Transcription

Mac LifeGetestet: Die neuen Kopfhörer von Beats12/20166,50 Euro (D)A: 7,30 EUR, CH: 12,00 CHFIT: 8,00 EUR, LUX: 7,50 EUR,NL: 7,50 EUR, BE: 7,50 EURISSN 1860-9988TouchMe!MacBook Pro mit neuerEingabe-Leiste & Touch ID Mehr Power: doppelt soschnell, besserer Akku Besseres Display: mehr Farben,Helligkeit und Kontrast Neues Design: schlanker,leichter, Space-GrauDIE BESTEN APPS22 Alternativenzu Mail, Safari & Co.Diese Programme bieten mehr als diemitgelieferte Software von macOSGratis für Sie:VollversionStellar PhoenixData Recovery:VerlorengeglaubteDaten wiederherstellen exklusiveLeseprobeÜBER 100 SEITENTESTS PRAXISKinderleicht Sprachenlernen mit AppsStrava: das Netzwerkfür Ausdauer-SportlerVideos schneiden undbearbeiten mit iMovieAndroid-Apps mitdem Mac bedienenPraktische Extensionsfür die Fotos-App

tete raHKFZunglpaC ov repilnf-Te c h n o loinetentuier t e Va kum#boogidhalru nWa ngmehr als eineKFZ-Halterungm e h r als e#bo o n c o ver„Dass es darüber hinaus noch schützt, ist Ehrensache.“MacLife (05/2016)

editorial003Er lebt!GEBALLTE KOMPETENZDie Autorendieser AusgabeLStefanieSeidlerSven ustStefanWiesendPeterReelfsUweAlbrechtange mussten wir warten,aber am Abend des 27.Oktobers (deutscher Zeit)konnten wir endlich wiederalle sicher sein: Der Mac lebt!Genauer gesagt: Das MacBookPro. Bei allen anderen Macskann man sich weiterhin nichtso sicher sein. Zwar hat dasMacBook Pro einiges an Updateserfahren (mehr Power, Touch IDund mit der Touch Bar eine neueEingabemethode – mehr dazuauf den folgenden Seiten), zu denanderen Produkten der Mac-Familie schwiegen Tim Cook, PhilSchiller und Co. allerdings. Leider.Kein Wort zu dem bei Redaktionsschluss 1.044 Tage altenMac Pro oder dem 742 Tage alten Mac Mini. Der iMac (381Tage) ist hingegen noch gut in Schuss, da will ich mich gar nichtbeschweren.Gesagt wurde allerdings etwas zum MacBook Air. Nämlich,dass es kein Update für dieses Gerät mehr geben wird. Wer eingünstiges MacBook haben möchte, der möge dann doch bittedas ebenfalls neue MacBook Pro mit 13-Zoll-Display ohne TouchBar kaufen. Das passt. Schließlich ist das neue MacBook Pro inallen Dimensionen kleiner, wiegt weniger, hat mehr Power – undverfügt über einen Retina-Bildschirm. Noch ist das alte, unveränderte MacBook Air allerdings weiterhin erhältlich.Die Touch Bar selbst ist eine ziemlich geniale Erweiterungund ein gelungener Gegenentwurf zum Touch-Bildschirm. Abersie ist gewöhnungsbedürftig und wie groß der Nutzen für NichtFotografen, Nicht-Videoprois und Nicht-DJs sein wird, wird sicherst noch zeigen müssen.Herzlichst, IhrSebastian SchackJoachimKorffFrankKrugHolgerSparrStefan vonGagernTobiasFriedrichMatthiasZehdenErweiterung des Portfolios:Im Zuge der Neuausrichtungder Mac Life werden wirdemnächst mit Sonderheftenzu iPhone & iPad und einerWissen-Reihe aufwarten.maclife.de november 2016

mehr als eine WWa n d h alterungpkuoonhnologieaeten tiertVa#bu m - Te c„Dass es darüber hinaus nocMacLife (0Der Einsatz der innovativenund patentierten VakuumPads „boons“ macht diefunktionalen Tablet- undSmartphone-Cover von reboonvielseitig einsetzbar undwahrhaftig universell.Das erste „boon“ hält dein Gerätgeschützt im Cover fest.

reboon.deerungWandhalterungli t ätKFZ-Htlafüexibiren c ovr m ehlFrch schützt, ist Ehrensache.“05/2016)Das zweite mitgelieferte„boon“ kann auf geradenUntergründen wie u.a. Fliese,Glas, Holz, Kunststoff, oderLeder befestigt und rückstandslos wieder entfernt werden.So machst du im Handumdrehenaus deinem Cover eine KFZ-,Wandhalterung, oder einenflexibelen Tischaufsteller.

