALYSE:durchgeführt von:Ort:Dauer:Preis:Termine und Uhrzeiten:MEDIZINISCHE MASSAGEN:durchgeführt von:Astrid Klein, HeilmasseurinOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:ab 30 MinutenPreis:ab 23,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atKarin Fruhmann, PKA, dipl. KosmetikerinKosmetikabteilung Apotheke45 Minuten 10,-siehe www.gesundheit-zentrum.atKOSMETISCHE BEHANDLUNGEN:durchgeführt von:Karin Fruhmann, PKA, dipl. KosmetikerinOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:ab 30 MinutenPreis:ab 29,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atREIKI:durchgeführt von:Ort:Dauer:Preis:Termine:MEDIZINISCHE FUSSPFLEGE:durchgeführt von:Rotraut Engert, dipl. FußpflegerinOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:ca. 45 MinutenPreis: 27,-Termine und Uhrzeiten: siehe www.gesundheit-zentrum.atSHIATSU BEHANDLUNGEN:durchgeführt von:Heike Fürpass, dipl. Shiatsu-PraktikerinOrt:Behandlungsraum ApothekeDauer:60 MinutenPreis: 45,-Termine:nach individueller VereinbarungGordana Krnjak, Reiki-Praktikerin 2. GradBehandlungsraum Apothekeab 60 Minuten 35,-nach individueller VereinbarungLUFTfür die schönste Sacheder Welt.GeloMyrtol 300 mg-KapselnLöst den Schleim Bekämpft die Entzündung Wirkt bei Schnupfen und Husten Befreit die Atemwege spürbar.Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Wirkstoff: Myrtol.GCB.GEL-MYR 151003Angebotsübersicht7

Keine HaarspaltereiParabene und Tenside in Haarpflegeprodukten: Was steht in Verruf?Viele Leute greifen bei Haarpflegeprodukten auf die bewährteApothekenqualität zurück – unddas mit Recht: Dem gesundheitsbewussten Kunden wird esnämlich nicht leicht gemacht,sich bei Shampoos zurechtzufinden. Die Deklaration der zertifizierten Inhaltsstoffe ist meist einreines Fachchinesisch; um sichauszukennen, braucht man quasi einen Dolmetscher – in vielenFällen eben den Apotheker.6HaarpflegeAlles nur Chemie?Meist ist man überrascht, wie vielChemie in Haarpflegeproduktenenthalten ist. Tenside, Konservierungsmittel, Silikone zählen zuden wichtigsten Bestandteilen.Nicht jeder dieser chemischen Inhaltsstoffe ist potenziell gesundheitsschädlich, allerdings sollteman wissen, worauf man auchverzichten kann.Tenside – WaschkraftverstärkerWasser allein könnte niemalsSchmutz und Fett vollständigaus den Haaren lösen. Damitdas gelingt, braucht man Tenside als waschaktive Substanzen.Wie immer gibt es jedoch auchhier eine Unterteilung in gut undböse. Manche Tenside sind hautreizend und extrem austrocknend, andere wiederum geltenals besonders mild. In Haarshampoos werden meist Lauryl-Sulfate eingesetzt. Je mehr dieser Tenside enthalten sind, desto stärkerschäumt das Shampoo, aberdesto stärker trocknet es auchdie Kopfhaut aus.Außerdem können mancheMenschen auf diese Lauryl-Sulfate allergische Hautreaktionenzeigen. Gelangt die Substanz indie Augen, brennt es stark. EineAlternative sind natürliche Tenside aus Palm- und Kokosöl sowieZuckertenside aus Mais- oderKartoffelstärke.Parabene als g Parabene gerät in denMedien immer wieder in Verruf,denn sie gilt als Kontakt-Allergen, das auf der Kopfhaut entsprechende Reaktionen auslösen kann. Immer wieder werdenParabenen aber auch hormonähnliche Wirkungen nachgesagt. Tatsache ist, dass sie einehormonähnlichechemischeStruktur