Transcription

Liebe CJD-Eltern!Hier finden Sie hoffentlich Interessantes rund um das CJD-Königswinter!Bleibt der Kiosk dienstags geschlossen?Gibt es bald keine frischen Vollkornwaffeln mehr im Kiosk?Soweit soll es nicht kommen!Der Kioskverein braucht dringend Ihre Hilfe! Besonders dienstags und/oder donnerstags in der1. Schicht (8:00-11:45Uhr) fehlen uns aktuell Helfer. Wenn Sie sich bisher noch nichtdurchringen konnten zu helfen oder wenn es in der Vergangenheit nicht in Ihren Terminplanpasste: jetzt haben Sie die Chance ab sofort in ein nettes Team einzusteigen, das unsereSchüler zu den Pausen versorgt.Machen Sie mit, melden Sie sich bei uns oder besuchen Sie uns im Kiosk: [email protected],www.kioskverein.de oder telefonisch bei Monika Bruns-Hoffmann 02224/9883098. Oder fragenSie einfach mal Ihre Kinder Persönliche Anmerkung: Die Arbeit des Kioskvereins ist von großer Bedeutung für das gute undleistungsfähige Leben der Schule. Immer, wenn ich am Kiosk vorbei gehe (und das ist oft), erlebeich eine ganz tolle Gemeinschaft im Kiosk: es wird - neben der Arbeit - viel gelacht und sichausgetauscht. Man erfährt viel - und kann bei der 1. Schicht zusammen mit dem Kind in dieSchule fahren. Bitte helfen Sie dem Team aus diesem personellen Engpass (und wenn es ersteinmal "nur" bis zu den Sommerferien ist)Sigi GerkenMitgliederversammlung des Fördervereins: 08. März um 19.30 Uhr - obenim KreativhausEs wird eine besondere Versammlung werden und eine interessante Versammlung: Es wird wiederberichtet, welche Aktivitäten im vergangenen Jahr gefördert und realisiert wurden - mit den

Mitgliedsbeiträgen und den Einnahmen aus den Festen. Die komplette Liste der gefördertenProjekte 2015 findet man übrigens auf der Homepage www.foerderverein-cjd-koenigswinter.deIn diesem Jahr steht außerdem die Neuwahl des Vorstandes an, bei dem es viele neue Gesichtergeben wird, da einige Mitglieder den Vorstand leider verlassen - die Kinder machen Abi oderverlassen das CJD nach der 10. Klasse der Realschule.Wie gesagt - eine besondere Veranstaltung!Und der so aktive, konstruktive bisherige Vorstand würde sich über ein zahlreiches Erscheinensicher freuen!Die Literaturkurse der Jahrgangsstufe 11 präsentieren "Ein Stück Heimat"Am Freitag 11. März 2016 19.00 Uhr gibt es unsere diesjährige Theaterproduktion:Wir inszenieren 6 Theaterstücke zum Thema Heimat – Fremde.Wie im letzten Jahr veranstalten wir eine Theaternacht, wasbedeutet, dass wir um 19 Uhr gemeinsam in der Aula starten.Dann verteilen sich die Literaturkursschüler auf 6 Bühnen imgesamten Schulgelände und spielen immer wieder ihreerarbeitete Inszenierung. Das Publikum stellt sich seinProgramm individuell zusammen. Die Abschlussveranstaltungfindet dann wieder gemeinsam in der Aula statt, so dass unsereTheaternacht gegen 23 Uhr endet.Karten für diese Veranstaltung erhaltet ihr im Vorverkauf.Ab dem 7. März werden Schüler aus dem Literaturkurs jeweilsin der großen Pause im B – Foyer Schülerkarten für 3 verkaufen.Wir freuen uns auf eine bunte Theaternacht!Steffi Manz und Ruth SchneiderHier ein kleiner Vorgeschmack von Nikita Grünewald auf die Theaternacht:„Königswinter. Plötzlich brüllt es aus den Lautsprechern. Koffer fliegen durch die Luft, panischverlassen einige den Raum. Wie ein Bombenalarm geht es durch Mark und Bein. Die wichtigstenHabseligkeiten werden in die Koffer gestopft, mit Smartphones in ihren Händen und ihremGepäck im Huckepack rennen sie hinaus.Dann Stille. Leere. So laute Dunkelheit. Bis uns ein rotes Licht flimmernd vor die Augen stößt,uns blendet. Nur die Silhouetten von Gestalten können wir noch erkennen. Silhouetten, wie siefriedloser nicht sein könnten.“