November038NEUE BEATS!InhaltMit dem W1-Chip will Appleendlich das lästige BluetoothPairing vereinfachen. TochterUnternehmen Beats stellt nungleich drei Kopfhörer-Modellevor, die die Technik nutzen.Wie gut sind sie wirklich?rubrikenEditorial . 003Web-CD . 046Leserbriefe. 142Händlerverzeichnis. 143Kolumne . 144Vorschau. 145Neulich auf maclife.de . 146news & trendsAktuelles rund umMac, iPhone und iPad. 006Auch Apples Konkurrenzschläft nicht. Während derchinesische Technik-KonzernXiaomi ein Smartphone vorgestellt hat, bei dem sich selbstApple noch etwas abguckenkann, hat Microsoft gleicheinen komplett neuen DesktopPC mit Touch-Bildschirm, dasSurface Studio, präsentiert.052SMART LIVINGDas Thema SmartLiving gewinntimmer mehr anFahrt. Wir haben dieinteressantesten Tools& Gadgets für Siezusammengestellt.titelthemaBack to the Mac!„Hello Again!“: Nachdem Apple sich in den letzten Monatenverstärkt um iPhone, Apple Watch und die Evolution derBetriebssysteme kümmerte, gab es Ende Oktober endlichwieder Grund zur Freude für Mac-Fans. . 00622 Apps für den MacWir haben für Sie die bestenAlternativen zu Mail, Safariund Kalender gefunden.Arbeiten Sie eizienter undzeitsparender mit diesenDrittanbieter-Apps.november 2016 maclife.de.020

inhalt005produkte & testsMac, iPhone, iPad& Apple Watch . 034Was leisten die aktuellenApple-Produkte in der Praxis?114Beats X, Solo 3 Wireless& Powerbeats3 Wireless. 038MAC MEETSANDROIDDie ersten Kopfhörer mit Apples neuem W1-Bluetooth-ChipDas Android-Smartphonefernsteuern und sogarApps auf dem Mac darstellen? AirDroid macht‘smöglich! Mac Life stellt dasProgramm vor und hilft beiden ersten Schritten.Yamaha HPH-MT7 . 042Die Yamaha-PremiumKopfhörer im LesertestHardware-Kurztests . 046Fuugo Sport XL, Erato Apollo 7,Anker PowerCore und mehrSmart-Living-Spezial . 052Die besten Lösungen,Hersteller und Händler für IhrHome-Automation-ErlebnisSprachen-Apps . 064Babbel, Pons & Co.: Fremdsprachen lernen mit iPhone & iPadErweiterungenfür Apple Fotos . 068Machen Sie mehr aus IhrenBildern!Mindmapping-Software . 0728 Lösungen im Vergleich108PORTRÄTS MITDEM iPHONE 7 PLUSMit dem Update auf iOS 10.1hat Apple dem iPhone 7 Plusden angekündigten PorträtModus spendiert. Wir zeigenIhnen, wie Sie die bestenErgebnisse damit erzielen.macOS-Widgets . 076Die 13 sinnvollsten Anwendungen für den Mactipps & praxisStrava . 080Alles über den Star unter denFitness-AppsAinity Photo . 084Teil 12: Die Bildausgabe092360-Grad-Fotosfür Facebook. 104Panorama-Bilder mit iOSerstellenPorträtaufnahmen mitdem iPhone 7 Plus . 108So erzielen Sie die bestenErgebnisseKindle Oasisvs. iPad mini. 110Was ist besser? Reader oderTablet für E-Books?AirDroid . 114Android an Mac: So inden dieSysteme endlich zusammenPages: Arbeiten mitDokumentenversionen . 118Zurückliegende DokumentewiederherstellenTipps & Tricks zu Fotos . 122So holen Sie noch mehr ausApples Standard-Bilder-AppSpotify-Tricks . 124Die besten Tricks für denMusikstreaming-Dienstlife & styleMusik & Urheberrecht . 126Warum in Deutschland keineMusik auf YouTube spieltJaano-Scootersharing . 128Mit der Vespa durch HamburgLänderporträt Schweiz . 130So clever sind die EidgenossenOnline-Publishing mitMedium . 088Feuilleton . 132Teil 1: Das Erstellen vonArtikelnFachbücher . 136Bessere Videos mitdem iPhone. 092Mac-Spiele-News . 137Test: Lego Star Wars. 138BESSERE VIDEOSMIT DEM iPHONEGrundwissen für Mobil-FilmerDas Erwachen der MachtiPhone und iPad sind längstnicht nur für Urlaubsilmchengeeignet. Wir führen Sie indie Arbeit mit iMovie undAdobe Premiere Clip ein.Adobe Premiere Clip. 096Test: Mighty No.9 . 139Adobes Videoschnittlösung füriPhone & iPad in der PraxisJapanische Plattform-ActionVideoschnitt mitiMovie. 100iOS-Spiele . 140Eigene Filme mit iPhone &iPad editierenmaclife.de november 2016