haben; aber die Mengean Parabenen, die in Haarpflegeprodukten eingesetzt wird,ist so gering, dass hormonelleNebenwirkungen niemals seriösnachgewiesen werden konnten.Parabene werden übrigens auchin der Lebensmitteltechnologieeingesetzt und daher nehmenwir sie in geringen Spuren ohnehin täglich auf.Methylisothiazolinonestatt Parabene?Gerade Naturshampoos verzichten meist auf Parabene undverwenden als Alternative Methylisothiazolinone gegen dasWachstum von unerwünschtenMikroorganismen im Shampoo.Allerdings kann man auch aufdiese Substanz allergisch reagieren.Geht es ganz ohne Konservierungsstoffe?Shampoos enthalten immerkleine Mengen an Wasser, dasschnell zum Brutplatz für Bakterien werden kann. Um dasShampoo vor dieser Entwicklung zu schützen und somiteine lange Haltbarkeit zu erreichen, müssen den ShampoosKonservierungsmittel zugesetztwerden. Das heißt, auch diemeisten Naturshampoos enthalten chemische Konservierungsstoffe – ganz ohne ist dieHaltbarkeit der Produkte nichtgewährleistet.Silikone im ShampooSilikone legen sich wie ein Filmum jedes einzelne Haar und machen es auf diese Weise glatt,glänzend und leicht kämmbar.Silikone sind aber nicht wasserlöslich und können somit bei derHaarwäsche auch nicht vollständig ausgewaschen werden. DerNachteil dabei: Das Haar wirdmit der Zeit immer schwerer unddie Frisur sitzt nicht mehrso gut. Als Alternativekann man eine Haarspülung mit Zitronensaft oder Essigmachen, damit dasSilikon restlos ausgewaschen wird.Wichtig ist auch,dieKopfhautnicht zu starkmit dem Shampoo zu behandeln, damit dieHautporen nichtdurch die Silikonteilchen verstopftwerden.Gute Haarpflege-WirkstoffeBei trockenem Haar: Panthenol, Kräuterextrakte wie Brennnessel und Ringelblume oder Seidenproteine. Panthenol unterstützt die Feuchtigkeitsspeicherung, Urea hilft bei trockener,schuppiger Kopfhaut.Bei fettigen Haaren: Gerbstoffe, beispielsweise aus Rosmarin- oder Eichenrindenextrakt, rauen die Haare leicht auf undverhindern, dass sie zu dicht aneinanderkleben.7Haarpflege

ChinesischeMedizinPraktische Tipps aus der fernöstlichen Medizin,die man ganz leicht auch bei uns anwenden kannTIPPEin chinesisches Sprichwort sagt: „Wer die kleinen Krankheiten achtet,wird von den großenKrankheiten bewahrt.“Erkältungen sollte mandaher nicht auf die leichte Schulter nehmen. BeiFieber braucht der Körperein paar Tage Ruhe, damit er sich wieder erholenkann.In der kälteren Jahreszeit habenwir alle wieder gehäuft mitErkältungskrankheiten zu tun.Meist stellten wir uns dann dieFrage: „Wo habe ich mich dawieder angesteckt?“Besser wäre es jedoch zu überlegen, warum die Krankheitskeime überhaupt in den Körpereindringen und sich so dramatisch vermehren konnten.Im Normalfall sollte nämlichdie eigene Immunabwehr diekrankmachenden Keime sofortabtöten. Immunsystem stärkenheißt daher das Schlagwort.Dafür gibt es eine große Anzahlan pflanzlichen Präparaten, diebereits seit einigen Jahren sehrpopulär sind. Dazu zählen vorallem Echinacea, der rote Sonnenhut, Cystuswurzel, Ginseng,Propolis, Meerrettich und auchdie Vitamine C und D.Vorbeugende Maßnahmenbei Erkältungskrankheitennach TCMDie traditionelle chinesische8ErkältungMedizin kann auch gut an unsere westliche Lebensweiseangepasst werden. Nicht immer müssen es spezielle