Christophoruskonzert am 17. März um 19 UhrAm Donnerstag, den 17. März findet um 19 Uhr (bis ca. 20.30) in der Aula wieder unseralljährliches Christophoruskonzert statt, bei dem die Schüler, die in unserer MusikschuleInstrumental- oder Gesangsunterricht bekommen, aber auch Schüler unserer Schule, die nicht inder Musikschule sind, ihr musikalisches Können unter Beweis stellen. In unterschiedlichstenBesetzungen vom Solovortrag über Ensemble- und Orchesterdarbietungen deckt das Konzert wieimmer in unterschiedlichen (bühnenreifen) Spielniveaus ein großes Spektrum von Klassik undRomantik bis Soul und Pop ab.Der Abschluss wird auch in diesem Jahr vom Blasorchester unter der Leitung von Herrn Ebelgestaltet, der wieder viele Schüler, aber auch Eltern und Lehrer für das sich immer weiterentwickelnde Projekt begeistern konnte.Zu diesem für die vortragenden Musiker wie für das Publikum immer sehr erlebnisreichenKonzert möchte ich Euch und Sie alle herzlich einladen. Ich würde mich im Namen dermitwirkenden Schüler auch sehr freuen, wenn sie durch die Anwesenheit ihrer Eltern, Freunde,aber auch Klassenkameraden beim Konzert Unterstützung in ihrem Musizieren erfahren würden.Der Eintritt ist frei.Viele Grüße, Luc RodChristian Nöbel gehört zu den Siegern im Bundeswettbewerb MathematikWo Christian jetzt steht ist auch ein Resultat der unermüdlichen Arbeit von Frau Furth. Sieorganisiert seit vielen Jahren die verschiedenen Mathe-Wettbewerbe an unserer Schule, so z.B.den Bundeswettbewerb Mathematik und die MatheOlympiade. Schon in der 8. Klasse hat er daranteilgenommen und es hat ihm viel Spaß gemacht, sichmit mathematischen Fragen zu beschäftigen - und aufeinmal macht es "Klick" und dann liegt der Lösungswegvor einem oder es kommt eine unverhofft schöneLösung heraus. Bei beiden Wettbewerben gibt esregionale, landesweite und später bundesweite Ebenenund bei beiden Wettbewerben gehört Christian zu ematik ist, dass es in der letzten Runde keinenVergleich zwischen den Teilnehmern geben soll. Es gab ein einstündiges "Gespräch" mitProfessoren über mathematische Themen. Hier stand weniger die Lösung, sondern Wie man andas Problem herangeht im Vordergrund. Gemeinsam mit 11 weiterenhat Christian denBundessieg errungen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!Parallel dazu - und alles parallel zum Abitur - finden die Ausscheidungen statt, wer im Rahmender Mathe-Olympiade für Deutschland nach Hong Kong fährt. Hier werden von den 16Qualifizierten nach 7 Klausuren die 6 Teilnehmer ermittelt. Bisher fanden die Klausuren in

Rostock, Frankfurt und im Schwarzwald statt - und schon diese Wochenenden sind ein Wert ansich, denn hier trifft man auf interessante, gleichgesinnte andere Schüler aus ganz Deutschland.Am meisten macht Christian übrigens Algebra Spaß und hier gerade das Galois-Theorem. Nachdem Abitur möchte er studieren - Mathematik in Bonn. Das Institut kennt Christian bereits, daer im Rahmen des Schülerstudiums einige Vorlesungen - parallel zur Schule - dort besucht hat.Viel Erfolg bei allen Vorhaben!!!!!Passend dazu eine Aufgabe aus dem vor kurzem stattgefundenen Pangea-Mathewettbewerb (hierfür die Klasse 10 EF)Die Lösung finden Sie hinten. Dazu braucht man keinen Taschenrechner, aber einige MatheThemen werden abgeklopft.Übrigens findet der Känguru-Mathe-Wettbewerb am 17.03. statt."Uniluft am CJD"Etwa vier Wochen vor den Sommerferien gehen die SchülerInnen der Hochbegabtenklassen 10eund 11e in ihre Vertiefungsphase, in der sie zu externen Institutionen gehen, um dortwissenschaftlich und zum Teil mit Forschungscharakter zu arbeiten.Als Vorbereitung dazu dient auch die Vertiefungsphase. Mitte Februar stellten viele Professorenvon den verschiedensten akademischen Einrichtungen der Region ihr Angebot vor. FolgendeGäste waren dabei:Jura, Uni BNFrau Sabine BeckBiochemie, LIMESHerr Prof. Dr. Christoph ThieleInformatik, Uni BNDr. Mathias Frank und/oder Dr. Nils GoerkeChemie, Uni BNHerr Dr. Ulrich KeßlerPsychologie, Uni BNHerr Dr. Udo KäserGeodäsie und Geowissenschaften, Uni BNProf. Dr. NothnagelAnglistik und amerik. Studien, Uni BNFrau Elina Löwen, Frau Anna NickelMaschinenbau, HS KoblenzHerr Prof. Detlev BorstellMathematik, FH RemagenProf. Babette Dellen, Prof. Claus Neidhardt