Text: Thomas Raukamp, Stefanie Seidler, Sebastian SchackYOUCANTOUCHTHIS!Die Messlatte lag hoch: Mit einemselbstbewussten „Hello Again!“ lud Applezur Oktober-Keynote in die legendäreTownhall des „alten“ Apple-Campus undweltweit vor die Computer-Displays.Eine ofensichtlich bewusste Wahl,grüßte doch bereits der erste Mac miteinem quietschvergnügten „Hello!“ indie damals staunende Fachwelt.Und so war die Erwartungshaltung groß, alsTim Cook an diesem 27. Oktober die Bühneim sonnigen Kalifornien betrat. Immerhinwaren etliche Modelle des aktuellen ComputerPortfolios bereits wortwörtlich in die Jahre gekommen, und der Mac-Hersteller somit gehörig unterZugzwang.Was Apple pünktlich zum 25. Jubiläum des ersten PowerBook vorstellte, hat jedoch endlich wiederdas Zeug, die Computerindustrie auf Jahre hinauszu beeinlussen. Dabei standen gar nicht einmal dieerhöhten Leistungswerte von Apples tragbarer Laptop-Referenz im Vordergrund, vielmehr erschuf manmit der „Touch Bar“ eine Benutzerführung, die eineechte Alternative zum Touch-Display im DesktopBereich darstellt. Doch der Reihe nach november 2016 maclife.de

Touch IDMehr Komfort undSicherheit bietet Applejetzt mit Touch ID aufdem MacBook Pro.Integriert in die TouchBar ist der neue Ein-/Ausschalter mit Fingerabdrucksensor. Wiebeim iPhone entsperrtder Fingerabdruck dasMacBook Pro ohnelästige Passworteingabe.Besonders praktisch füralle, die sich das MacBook Pro teilen: TouchID erkennt Nutzer undwechselt sofort in daspassende Proil. In jedemLand, in dem Apple Payoiziell verfügbar ist,können Nutzer sichereKäufe direkt in Safarivornehmen und mitTouch ID bezahlen. Fürdie Sicherheit des Fingerabdrucks sorgt dabeidas „Secure Element“,das schon seit Jahrenin iPad und iPhoneeingesetzt wird, sowieder neue, von Apple konstruierte T1-Chip.