fernöstliche Kräuter sein, die einfache Erkrankungen lindernkönnen. Je schwerwiegenderdie Erkrankung jedoch ist, desto eher sollte man einen Arztaufsuchen. Interessanterweisekennt die TCM auch die bei unsbereits beliebte Homöopathie.Eine wirksame Prophylaxe beiErkältungskrankheiten in denÜbergangsjahreszeiten ist beispielsweise die Einnahme vonInfluenzinum C 200. Wenn mandurchnässt oder durchgefrorenist, stellt sich meist ein Verlangen nach heißen Getränken undeinem heißen Bad ein. Allerdings ist die Reihenfolge dieserMaßnahmen wichtig: erst dasheiße Getränk, dann das heißeBad. Würde es umgekehrt sein,so würde sich die Körperwärmezu stark an der Körperoberfläche konzentrieren und eher diefolgende Erkrankung fördernals verhindern. Eine weitere sehrgute Möglichkeit ist, falls nochkeine Krankheitszeichen aufgetreten sind, die Einnahme vonCamphora D 6, etwa fünf Tropfen auf Würfelzucker oder einGlas Wasser.NasenspülungAuch bei uns werden Nasenspülungen in der Erkältungszeit – bevor man verschnupft ist – immerbeliebter. Grundsätzlich ist dieregelmäßige Nasenspülung ohneDruck mit einer leichten, körperwarmen Salzlösung zu empfehlen. Nach TCM sollte man so, wieman sich die Zähne putzt, auchtäglich die Nase spülen. Geeignet dafür sind ganz wunderbarheimische Mineralsalze.Wärme – zu Beginn einesakuten InfektsDass Wärme bei einer angehenden Erkältung guttut, ist keinechinesische Weisheit. Währenddie TCM Ingwer und Lauchempfiehlt, ist nach heimischerTradition Lindenblüten- und Holundertee anzuraten. Wichtigdabei ist, dass man nach demTeetrinken am besten warm eingepackt zu Hause bleiben soll,damit die Wärme nicht verlorengeht und die Schwitzkur richtigErfolg haben kann. Für den Büroalltag sind diese Tees – auch infertigen Teemischungen – dahernicht gut geeignet.Teemischung nachTCM bei beginnender Erkältung:Ingwer 6,0 g (frisch oderals getrocknete Wurzel)Rosmarin 6,0 gLavendel 6,0 gOrangenschalen 6,0 gKümmel 9,0 gThymian 6,0 gSüßholzwurzel 3,0 gMit kochendem Wasserübergießen und zehnMinuten ziehen lassen.Durch die Süßholzwurzelschmeckt der Tee bereitsleicht gesüßt, daher kannman gut auf Zucker verzichten. Süßstoff ist in derTCM tabu!9Erkältung

Vorteil eines guten Vitamin- undMineralstoffpräparatesGut versorgtbeim WintersportDurch zu langes Kochen von Obst und Gemüse geht ein Großteil der Vitamineverloren. Ein weiterer Punkt ist die sogenannte Bioverfügbarkeit der Mikronährstoffe. Nur weil ein Lebensmittel beispielsweise viel Zink oder Magnesiumenthält, heißt das noch nicht, dass der Körper die Minerale auch aufnehmenkann. In guten Vitaminpräparaten liegen die Wirkstoffe in einer Form vor, diedie optimale Aufnahme im Körper garantiert.Bei der Herstellung wird gänzlich auf Zusatzstoffe wie Laktose verzichtet, dadiese Substanzen die Bioverfügbarkeit der Mikronährstoffe verringern und außerdem Unverträglichkeiten auslösen können.Gerade im Winter braucht man die richtige Kombinationaus Vitaminen und MineralstoffenIm Winter sind Obst und Gemüse meist Mangelware. Oft schmeckt manschon richtig, dass der Gehalt an gesunden Inhaltsstoffen viel geringerals im Sommer ist. Da beim Wintersport die Muskeln aber besondersstark belastet werden, ist eine gute Versorgung mit Magnesium, Natrium,Kalium und Kalzium wichtig.Diese Mineralstoffe