VWL, TU KölnHerr Prof. Dr. KnoblochBiologie, Gewässerökologie, Uni KölnHerr Maik IserForschungsinstitut CAESARHerr Dr. Stephan IrsenMuseum, Haus SchlesienFrau RemigSchüler (oben) und ihre potentiellen Professoren arver,KoordinatorinfürHochbegabtenförderung am CJD noch weitere Angebote vor. Insgesamt gibt es an die 35verschiedene Möglichkeiten für die SchülerInnen, ihre Begabungen und Hochbegabungen zufordern und zu fördern.

Rolf Ebel feiert seinen 65. Geburtstag (!!)So etwas findet nicht oft mehr statt: ein Lehrer wird - noch im Amt 65 Jahre alt. Herzliche Glückwünsche erhielt daher Rolf Ebel incl.einem Ständchen der Schüler und eines seiner Kollegen imLehrerzimmer. Auch die SV war bei den Gratulanten. Herr Ebel genossall dies in seiner unvergleichlichen Art ;-)Er ist immer noch mit großer Freude Lehrer und wird nach Ende diesesSchuljahres sicherlich neue Lebensinhalte finden, da er viele Hobbysund Interessen hat.Abi-Motto-Voting der VolksbankNach den Osterferien stehen für die gut 100 Abiturienten die Abi-Klausuren an und später dieEntlassfeier und der Abi-Ball. Um letzteren etwas zu sponsorn, nimmtder Jahrgang 12 an der Volksbank-Aktion "Push your Abi" teil. IhrMotto ist : "Hakuna MatABI, ohne Sorgen die Könige von Morgen" undsteht auf der 2. Seite! Wer mag, kann dort ja kurz abstimmen (gehtschnell). Damit jeder nur 1x teilnehmen kann, muss man seine EmailAdresse angeben. Die Plattform ist freigeschaltet bis zum 6. März.Der 1. Platz erhält 1000 (der 2. Platz 500 und der 3. Platz 250 ) .Der Link: ilegehtdieHomepagewieder.Siewarzwischenzeitlich ausgefallen.Seit einigen Tagen gehen die Abiturienten in der Pausemit Tablets rum und sprechen aktiv Schüler und Lehreran, ob sie ihre Stimme jetzt abgeben möchten. DiesesEngagement sollte belohnt werden. Zur Zeit stehen siezwischen Platz 3 und 4; und der 4. erhält nichts ;-(Also einfach mithelfen und solidarisch sein.

Erstmalig Potentialanalyse für die EF (Jahrgang 10) mit dem Thimm-InstitutDas abschließende, anonyme Feedback zeigte, dass die gut 50 Schüler diesen Samstagvormittagals sehr vielfältig, herausfordernd und gut empfunden haben. Sie wurden nämlich von 4Mitarbeitern des Thimm-Instituts für Bildungs- und Karriereberatung aus Schwerte gabe, ein Rollenspiel sowie eineGruppendiskussion über ein frei zu wählendesThema. Eines der Themen war "Verlängerungder Schwangerschaft von 9 auf 11 Monate".Dabei wurden die Schüler gut beobachtet. Im2. Teil des Vormittags fand ein schriftlicherTest statt, in dem unter Zeitdruck chenMathe,Englisch,Allgemeinbildung ("wer/was ist der Mossad"mit Antwortalternativen). Den Abschluss für diesen Tag bildete die Präsentation der sehrkreativen Gruppenaufgabe.In 2 Wochen findet nach der Auswertung jeweils das wohl mit großer Neugier erwarteteFeedbackGespräch statt. Hier erhalten die einzelnen Jugendlichen bis zu 3 Vorschläge für inatorin für dieBerufs-undStudienorientierungorganisierte AngebotwirdvonArbeitsagenturgefördert.der