008apple-eventEs powered wieder!Ein Jahr infünf SekundenEinen Gastauftritt während der Präsentationhatte Apples erstes Notebook. Tim Cook und PhilSchiller nutzten es, umdie rasante technischeEntwicklung Revuepassieren zu lassen. Undum mit ihren mathematischen Fähigkeiten zuglänzen. Ausgerechnethaben sie, dass dieaktuellen MacBooks in5 Sekunden berechnenkönnen, wofür die erstenportablen Macs – vorgerade einmal 25 Jahren – ein ganzes Jahrgebraucht hätten!Apropos Display: Das 2016er-MacBook-Pro ist mitBildschirmdiagonalen von 13 und 15 Zoll erhältlich.Selbsterklärend für Apple-Geräte handelt es sich umRetina-Displays, die im Fall des 13-Zoll-Modells mit2.560 x 1.600 und beim 15-Zoll-Modell mit 2.880 x1.800 Pixeln aulösen. Die Zahl 67 scheint bei Appleindes im Trend zu liegen: Mit 67 Prozent mehr Helligkeit und einem um 67 Prozent höheren Kontrast warten beide Anzeigen auf. In Werten: Die Pro-MacBooksleuchten mit einer Helligkeit von bis zu 500 Nits– zum Vergleich: Die durchschnittliche Leuchtdichtevon Computerbildschirmen liegt bei 200 bis 300Nits. Marketing-Vizepräsident Phil Schiller wies inseiner Präsentation außerdem darauf hin, dass manden darstellbaren Farbumfang um 25 Prozent erhöhen konnte. Runter ging es erfreulicherweise beimStromverbrauch: Dank einer größeren Pixel-Blende,einer variablen Bildwiederholrate und energieeizienteren LEDs verbraucht das Display laut Apple rund30 Prozent weniger Energie als zuvor.Bleiben wir noch etwas bei der Prozentrechnung: Mit seiner Höhe von 1,49 Zentimetern ist das13-Zoll-MacBook-Pro um 17 Prozent schlanker undkommt zudem mit 23 Prozent weniger Volumen alssein Vorgänger daher. Mit nur 1,36 Kilogramm wiegtes nochmals ein halbes Pfund weniger. Das 15-ZollModell ist 1,55 Zentimeter hoch und ist damit bei20 Prozent weniger Volumen um 14 Prozent dünner.1,81 Kilo bringt es auf die Waage.Eine komplett neue Lüfterarchitektur erlaubtein nochmals stilleres Arbeiten, das überholteSoundsystem mit größerem Dynamikumfang undverbessertem Bass will für einen volleren Klangauch ohne Zusatzlautsprecher sorgen. Bis zu vierThunderbolt-3-Anschlüsse im USB-C-Format sorgenfür die schnelle Verbindung zur Außenwelt.Unter der Haube des komplett aus Metallbestehenden „Unibody“-Gehäuses treibt wahlweiseein jeweils zweikerniger Intel Core i5 mit eDRAMbeziehungsweise ein i7 mit eDRAM oder ein vierkerniger Intel Core i7 das aktuelle tragbare Mac-Systeman. Die Intel-Iris- respektive diskrete Radeon-ProGraik gibt Apple als zwei- beziehungsweise 2,3-fachschneller im Vergleich zur vorherigen Generation an.Für die Massenspeicherung setzt Apple konsequentauf SSDs mit bis zu 2 TB Fassungsvermögen fürDaten, die das MacBook Pro mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 GB pro Sekunde abgreifen darf.Berühr mich, verführ mich!Auf die Auftritte von Musikkünstlern verzichteteApple auf seiner Oktober-Keynote – denn die hätteneh im Schatten des eigentlichen Stars des Abendsgestanden: Die Touch Bar gibt dem neuen MacBookPro Möglichkeiten zur haptischen Beeinlussungvon Inhalten, die die von Tastatur und Maus nichtnur sinnvoll ergänzen, sondern teilweise noch überlügeln. Bei der Touch Bar handelt es sich um eineOLED-Leiste oberhalb der Tastatur. Streng genommen liefert Apple damit ein zweites Retina-Displayauf Höhe der gewohnten Funktionstasten, das diesekomplett ersetzt. Das Besondere: Den Inhalt derberührungsempindlichen Touch Bar bestimmen diesie nutzenden Apps.Apple demonstrierte die Touch Bar sowohlanhand hauseigener Applikationen als auch mithilfeverschiedener Technologiepartner wie Adobe undAlgoriddim. Nutzen Sie etwa den WebbrowserSafari auf dem MacBook Pro, stellt die Touch Bar dieDie Touch BarIn „Fotos“ blättertman durch Alben, navigiert durchdie Optionen, nimmt Änderungen direkt vor und wählt sogarpassende Filter aus.Mit der neuen Touch Bar schickt sich Apple an,die Tastatur ein Stück weit zu revolutionieren. DieFunktionstasten oberhalb der eigentlichen Eingabetasten, die bei Apple und den meisten anderenComputerherstellern ohnehin schon doppelt unddreifach belegt sind, werden mit der Touch Barlexibel. Sie erweitert die Tastatur um nützlicheFunktionen und passt sich automatisch dem an,was man gerade tut.Beim Tippen von Texten etwa blendet diesmarte OLED-Leiste Begrifsvorschläge ein,während sie in der Mail-App zusätzliche Tasten fürdas Beantworten oder Markieren von Nachrichtenliefert. Bei aktivierter Telefonie-Funktion für denMac kann der Nutzer eingehende Anrufe mithilfeder Touch Bar annehmen, ohne dass er die Fingervon der Tastatur bewegen muss.Aber auch die klassischen Funktionstasten undsogar die Escape-Taste sind zur Freude vieler Skeptiker nicht völlig verschwunden: Sie lassen sichweiterhin einblenden, indem man die „fn“-Taste aufder Tastatur betätigt.App-Entwickler können Funktionen ihrer Appsebenfalls auf die neue Touch Bar auslagern. Während der Vorstellung des neuen MacBook Pro wurden neben den diversen Apple-eigenen Anwendungen auch Adobes Photoshop und AlgoriddimsDJay-App als Beispiele präsentiert.So überzeugend die Vorteile der neuen TouchBar auch sind: Es wird einige Zeit dauern, bis mansich daran gewöhnt hat, dass sich die Tastatur, dieman bislang blind beherrschte, ständig verändert,um wechselnde Funktionen anzubieten. SSC

Daten wieder- herstellen exklusive Leseprobe Gratis für Sie: Vollversion ÜBER 100 SEITEN TESTS PRAXIS Kinderleicht Sprachen lernen mit Apps Strava: das Netzwerk für Ausdauer-Sportler Videos schneiden und bearbeiten mit iMovie Android-Apps mit dem Mac bedienen Praktische Extensions für die Fotos-App 12/2016 6,50 Euro (D) A: 7,30 EUR, CH .