sind fürdie einwandfreie Funktion derMuskulatur unabdingbar, einegute Versorgung kann der Entstehung von Krämpfen vorbeugen und sogar Verletzungenverhindern. Was versteht manaber überhaupt unter Mineralstoffen?Mineralstoffe undSpurenelementeMinerale zählen zu den anorganischen Bestandteilen des Körpers. Dazu gehören Natrium,Chlorid, Kalium, Kalzium, Phosphat und Magnesium. Liegt die10WintersportKonzentration der Mineralstoffe im Körper bei unter 50 mg,spricht man von Spurenelementen. Zu diesen Spurenelementen zählen beispielsweise Jodid,Fluorid, Zink, Selen, Kupfer,Mangan und Chrom. Die Aufgabe von Spurenelementen istvielfältig, denn sie sind an denmeisten Stoffwechselprozessenbeteiligt.Vitamine und Mineralstoffe –sind sie wirklich notwendig?Ob Vitamintabletten sinnvollsind, wird immer wieder diskutiert. Tatsache ist, dass esDie FaktenMikronährstoffe erfüllen wichtige Funktionen im Körper. Vitamine regulieren beispielsweise den Stoffwechseloder fungieren als Coenzyme, während Minerale dasImmunsystem unterstützen,als Baustoffe für Knochendienen oder Nervenimpulsean unsere Muskeln übertragen. Eine regelmäßige Zufuhr ist für unseren Körpersomit unverzichtbar.lebensnotwendige Nährstoffegibt, die der Körper nicht selbstherstellen kann. Daher sind wirauf eine regelmäßige Zufuhrdieser sogenannten essenziellenNährstoffe von außen angewiesen. Hierzu gehören bestimmteAminosäuren, ungesättigte Fettsäuren sowie die meisten Vitamine und Mineralstoffe. Fehlendem Körper einer oder mehreredieser Wirkstoffe, kann sich dasnegativ auf unser Leistungsvermögen und die Gesundheitauswirken. Bei einer ausgewogenen Ernährung hätten wirkeinen Mangel zu befürchten.Sportler haben allerdings einengesteigerten Nährstoffbedarf,weil sie beim Training mehrEnergie verbrauchen und überden Schweiß Minerale verlieren.Wer sich gerade im Winter dazunicht ganz so ausgewogen ernährt, ist mit einer Vitamin- undMineralstofftablette täglich gutversorgt.Sekundäre Pflanzenstoffesind TrumpfNeben Vitaminen, Mineralen und Ballaststoffen enthalten Obst und Gemüse zudemnoch eine Vielzahl weitererWirkstoffe, die bis heute nichtalle identifiziert wurden. DieseWirkstoffe werden mit der Sammelbezeichnung„sekundärePflanzenstoffe“ zusammengefasst. Sekundäre Pflanzenstoffespielen im Energiestoffwechselvon Pflanzen keine Rolle, siesind aber unter anderem für dieFarbenvielfaltverantwortlich.Beim Menschen weisen Studien allerdings darauf hin, dassdie positive Wirkung einiger Vitamine erst in Kombination mitsekundären Pflanzenstoffen vollzum Tragen kommt.11WintersportFit im Alter

InkontinenzMeist ein absolutes TabuthemaDoch was macht man, wenn ein Angehörigerdarunter leidet?Peinlichkeiten vermeidenDas Ansprechen dieses heiklen Themas erfordert jedenfalls sehr viel Fingerspitzengefühl. Oftsind es ja gerade die eigenen Kinder, die die Inkontinenz bemerken. Verständlich, dass auf derEltern-Kinder-Ebene nur sehr ungern über peinliche Ausscheidungen gesprochen wird. Einegute Möglichkeit, das Thema überhaupt anzuschneiden, ist zu fragen, ob derjenige vielleichtan einer Blasenentzündung leidet. So kann mandas Tabuwort Inkontinenz vorerst vermeiden,aber trotzdem einen Arzttermin vorschlagen, zudem man dann auch gemeinsam gehen kann.Wenn sich der Verdacht einer