Am Ende entschied das LosBei "Mathe im Advent" gilt es, an 24 Tagen im Dezember eine Matheaufgabe zu bearbeiten. Wieeinige andere Schülerinnen und Schüler aus ihrer Klasse, hatte auch Anna Theresa Rickel (roterPullover) aus der 7c 24 Aufgaben richtig gelöst. Dann, Anfang Januar, kam die Überraschung:Sie hatte den ersten Preis gewonnen. Die Preisverleihung fand am 22. Januar 2016 in derTechnischen Universität Berlin statt. Dort wurden ganz unterschiedliche Preise verliehen,Einzelpreise und Gruppenpreise: für diebesteSchule,diebesteKlasse,denengagiertesten Lehrer beziehungsweise dieengagiertesteLehrerin,dieoriginellsteAufgabe usw. Die Stimmung war prima! VieleSchulen aus ganz Deutschland und einige ausdemAuslandwarenvertreten.DieVeranstalter von "Mathe im Advent" unddem "Matheon-Kalender" haben ein tollesProgramm auf die Beine gestellt. Es gabcoole Musik von einem Loop-Station-Artist,ein paar Runden „Wer wird Millionär“, die Verleihung der Preise, Infostände und einKuchenbuffet. Es hätte auch die Möglichkeit gegeben, sich den Preis zuschicken zu lassen, aberAnna Theresa ist froh, dass sie den Tag dort miterlebt hat und den Hauptpreis persönlichentgegennehmen konnte.Handyfasten der Klassenstufe 7Die letzte Schulwoche vor den Osterferien ist schon seit 2 Jahren reserviert für dasHandyfasten.Der Verzicht auf lieb gewordene und selbstverständliche Alltagsgewohnheitenbietet einen guten Anlass, den Sinn der Fastenzeit aus christlicher Perspektive zu thematisierenund eigene Erfahrungen damit zu machen.Die Klassenstufe 7 versucht 5 Tage auf das Handy zu verzichten. Über die Erfahrungen/Gefühlewird eine Art Tagebuch geführt. Auch wird dieses Thema im Unterricht aufgegriffen. r-schule/always-on.htmlDazu thematisch passend einige aufgeschnappte Gedanken von Teilnehmern des

2. Pädagogischen Forums zum Thema „Frisst das Internet unsere Kinder?“Eltern zwischen Macht und Ohnmacht, vom 14.01.2016Sie zeigen, dass man nicht allein ist mit seinen täglichen "pädagogischenKämpfen".in den Medien ist, ist er schwer erreichbar.hts mehr mit.Nachrichten werden viel zu viel. Ich finde es furchtbar. Im Bus sitzt jeder an seinem Handy. Dasist furchtbar, wie eine Zombi-Apokalypse.“Essen und beim Familientag sind die Handys ausgeschaltet.mein Sohn 1,5Stunden später und fragt: „Wie, gab es schon Abendbrot?“stört führen, anstelle von ständigen Wiederholungen / Ermahnungen.dafür, dass sie öfter gesagt haben: „Leg doch mal dein Handy weg.“zte Internetzeit.von Hunger und Durst)n entstehen.ist.

-Bett-Gehen, bei den Hausaufgaben, beim Lernen: Handy ausschalten.-Sein: sauer, wenn man nicht direkt eine Antwort bekommt. Kontrolleauch durch Freunde.it Vertrauen an die Sache gehen.Erfolge beim Robotics-Qualifikationsturnier an der FH in St. Augustin:Magdeburg wartet!Im Rahmen des Qualifikationsturniers am 27./28.2.2016 in den Räumen der FH Bonn/Rhein/Sieghaben sich insgesamt vier unserer Teams für die Deutschen Meisterschaften Ende April inMagdeburg qualifiziert:- OYAVA,- die CJD Power Girls und- als amtierende Deutsche Meister das Team Robonaldo für den Wettbewerb "Soccer 1:1 Lego"- sowie das bekannte Team "TCR - clever mit Kunststoff" für den Wettbewerb "Rescue Line Secondary"Australischer Schul-Ansage-TextHier ein Link zu einem Original-AustralischenAnsagetext (da kann man gleich sein Australischauffrischen): er ist witzig und stimmt etwasnachdenklich.https://www.youtube.com/watch?v Pwghabw4N80(die gelbe Werbung einfach wegklicken)Das CJD-Rätsel:

Da viele Schüler und sicherlich auch viele Eltern gar nicht so genau weiß, was "CJD" eigentlichist, wird es eine kleine Reihe mit Informationen geben, denn wir sind Teil eines deutschlandweittätigen Trägers mit Hauptsitz in Ebersbach (östlich von Stuttgart). Das CJD betreibt seit über60 Jahren mittlerweile 50 Schulen und gründet seine Arbeit im christlichen Menschenbild. DiePersönlichkeit jedes einzelnen soll entwickelt werden, da jeder seine eigenen Fähigkeiten,Interessen, aber auch Schwächen hat.Die meisten Schulen sind Berufsschulen, gerade auch mit der Förderung von Behinderten. Auchdas Thema Flüchtlinge zieht sich durch die Geschichte des CJD.Frage: Wie viele weiterführende CJD-Schulen gibt es, also Schulen wie unsere?Antwort : ganz untenRebecca goes Paris- oder besser: Rebecca vient à ParisBonjour tout le monde !Mein Name ist Rebecca Kluth, ich bin 17 Jahre alt und komme ausKönigswinter.2016 werde ich hier mein Abitur machen und dann im Septembermeinen Internationalen-Jugend-Freiwilligendienst (IJFD) inFrankreich antreten.Ein Freiwilligendienst beinhaltet nicht nur soziale Arbeit inVerbindung mit hilfsbedürftigen Menschen. Zusätzlich ist er auchfür mich eine einzigartige Möglichkeit des Austausches und derBereicherung in vielerlei Hinsicht, wofür ich sehr dankbar bin.Welche Organisation mich unterstützt:Der Träger meines Freiwilligendienstes sind die „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steinerse.V.“, die mich vor, nach und während meines Freiwilligendienstes begleiten und sich um michkümmern werden.Finanzielle Zuschüsse gibt es außerdem von „weltwärts“, dem entwicklungspolitischenFreiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.Mein Projekt:Ich werde in einem Heilpädagogischen Institut in Chatou (ein Vorort von Paris) helfen. Dort gibtes einen Kindergarten, eine Grundschule und ein berufliches Institut für leicht- bis mittelschwerbehinderte Kinder. Mit noch zwei anderen Freiwilligen werde ich vor allem bei der Betreuung derKinder unterstützen.Die Zuschüsse alleine können jedoch nicht alle Kosten, die während des Dienstes auftreten,decken.Ein weiterer Bestandteil des Programms ist der Aufbau eines „Förderkreises“ in Höhe von 2.500Euro und ich bitte Sie und Euch herzlich, mich mit einer einmaligen Spende zu unterstützen.Vielen lieben Dank, dass Sie oder Ihr mein Engagement fördert!