Harninkontinenzbestätigt, sollten Angehörige möglichst lockerreagieren. Es mindert die Scham, wenn einBetroffener weiß, dass es vielen anderen Menschen genauso geht wie ihm und die Angehörigen nicht entsetzt reagieren.Pflanzliche HilfeZur Behandlung der Harninkontinenz kann maneine Vielzahl von natürlichen Heilpflanzen einsetzen. Die Pflanzenwirkstoffe sollen die Blasenkraftstärken, den Beckenboden kräftigen und krampflösend oder entzündungshemmend wirken.Dazu zählen unter anderem Goldrute, Kürbiskerne, Bärentraubenblatt und Katzenbart.Die Fakten sind hart:Inkontinenz kann jedentreffen, ab dem 50.Lebensjahr sogar sehrhäufig. Frauen sinddavon leider besondersbetroffen. Wegschauen undIgnorieren hilft also nicht:Das peinliche Thema mussenttabuisiert werden, denndie Inkontinenz ist in derRegel sehr gut behandelbar.12InkontinenzAnzeichen richtig deutenEin Anzeichen für eine Inkontinenz kann sein,dass jemand sehr oft auf die Toilette geht.Auch ein großer Vorrat an Slipeinlagen ist oftein Indiz, ebenso wie Damenbinden auf derToilette, obwohl die Frau schon lange aus demAlter für Monatsblutungen heraus ist. Manchmal trauen sich Betroffene nicht mehr aus demHaus und sagen etwa Familienausflüge ab. Typisch ist auch, wenn jemand auffällig wenigtrinkt und darüber auch sehr viel spricht. Oftwird sogar unbewusst gesagt, dass jede „Flüssigkeit ganz schnell wieder ausgeschieden“wird. Leider hören die Angehörigen nicht immer genau zu.Verschreibungspflichtige MedikamenteVom Arzt werden vor allem Anticholinergika beiInkontinenz eingesetzt. Insbesondere bei derDranginkontinenz bzw. bei einer hyperaktivenBlase gehören sie, zusammen mit einem gezieltenToilettentraining, häufig zur Standardtherapie.Durch die Medikamente wird die Blasenmuskulatur an der Kontraktion gehindert. Daneben wirdder Wirkstoff Duloxetin bei Stressinkontinenzeingesetzt. Er bewirkt, dass sich der Schließmuskel der Harnröhre stärker zusammenziehen unddaher mehr Druck von der Blase aushalten kann,ohne dass Urin abgeht.Tipps bei Inkontinenz: Trinken: Viele Menschen mit Inkontinenz trinken sehr wenig, um Malheurszu verhindern. Dadurch wird der Urinjedoch stärker konzentriert, was dieBlase zusätzlich reizt und Infektionender Harnwege fördert. Trinken istdaher sehr wichtig! Harntreibende Getränke mit Koffein, Alkohol oder Kohlensäure sollte man jedoch meiden. Miktionsprotokoll: Dieses Tagebuchlässt der Urologe Patienten mit Verdacht auf Inkontinenz führen, um eineTherapie festlegen zu können. Notiertwird, was und wie viel getrunkenwird, wann uriniert wird und wannunfreiwillige Harnabgänge auftreten. Kleidung: Kleider, Röcke und Hosensollten auf der Toilette rasch zu öffnensein. Reiß- und Klettverschlüsse sowieein Gummizug im Hosenbund sindhilfreich. Inkontinenzeinlagen: Slipeinlagenund Damenbinden eignen sich nichtbei Inkontinenz, denn sie könnennicht ausreichend Urin aufsaugen undenthalten keine Geruchsbinder. Dasunterscheidet sie von Inkontinenzeinlagen aus der Apotheke13Inkontinenz