Warum ich einen Freiwilligendienst mache:Einerseits möchte ich meinen Teil zur Welt beitragen und sie mitgestalten können. Außerdem binich neugierig auf unsere Welt- ich möchte sie kennenlernen in all ihrer Vielfalt und freue michbesonders auf den Austausch mit den Einheimischen. Ich möchte ein Stück der Welt sehen, michdabei sozial engagieren, hoffe reifer und selbstständiger zu werden, meine Sprachkenntnisse zuverbessern und an den Herausforderungen zu wachsen.Zudem liebe ich Frankreich, seit ich das erste Mal mit dem Schüleraustausch dort war.Wer mich erreichen möchte, z.B. wegen weiterer Informationen zum Projekt:[email protected] Kontoverbindung:Kreissparkasse Köln IBAN: DE71 3705 0299 1061 0090 94Die Spende wird an die “Freunde” weitergeleitet. Auf Wunsch erhalten Sie auch eineSpendenquittung.Danke im Voraus, Rebecca KluthFrohe Ostern!Христос воскрес! Воистину воскрес!Termine März 2016Mi., 02. 03.Informationen zum Dualen StudiumKlasse 1114.30 Uhr SLZFr., 04. 03.Berufs- und Studien-Infotag im CJD:ElternundEhemalige14 - 17 UhrberichtenüberihreSchüler der OberstufeErfahrungen. Wer mitmachen will, bitte meldenbei [email protected], 08. 03.InformationüberdieDifferenzierungsfächerDi., 08. 03.derWahl5.derKlassen5. Stunde (Klassenraum) fürdie Schüler (Klasse 5)(Gymnasium)19 Uhr Aula für ElternMitgliederversammlung des Fördervereins, einemWahrscheinlich 20 Uhr imder wichtigsten Institutionen an unserer SchuleKreativhaus (bald kommt dieEinladung)Mi., 09. erder7.2.Klassen(Gymnasium)Fr., 11. 03.5. Stunde (Aula) für dieSchüler (Klasse 7)19 Uhr Aula für ElternKEIN Elternsprechtag (anders als im Schultimerausgedruckt), also normaler UnterrichtDer Elternsprechtag findet am 8. April statt.Fr., 11. 03."Ein Stück Heimat" Der Literatur-Kurs der 11.Klasse inszeniert 6 Theaterstücke zum ThemaHeimat - FremdeAuftakt 19 Uhr Aula

Sa., 12. 03.Jugendbildungsmesse JuBi für Köln und Umgebung,10 - 16 l,Kartäuserwall 40Au-Pair, Auslandspraktika und -Studium14. - 18. 03.Handyfasten14. - 18. 03.Abi-Motto-WocheMo., 14. 03.InformationüberDifferenzierungsfächerMi., 16. 03.dieWahlder6.derKlassen5. Stunde für die Schüler(Klasse 6 RS)(Realschule)19 Uhr Aula für ElternAbifünfkampf: Volleyball, Basketball, Fußball und12. KlassenHandball - später folgt die 5. DisziplinDo., 17. 03.Känguru-Wettbewerb (Mathe)Do., 17. 03.Christophoruskonzert:19 Uhr AulaDie Musikschüler vom CJD zeigen ihr Können undAlle sind herzlich eingeladender erste Auftritt des Blasorchesters von HerrnEbel aus Schülern, Eltern und Lehrern mit ihremdiesjährigen ProgrammFr., 18. 03.BeginnderOsterferiennachderletztenplanmäßigen UnterrichtsstundeAusblickMo., 04. 04.Beginn der Schule nach den OsterferienDi., 05. 04.2. Todestag von Johannes HeideMan kann ja mal an ihn denken.Di., 05. 04.2. Schulpflegschaftsitzung20 Uhr , AulaFr., 08. 04.Elternsprechtag/SchülersprechtagRealschule: 12 - 18 UhrUnterricht endet nach der 3. StundeSchülersprechtag 12 - 14 UhrElternsprechtag (GY): 14 - 18UhrMi., 20. 04.2. SchulkonferenzDi., 26. 04.Mündliche AbiturprüfungenGymnasiasten haben schulfrei (Studientag)20 Uhr , Mensa

Mathe-Lösunga) 0,25b) 2c) 4d) 0,707.e) 1,41.CJD-Antwort:Das CJD betreibt 8 weiterführende Schulen. Jede dieser Einrichtungen hat seinen eigenenSchwerpunkt:CJD BranunschweigUnsere "Mutterschule"HochbegabungCJD KönigswinterWirHochbegabung, Technik, Mint,SprachenCJD VersmoldSüdlich von OsnabrückMusisch und Fremdsprachen(z.B.RussischalsMuttersprache im Abi)CJD ElzeSüdlich von ehr helfend ausgerichtetCJD BerchtesgadenBeim KönigsseeCJD RostockCJD DroyßigIhre Sigi GerkenSporteliteSportelite, HochbegabungSüdlich von LeipzigHochbegabung, Wirtschaft

Jura, Uni BN Biochemie, LIMES Informatik, Uni BN Chemie, Uni BN Psychologie, Uni BN Geodäsie und Geowissenschaften, Uni BN Anglistik und amerik. Studien, Uni BN . Biologie, Gewässerökologie, Uni Köln Forschungsinstitut CAESAR Museum, Haus Schlesien Herr Prof. Dr. Knobloch Herr Maik Iser Herr Dr. Stephan Irsen