Ihre GesundheitRissige HautL.AT.COM.09.2015.2954Entgeltliche EinschaltungBayer ist ein Innovationsunternehmen von Weltrang mit einerüber 150-jährigen Geschichte.Mit unseren Produkten tragenwir zur Lösung großer Herausforderungen unserer Zeit bei.Wir verbessern die Lebensqualität der Menschen, indem wirKrankheiten verhindern, lindernund heilen und wir tragen zueiner ausreichenden Versorgung mit qualitativ hochwertigen Nahrungs- und Futtermitteln sowie nachwachsendenpflanzlichen Rohstoffen bei.Bayer HealthCare erforscht undentwickelt schwerpunktmäßigWirkstoffe auf den GebietenKardiologie, Onkologie, Ophthalmologie, Hämatologie undGynäkologie.14InnovationWeltweit wächst die Zahl derMenschen, die ihre Arzneimittel zur Vorbeugung oder zurBehandlung verbreiteter Krankheiten selbst auswählen sowieNahrungsergänzungsmittel zurUnterstützung einer gesundenErnährung einnehmen. Dabeivertrauen viele auf die bewährten rezeptfreien Präparate vonBayer Consumer Care. Hierzuzählen Schmerzmittel, Erkältungspräparate, Produkte gegenMagenbeschwerden, Nahrungsergänzungsmittel sowie dermatologische Produkte. In Österreich ist Consumer Care mitzahlreichen Marken vertreten,von denen einige – wie Aspirin ,Bepanthen , Supradyn undCanesten – außerordentlich Corporate Branding – Bayer / Stock Photo Corbis Imagesist unser Anliegenbekannt und seit Jahrzehntenauf dem Markt sind.Doch wir bleiben nicht stehen.Das Ziel unserer Forscher/-innenist es, im Sinne unserer Mission „Science For A Better Life“,unsere Produkte weiter zu optimieren und unseren Kunden/-innen maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. So gab esallein in diesem Jahr drei großeProduktneuheiten. Dazu gehört Aspirin Express, die neueAspirin -Tablette mit doppeltso schneller Wirkung gegenSchmerzen1. Weiters das neueRennie Antacidum Orangegegen Sodbrennen und die le-dnutliHetztühscdurch Kälte?ckeren Supradyn Kids & CoGummies(Nahrungsergänzungsmittel). Um immer nochbesser auf unsere Kunden/-inneneingehen zu können, führen wirauch Umfragen durch, wie z. B.im Jahr 2014 zum Thema Erkältung (siehe Kasten). Erfahren Siemehr auf www.bayer.at.Über Wirkung und möglicheunerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation,Arzt oder Apotheker.1) Im Vergleich zur herkömmlichen Aspirin 500-mg-Tablette2) Bayer Austria GmbH (2014), „G’sundheit!“ –so verschnupft ist Österreich – Umfragedurchgeführt von marketagent.comErgebnisse Erkältungsumfrage 20142 Drei Viertel der Österreicher/-innen waren 2014 einoder mehrmalig erkältet.Wund- undHeilsalbe Pro Erkältung werden im Mittel 50 Papiertaschentücherverbraucht. Für rund 45 Prozent bedeutet eine Erkältung Verzicht aufKüsse auf den Mund und für vier von zehn heißt es „no sex“.bei rauen, rissigen HautstellenÜber Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.L.AT.MKT.09.2015.3015

Aufschreider WirbelsäuleDie Wirbelsäule hält uns aufrecht und gleichzeitigeiniges aus. Bei übermäßiger Belastung macht sie sichallerdings schmerzhaft bemerkbar. Die Belastungenmüssen dabei aber nicht rein körperlich sein, sondernkönnen auch einen psychischen Ursprung haben.Die VolkskrankheitRückenschmerzenrichtet großen wirtschaftlichen Schadenan: bis zu vier Milliarden Euro verursachtder chronische Schm

R Gesundheit im Zentrum EGEN GEN Wellness-Treff 36/Herbst 2013 Center West, Weblinger Gürtel 25, 8054 Graz T: 0316-292979-0, F: 0316-292979-79, [email protected], www.gesundheit-zentrum.at 7 7 7 7 7 7 Titelfoto REGENBOGEN Gesundheit im Zentrum M AGAZIN 7 kostenlose Kundenzeitschrift REGENBOGEN kademie Gesundheit im Zentrum